Gudrun Fischer-Bomert

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gudrun Fischer-Bomert ( geb. Fischer * 22. Dezember 1955 in Sinn (Hessen) ist eine deutsche Malerin, Grafikerin und Objektkünstlerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Gudrun Fischer- Bomert wuchs in Sinn (Hessen), einer Stadt im Lahn-Dill-Kreis am Rande des Westerwaldes auf. Von 1989 bis 1994 studierte sie an der Hochschule der Künste ( heute Universität der Künste ) in Berlin bei Professor Wolfgang Kunde.

Seit 1986 zeigt sie ihre Arbeiten in nationalen und internationalen Ausstellungen ( Polen, Österreich, Niederlande, Kroatien, Norwegen, Spanien, Russ. Föderation, Brasilien, China ).

Ihr Atelier hat sie seit 1999 im Künstlerhof Frohnau in Nord-Berlin.

1996 war sie beim Aufbau des Künstlerinnenprojekts Atelierhof Werenzhain, Land Brandenburg beteiligt.

Gudrun Fischer-Bomert erhielt häufig Einladung zu Symposien und Workshops. So nahm sie 2001 am Künstleraustausch Berlin – Tarragona (Spanien) teil. Von 2004 bis 2006 und 2010 reiste sie mehrere Wochen zum Kulturaustausch nach Sibirien im Rahmen der russisch-deutschen Kulturbegegnungen in Krasnoyarsk, Enisseysk und Norilsk. 2005 nahm sie an der 6. Internationalen Biennale in Krasnoyarsk in Sibirien teil. Ihr künstlerischer Weg führte sie 2005 zum deutsch-brasilianischen Künstlerworkshop der Universität Do Rio Grande Do Norte, Natal, Brasilien. Im Jahre 2007 wurde Gudrun Fischer-Bomert vom Russian Art Museum in Harbin in China eingeladen.

Ihre umfangreiche Reisetätigkeit schlug sich nachhaltig auf ihre Malerei nieder.

Zu ihren Arbeiten sagte die Kunsthistorikerin Dr. Brigitte Hammer:

„… So macht Fischer-Bomert die materiellen und spirituellen Emanationen des menschlichen Lebens zu ihrem großen Thema; sie erforscht die Möglichkeiten der Selbst- und Welterkenntnis unter Einsatz aller Wahrnehmungs- und Empfindungsfähigkeiten und die künstlerischen Ergebnisse sind in mehrfacher Hinsicht aufregend und von außerordentlicher Sensualität.“

Ausstellungstätigkeit (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

  • 1994 Galerie Alte Posthalterei, Melle, BRD,
  • 1994 „Galerie Verein Berliner Künstler, Berlin „Haut"
  • 1995 St. Matthäus-Kirche, Berlin „Atemraum“
  • 1996 Galerie Broschwitz, Berlin „carpe diem“
  • 2000 St Matthäus-Kirche, Berlin, Kunstfest am Kulturforum mit Theater WindSpiel
  • 2001 ProjektGalerie Mitte, Berlin, „Bilder und Objekte“
  • 2001 KunstRaum Berlin, Berlin, „Lebens:Beschreibung“
  • 2001 Max Delbrück Centrum, Berlin „ZeitWeise“
  • 2002 Gudrun Fischer-Bomert – Vom Wasser“, Galerie Grünstraße, Kulturamt Köpenick
  • 2002 Galerie Helga Hofmann, Alphen/Rijn, NL
  • 2003 Galerie Solitaire, Berlin, „Z ∞m“
  • 2006 Galerie Kunstforum, Seligenstadt, BRD, „Bilder und Objekte“
  • 2006 Centre Bagatelle, Kunstverein Centre Bagatelle, Berlin, „Selbst“
  • 2007 Galerie Helga Hofman, Alphen/Rijn, Niederlande
  • 2008 Museum de Kopermolen, Kunstverein, Vaals, Niederlande
  • 2008 Wgkunst, Kunstverein, Amsterdam, Niederlande
  • 2009 Rathausgalerie , Berlin-Reinickendorf

Gemeinschaftsausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

2000

  • Diokletianpalast, Split, Kroatien, Zehn F 9o „Spielzeug der Winde“
  • Kunstverein Kristiansand, Kristiansand, Norwegen, „Künstler d. KunstRaum Berlin“
  • KunstRaum, Berlin „Futura:Existentia“

2001

  • Rathausgalerie Reinickendorf, Berlin, „Tarragona – Berlin“ und
  • Palau de la Diputacio de Tarragona, Tarragona, Spanien

2003

  • Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Berlin, „Sibirien“

2004

  • Museum für moderne Kunst, Krasnoyarsk und
  • Galerie Enissysk ,Sibirien, „Sibirischer Weg“

2005

  • Universität Do Rio Grande Do Norte, Natal, Brasilien, Ausstellung
  • Museum für moderne Kunst, Krasnoyarsk, Sibirien, „Biennale“
  • Inselgalerie, Berlin, „focus Szymborska“ (K)
  • KunstRaum Berlin, Berlin, „Künstler des KunstRaum“

2006

  • Galerie Schwartzsche Villa, Berlin, „Verortung“
  • Kunstgalerie Norilsk, Sibirien, „Künstler aus Europa und Sibirien“
  • Kulturzentrum Stargard, Polen, „focus Szymborska“

2007

  • Russisches Museum, Harbin China, „Transit-Eurasia“
  • Mediengalerie ver.di, Berlin, „Wasser Ansichten“

2008

  • Galerie Helga Hofman, Alphen/Rijn, Niederlande, „Sommergäste
  • Atelierhof Werenzhain, Land Brandenburg, „Heimlicher Raum“

2009

  • Mediengalerie ver.di, Berlin „Erdansichten“

2010

  • Nord Art 2010, kunst in der carlshütte, Büdelsdorf und Rendsburg, BRD
  • Galerie Schelenesgorsk, Krasnoyarsk, Sibirien, „open space“

Sehr oft stellt Gudrun Fischer-Bomert in der Niederlande aus, wo sie von einer Galerie vertreten wird.

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen[Bearbeiten]

  • Graphothek Berlin,
  • Museum für zeitgenössische Kunst, Krasnoyarsk, Sibirien
  • Sammlung der Stadt Yenisseysk, Sibirien,
  • Universidade Federal do Rio Grande do Norte, Natal, Brasilien,
  • Sammlung des Russischen Museums Harbin, China

Literatur[Bearbeiten]

  • „KünstlerHaus Reinickendorf“, Initiative KünstlerHaus Reinickendorf (Hrsg.), Berlin 1992,Ausstellungskatalog
  • „Bagatellen“, Kunstverein Centre Bagatelle e. V. (Hrsg.), Berlin 1997, Texte Dr. Karla Bilang
  • „Steglitzer Kunsttage `95“, Kunstamt Steglitz (Hrsg.), Berlin 1995, S. 15 u. 22
  • „Bildprotokolle“, Zehn F 90 (Hrsg.), Berlin 1995, Ausstellungskatalog, Texte Dr. Karla Bilang
  • „Kunst Landschaft VI“, Kunsthaus Flora, Kulturamt Hellersdorf (Hrsg.), Berlin 2000,
  • Katalog :„Objectes I Imatges“, Kunstamt Tarragona (Hrsg.), Tarragona, Spanien 2001
  • „Gudrun Fischer-Bomert – Vom Wasser“, Galerie Grünstraße, Kulturamt Köpenik (Hrsg.), Berlin 2002, Text Constanze Albrecht
  • „focus Szymborska“, NIKE Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e. V. (Hrsg.), Berlin 2005
  • Katalog :„Novo Acervo De Artes Visnais Da UFRN“, Universidade Federal do Rio Grande do Norte, NAC, Natal, Brasilien 2005
  • "Verortung“, Malerei und Objekte, Bezirksamt Steglitz (Hrsg.), Berlin 2006
  • Katalog : The Sixth Krasnoyarsk Museum Biennale “Displacement of values”, 28. 06.- 25. 09. 2005, Krasnoyarsk, Sibirien, 2007

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.