Hans Dietmann

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Dietmann (eigentlich Johann Dietmann; * 8. April 1924 in Immenstadt, † 22. August 2009) war ein deutscher Grafiker und Radierer.

Leben[Bearbeiten]

Nach einem Referendariat am Gymnasium Erlangen wurde Dietmann Studiendirektor am Allgäu-Gymnasium Kempten. 2001 erhielt er einen Kollegenpreis des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler.[1]

Dietmann beschäftigte sich primär mit der Ätz- und Kaltnadelradierung und Aquarellen.[2] Seine Werke zeigen ausschließlich Bergwelten. Bekannt ist Dietmann für seine Nachtradierungen.

Verheiratet war Dietmann mit Hannelore Dietmann, geborene Bayer.

Werke in Ausstellungen[Bearbeiten]

  • in „Sammlung Wilhelm Maul“, Kunsthalle Kempten
  • „Spuren“ im Kemptener Kunstkabinett[3]
  • „Wasser“, Themenausstellung[4]

Gedächtnisausstellung[Bearbeiten]

  • 2009: „In den Bergen und anderswo“, Galerie im Alten Rentamt, Mindelheim[5]

Kunstmappen[Bearbeiten]

  • 1967: Landschaftsradierungen: Bretagne, Irland, Provence. 8 Originalradierungen vom Künstler handgedruckt und signiert. Memmingen/Allgäu, Visel. 8 Bl., 2°, in Hlw.-Mappe
  • 1970: Europäische Landschaften. 12 Blätter von 10 Künstlern. Memmingen/Allgäu, Visel. 14 Bl., gr. 2°, in Mappe

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kunst-aus-schwaben.de/bbk_sued/archiv/2001/jahr01/pr01-jahr.html
  2. http://www.kunst-aus-schwaben.de/bbk_sued/pr/pr00-oberst.html
  3. http://www.kemptener-kunstkabinett.de/themenausstellung.htm
  4. Wasser - aus Sicht von Allgäuer Künstlern. In: all-in.de. 11. Juli 2009, abgerufen am 15. August 2016.
  5. Eva-Maria Frieder: Kunstausstellung: Die elementare Gewalt der Gebirgswelt. Die Galerie im Alten Rentamt zeigt Radierungen des Bergmalers Hans Dietmann. In: Augsburger Allgemeine. 19. April 2011, abgerufen am 15. August 2016.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.