Haltepunkt Neustadt (Weinstr) Böbig

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neustadt (Weinstr) Böbig
Haltepunkt Neustadt (Weinstr) Böbig (Rheinland-Pfalz)
Red pog.svg
Daten
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung RNBO
Kategorie 4
Eröffnung 1978
Webadresse bahnhof.de
Lage
Stadt/Gemeinde Neustadt an der Weinstraße
Land Rheinland-Pfalz
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 21′ 18″ N, 8° 9′ 34″ O49.3549868.159409Koordinaten: 49° 21′ 18″ N, 8° 9′ 34″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Rheinland-Pfalz
i16i16i18

BW Der Haltepunkt Neustadt (Weinstr) Böbig ist neben dem Neustädter Hauptbahnhof und dem Bahnhof Mußbach einer von insgesamt drei Bahnhalten in der rheinland-pfälzischen Mittelstadt Neustadt an der Weinstraße. Betriebstechnisch handelt es sich jedoch um einen Haltepunkt. Er gehört der Bahnhofskategorie 4 der Deutschen Bahn AG (DB) an und verfügt über drei Bahnsteiggleise. Der Bahnhof liegt im Verbundgebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN).

Lage[Bearbeiten]

Der Haltepunkt befindet sich im Nordosten der Kernstadt von Neustadt an der Weinstraße und dient hauptsächlich dem Schülerverkehr des namensgebenden Schulzentrums Böbig. Er liegt im Bahnhofsteil Neustadt (Weinstr) Böbig des Bahnhofs Neustadt (Weinstr) Hbf. An ihm verzweigen sich die Strecke von Mannheim über Neustadt und Kaiserslautern nach Saarbrücken und die Pfälzische Nordbahn von Neustadt über Bad Dürkheim nach Monsheim. Er verfügt über Fahrrad-Stellplätze, Parkplätze, Busanschluss und einen barrierefreien Zugang.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Als im Jahr 1969 am Nordostrand Neustadts das Schulzentrum Böbig unweit der Verzweigung der Bahnstrecke Mannheim–Saarbrücken und der Pfälzischen Nordbahn neu entstand, war der Schülerverkehr von den dort verkehrenden Bussen kaum noch zu bewältigen.

Auf Initiative des damaligen Lehrers und späteren VRN-Funktionärs Werner Schreiner wurde im Jahr 1978 an der Verzweigung der Bahnstrecke Mannheim–Saarbrücken und der Pfälzischen Nordbahn der Haltepunkt Neustadt-Böbig eröffnet. Über diesen Haltepunkt sollte ein Großteil des Schülerverkehrsvon der Straße auf die Schiene verlagert werden.[2]

2003 wurde der Bahnhof im Zuge der Einführung der S-Bahn RheinNeckar barrierefrei modernisiert, indem die Bahnsteige angehoben wurden. Seither halten die Linien S1 (HomburgOsterburken) und S2 (Kaiserslautern–Mosbach) am Bahnhof Neustadt-Böbig und damit auch am Schulzentrum.

Verkehr[Bearbeiten]

Linie Linienweg Name KBS Betreiber Takt
S 1
S 2
(Homburg (Saar) –) KaiserslauternNeustadt (Weinstr)Neustadt-BöbigLudwigshafen (Rhein)MannheimHeidelbergEberbachMosbach (Baden) (– Osterburken) S-Bahn RheinNeckar 665.1-2 DB Regio RheinNeckar 30 min.
RB 45 Neustadt (Weinstr) – Neustadt-BöbigBad DürkheimFreinsheim (– GrünstadtMonsheim) Pfälzische Nordbahn 667 DB Regio RheinNeckar 30 min.
RB 49 Ludwigshafen (Rhein) BASF – Ludwigshafen (Rhein) Hbf – Neustadt-Böbig – Neustadt (Weinstr) – Kaiserslautern / GermersheimWörth (Rhein) BASF-Werkzüge 670
677
DB Regio RheinNeckar einzelne Züge
RB 51 Neustadt-Böbig – Neustadt (Weinstr) – Lambrecht (Pfalz)Hochspeyer – Kaiserslautern Pfälzische Ludwigsbahn 670 DB Regio RheinNeckar einzelner Zug

Bahnsteige und Gleise[Bearbeiten]

Der Haltepunkt besteht aus drei Bahnsteiggleisen. Gleis 1 ist ein Durchgangsgleis und liegt als Seitenbahnsteig als nächstes zum Schulzentrum. Das Gleis wird von den S-Bahn-Zügen in Fahrtrichtung Neustadt (Weinstr) Hbf/Kaiserslautern/Homburg (Saar) sowie von den Zügen der Nordbahn in beide Richtungen genutzt. Gleis 2 teilt sich mit Gleis 3 einen Inselbahnsteig. Heute halten hier die S-Bahn-Züge in Richtung Ludwigshafen/Mannheim/Heidelberg/Eberbach/Mosbach (Baden)/Osterburken. Gleis 3 auf der gegenüberliegenden Seite des Bahnsteigs wird heute fast ausschließlich als Ausweichgleis genutzt. Hier beginnt der werktägliche Schülerzug nach Kaiserslautern.

Alle Bahnsteige des Bahnhofs Neustadt-Böbig sind barrierefrei über Rampen und Treppen erreichbar.

Bahnsteige[3]
Gleis Nutzbare Länge Bahnsteighöhe Aktuelle Nutzung
1 216/50 m 76/38 cm S-Bahnen der Relation Mannheim–Kaiserslautern–Homburg sowie Regionalbahnen der Relation Neustadt–Freinsheim–Grünstadt
2 216/50 m 76/38 cm S-Bahnen der Relation Homburg–Kaiserslautern–Mannheim
3 216/50 m 76/38 cm Ausweichgleis für Züge der Relation Saarbrücken–Mannheim

Literatur[Bearbeiten]

  • Fritz Engbarth: Von der Ludwigsbahn zum Integralen Taktfahrplan – 160 Jahre Eisenbahn in der Pfalz. 2008 (Online (PDF; 4,1 MB) [abgerufen am 1. Dezember 2012]).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. bahnhof.de: Bahnhofsprofil > Neustadt (Weinstr) Böbig . Abgerufen am 6. Juli 2013.
  2. Fritz Engbarth: Von der Ludwigsbahn zum Integralen Taktfahrplan – 160 Jahre Eisenbahn in der Pfalz. 2008, S. 61
  3. deutschebahn.com: Bahnsteiginformationen - Station Neustadt (Weinstr) Böbig. Abgerufen am 21. Juli 2013.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.