Haltepunkt Offenbach-Waldhof

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offenbach-Waldhof
Haltepunkt Offenbach-Waldhof (Hessen)
Red pog.svg
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
IBNR 8004640 [1]
Kategorie 5
Eröffnung 16. Dezember 2002
Lage
Stadt/Gemeinde Offenbach am Main
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 4′ 54″ N, 8° 49′ 44″ O50.0816666666678.8288888888889Koordinaten: 50° 4′ 54″ N, 8° 49′ 44″ O
Höhe (SO) 119 m
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen
i16i18

BW Der Bahnhof Offenbach-Waldhof ist ein Haltepunkt der Kategorie 5 an der Rodgaubahn. Er wurde bereits vor der Übernahme der Rodgaubahn durch die S-Bahn Rhein-Main am 16. Dezember 2002 eröffnet. An den beiden Außenbahnsteigen halten ausschließlich die S-Bahnen der Linie S1.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof wurde zur besseren Anbindung des Offenbacher Ortsteils Waldhof geplant. Das Ziel war es, dem Ortsteil eine bessere Anbindung der Offenbacher Stadtmitte sowie der Innenstadt Frankfurts zu ermöglichen. Die Errichtung war Bestandteil der Gesamtplanung der Rodgau-S-Bahn. Mit dem Bau des S-Bahn-Haltepunkts wurde im Juni 2000 begonnen. Er konnte bereits am 16. Dezember 2002 eröffnet werden, sodass, da ein S-Bahn-Betrieb erst für das Jahr 2003 vorgesehen war, ein Vorlaufbetrieb eingerichtet wurde: Dieser sprach dem Rhein-Main-Verkehrsverbund als auftraggebende Instanz für den Fahrbetieb zu, da dies den Fahrgästen ermöglicht habe, den Schienenverkehr bereits früher nutzen zu können. Die zum damaligen Zeitpunkt auf der Strecke verkehrende Rodgau-Express (Regionalbahn-Linie 62) übernahm den Vorlaufbetrieb.[2] Am 14. Dezember 2003 wurde der S-Bahn-Betrieb gestartet, der den Vorlaufbetrieb ablöste. Als Liniennummer wurde die S1 vergeben.[3]

Bahnhofsanlage[Bearbeiten]

Der Bahnhof wird als Haltepunkt definiert, da die Gleisanlage nicht das Wechseln das Gleises ermöglicht. An den beiden Seitenbahnsteigen halten die S-Bahnen. Eine Unterführung ermöglicht es, auf die jeweils andere Seite zu gelangen. Diese wurde 2015 durch eine Collage der Künstlerin Ursula Zepter verschönert, da die Unterführung zuvor oft stark verschmutzt war.[4] Im Rahmen eines Konjunkturpaketes des Bundes wurde wie an vielen hessischen Bahnhöfen die Imformationsqualität durch die Erneuerung der Fahrgastinformation bis 2011 verbessert.[5]

Nahe dem Bahnhof befindet sich außerdem eine Bushaltestelle. Das Angebot rundet ein B&R-Parkplatz ab, an dem 36 Fahrradstellplätze zur Verfügung stehen.

Der Haltepunkt Waldhof liegt mitten im Lämmerspieler Wald.

Vandalismus[Bearbeiten]

Wie an vielen Haltepunkten an der S-Bahn-Linie, ist die Haltestelle stark vom Vandalismus betroffen. Es wurden des Öfteren Scheiben und auch die Stationsschilder eingeschlagen. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000€ jährlich geschätzt.[6]

Betrieb[Bearbeiten]

Bahnverkehr[Bearbeiten]

Die S-Bahnen verkehren in Richtung Rödermark-Ober Roden (über Obertshausen und den Rodgau) (Gleis 1) bzw. Wiesbaden Hbf (über Offenbach Ost, die City-Tunnel Offenbach und Frankfurt, den Frankfurter Hauptbahnhof, Frankfurt-Höchst, Hattersheim, Hochheim und Mainz-Kastel) (Gleis 2).

Die S-Bahnen verkehren in einem Grundtakt von 30 Minuten. Zur Hauptverkehrszeit wird dieser Grundtakt auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet, wobei die S1 dann vereinzelt nur bis Frankfurt-Höchst bzw. Hochheim fährt.

S-Bahn Rhein-Main
Vorherige Station Linie Nächste Station
Offenbach-Bieber
← Wiesbaden Hbf
S1 Obertshausen
Rödermark-Ober-Roden →

Busverkehr[Bearbeiten]

An den nahegelegenen Bushaltestellen S-Bahn-Station Waldhof mit den Bezeichnungen Bussteig 1 und Bussteig 2 hält die Buslinie 102 in Richtung Bieber Industriegebiet (Bussteig 1) bzw. Richtung Areva am Kaiserlei. Ebenfalls an der S-Bahn Station Waldhof hält die Frankfurter Nachtbuslinie n65 Richtung Rödermark-Ober-Roden Bahnhof bzw. Offenbach Marktplatz/Berliner Straße.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.