Guasy

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template-info.svg Dieser Artikel muß noch wikifiziert werden. Hilf mit!


Logo groß.jpg

Der Guasy oder Guasy Award war ein ursprünglich canarischer, später auch internationaler Filmpreis, der zwischen 2002 und 2011 in verschiedenen Ausführungen und Kategorien von der Academia de los Guasys vergeben wurde. In zehn Jahren richtete die Academia acht Wettbewerbe aus, bei denen sechsundsechzig Filme teilnahmen und siebenundachtzig Preise verliehen wurden. Nach der Verleihung im März 2011 wurde bekannt gegeben, dass die Academia aufgelöst wird und es keine weiteren Guasy-Verleihungen mehr geben wird.


Inhaltsverzeichnis

Ausführungen[Bearbeiten]

Die ursprünglichen Guasys wurden 2002 erstmalig verliehen und sollten alle zwei Jahre für Filme mit einer Länge zwischen fünfzehn und sechzig Minuten vergeben werden. Ab 2007 wurden in dem Jahr dazwischen mit den Guasys de verano, den Summer Guasy Awards Kurzfilme zwischen fünf und fünfzehn Minuten ausgezeichnet. Ab 2009 sollte jährlich eine Verleihung der Guasys de navidad, der Christmas Guasy Awards für Ultrakurzfilme mit einer Länge zwischen einer und fünf Minuten stattfinden.


Namensbedeutung[Bearbeiten]

Der Name Guasy leitet sich von Guacimara ab, die eine Prinzessin der Ureinwohner Teneriffas, der Gaunchen war. Guacimara soll der Überlieferung nach sehr schön gewesen sein, jedoch bedeutet ihr Name auch die "Mannhafte". Beide Bedeutungen, die Schönheit und das Mannhafte, spielten eine Rolle bei der Namensgebung der Guasys.


Kategorien[Bearbeiten]

Die Kategorien, in denen die Guasys vergeben wurden unterschieden sich zwischen den Guasys, den Guasys de verano und den Guasys de navidad.

Die Guasys wurden in 16 Kategorien vergeben:

  • bester Film (Film muss zu min. 50% in Spanisch sein)
  • beste Regie
  • beste/r Schauspieler/in
  • beste/r Nebendarsteller/in
  • bestes Drehbuch
  • beste Kamera
  • bester Schnitt
  • beste Spezialeffekte
  • bester Sound
  • beste Ausstattung
  • beste Kostüme
  • bester Sketch
  • beste Musiknummer
  • beste Aussenaufnahme
  • schlechtester Film
  • bester fremdsprachiger Film (alle Filme, die nicht zu min. 50% in Spanisch sind)

Zusätzlich gab es noch einen Ehrenguasys für das Lebenswerk.


Die Guasys de verano wurden in den Kategorien

  • bester Film
  • beste Regie
  • beste/r Schauspieler/in

vergeben.


Die Guasys de navidad wurden nur in zwei Kategorien verliehen:

  • bester Film
  • schlechtester Film

In beiden Kategorien wurden jedoch die Plätze 1 bis 3 ausgezeichnet.


Academia de los Guasys[Bearbeiten]

Die Academia de los guasys, eigentlich Academia de las artes y artistillas de los guasys o también, war die Dachorganisation, welche die Guasys ins Leben rief, die Preise stiftete, die Regeln und Kategorien festlegte und die Verleihungen durchführte. Gebildet wurde die Academia aus dem Vorstand, der Directiva, den stimmberechtigten Mitgliedern und den sogenannten Kandidaten auf eine Mitgliedschaft.

Directiva [Bearbeiten]

Wurde gebildet aus der Präsidentin, der Vizepräsidentin und der Generalsekretärin. Eine Erweiterung der Directiva war nicht möglich. Alle Beschlüsse mussten in der Directiva mit einer zweidrittel Mehrheit beschlossen werden, um wirksam zu sein. Beschlüsse der Directiva waren bindend für alle Mitglieder und Kandidaten. Die Mitglieder der Academia, einschliesslich der Vizepräsidentin und der Generalsekretärin konnten mit einfacher Mehrheit der Directiva abgewählt werden. Die Präsidentin der Academia war nicht abwählbar, da das Amt auf Lebenszeit bestand und nicht übertragbar war. Lediglich nach Rücktritt oder Tod einer amtierenden Präsidentin, war ein Wechsel in der Präsidentschaft möglich, wobei der Vizepräsidentin das Vorrecht auf das Amt zustand.

Präsidentin der Academia de los guasys war Marlene Ramírez.

Siberia Gélida war Vizepräsidentin.

Die Position der Generalsekretärin wurde zuletzt von Incontinencia Dolorosa besetzt.

Mitglieder[Bearbeiten]

Stimmberechtigte Mitglieder der Academia waren alle Guasy - Preisträger, also jeder, der bereits einen oder mehrere Guasys, ganz gleich in welcher Kategorie und Ausführung gewonnen hatte. Stimmberechtigte Mitglieder hatten das Recht und die Pflicht, über die Vergabe der Guasys zu entscheiden. Dieses Stimmrecht galt auf Lebenszeit und konnte nur durch einen entsprechenden Beschluss der Directiva, also durch den Ausschluss des Mitgliedes aufgehoben werden.

Stimmberechtigte Mitglieder waren zuletzt:

Bruyina

Zorrita Montiel

Monique FranÇois

La Gran Chefa

Erika La Rica

Olivia Oliven

Kandidaten[Bearbeiten]

Als Kandidat auf eine Mitgliedschaft galt, wer bereits einmal am Wettbewerb teilgenommen hatte, also in einem Jahr bereits einmal die Chance auf einen Guasy, ganz gleich welcher Ausführung, hatte. Die Kandidaten waren zudem wichtig für die Zusammensetzung der Jurys bei den Wettbewerben.

Als Kandidaten galten:

The Great Trude    

Lorenza Grilla

Antonia Mari Wild

Daniela Castañuela

Giorgina Moskouri

Jeffrita Bardot

Dominga Festiva

Lidia De Los Lirios

Chana Mazzini

Carlixta La Mixta

Carla van Tulip

Roswita Kariola

Jury[Bearbeiten]

Die Jury setzte sich bei der Guasy Verleihung und bei der Verleihung der Guasys de verano aus den stimmberechtigten Mitgliedern, einschliesslich der Directiva und jenen Regisseurinnen und Regisseuren zusammen, die in dem betreffenden Jahr mit einem eigenen Beitrag am Wettbewerb teilnahmen. Zwar galt das Stimmrecht der teilnehmenden Regisseure nur für dieses eine Jahr, jedoch erreichten sie durch ihre Teilnahme den Status von Kandidaten.

Bei der Verleihung der Guasys de navidad wurde die Jury, neben den Mitgliedern der Academia und den teilnehmenden Regisseurinnen und Regisseuren, auch aus dem anwesenden Publikum gebildet.

Nominierungen[Bearbeiten]

Waren bei den Guasys oder den Guasys de verano in einer Kategorie mehr als fünf potenzielle Preisträger vorhanden, so wurden Nominierungen vorgenommen. Dazu wählte jedes Jurymitglied bei den Guasys vier und bei den Guasys de verano fünf Beiträge je Kategorie aus, welche sie nominieren wollten. Als nominiert galten dann je Kategorie jene fünf Beiträge, welche die meisten Stimmen erhalten hatten. Kandidaten, deren Beitrag nicht nominiert war, verloren ihr Stimmrecht.

Bei den Guasys de navidad waren immer alle Beiträge automatisch nominiert.

Gewinner[Bearbeiten]

Um aus den Nominierten die Gewinner zu ermitteln, wählte bei den Guasys jedes Jurymitglied pro Kategorie seinen Favoriten. Gewonnen hatte, wer in der jeweiligen Kategorie die meisten Stimmen erhielt.

Bei den Guasys de verano und den Guasys de navidad, vergab jedes Jurymitglied pro Kategorie zwei, fünf und acht Punkte. Gewonnen hatte hier, wer die meisten Punkte erlangte.

Preisverleihung[Bearbeiten]

Die Preisverleihungen, auf denen die Gewinner der Guasys bekannt gegeben und die Trophäen an die Gewinner übergeben wurden, fanden immer im Rahmen einer Gala mit Bühnenshow statt, unterschieden sich jedoch je nach Ausführung voneinander.

Die Verleihung der Guasys fand für gewöhnlich zwischen September und Dezember auf Gran Canaria statt. Zum Zeitpunkt der Gala hatten bereits alle stimmberechtigten Jurymitglieder die teilnehmenden Beiträge gesehen. Hierzu gab die Directiva im Vorfeld einen Termin bekannt, bis zu dem die Filme eingereicht sein mussten, um genügend Zeit für den weiteren Ablauf zu haben. Wenn nötig wurde bis zur Gala bereits das Nominierungsverfahren in geheimer Wahl durchgeführt und im weiteren Verlauf die Stimmen für die Gewinner bereits abgegeben. Die Auszählung beider Verfahren fand unter notarieller Aufsicht statt. Bei der Verleihung wurden dann jene Beiträge vorgeführt, in denen nominierte Leistungen zu sehen waren.

Die Guasys de verano wurden in den Sommermonaten verliehen. Dabei wurden alle Wettbewerbsbeiträge vorgeführt und, wenn nötig, dass Nominierungsverfahren während der Gala durchgeführt. Anschliessend wurde durch die notarielle Aufsicht verkündet, wer nominiert ist. Waren keine Nominierungen erforderlich, so wurde direkt in geheimer Wahl gewählt und das Ergebnis von der notariellen Aufsicht ermittelt.

Bei der Gala zu den Guasys de navidad, die im Dezember stattfand, wurden ebenfalls alle Beiträge vorgeführt. Anschliessend vergab jeder Anwesende seine Punkte in den beiden Kategorien, die dann durch die notarielle Aufsichtausgezählt wurden.

Die Aufsicht über die Stimmabgaben und Auszählungen durfte weder von einem Mitglied der Academia, noch einem Kandidaten übernommen werden. Dies galt für alle Wettbewerbe.

Bei den Guasys de verano und den Guasys de navidad geschah die Stimmabgabe direkt bei der Verleihungsgala, konnte jedoch auch per Telefon oder Satelitenschaltung erfolgen.

Preis[Bearbeiten]

Die skulpturelle Darstellung der Guasys war immer eine andere und wurde von der Präsidentin bestimmt und gestiftet.

Daten und Fakten[Bearbeiten]

Guasys

Letzte Verleihung am 28. Dezember 2008

Nächste Verleihung 18. September 2010


Guasys de verano

Letzte Verleihung am 17. Mai 2009

Nächste Verleihung 2011


Guasys de navidad

Letzte Verleihung am 5. Dezember 2009

Nächste Verleihung 2010


Und sonst:

Insgesamt wurden bisher 72 Guasys, Guasys de verano und Guasys de navidad verliehen.

Erfolgreichster Film war LA NOCHE DE LAS MIL ESTRELLAS von Marlene Ramírez aus dem Jahre 2006 mit 9 Auszeichnungen.

Zorrita Montiel hat bisher alle Guasys für die beste Kamera gewonnen.

Marlene Ramírez hat mit 25 Auszeichnungen bisher die meisten Guasys erhalten, gefolgt von Siberia Gélida mit 15.

Den Ehrenpreis erhielten bisher Monique FranÇois 2002, Siberia Gélida 2004, Bruyina 2006 und Zorrita Montiel 2008.

Die meisten Guasys für den besten Film erhielt Marlene Ramírez, nämlich drei. Ebenso führt sie die Rangliste für die beste Regie an, sie wurde vier mal ausgezeichnet. Am häufigsten als beste Schauspielerin, drei mal, erhielt Bruyina den Preis.

Erika La Rica ist mit sieben Guasys die erfolgreichste Deutsche in der Academia.

Weitere Preise[Bearbeiten]

Im Dunstkreis der Guasys wurden von einigen Mitgliedern der Academia weitere Preise gestiftet, die allesamt 2009 erstmalig vergeben wurden:


Premios Marlene Ramírez (Marlene Ramírez Preis)

Die Präsidentin der Academia will mit diesem Preis jenen Moment aus den Guasy Beiträgen des jeweiligen Jahres auszeichnen, der sie in besonderer Weise berührt hat. Die Verleihung ist jährlich und findet im Rahmen einer der Guasy Galas statt.

Preisträgerin 2009 war Zorrita Montiel für ihr Krächzen in "Pelucas desesperadas" (Verzweifelte Perücken).


Monrose - Picture - Preis

Der von Erika La Rica gestiftete Preis wird für die beste Rolle und ihre darstellerische Umsetzung verliehen. Die Verleihung ist jährlich und findet ebenfalls auf der jeweiligen Guasy - Gala statt.

2009 ging der Monrose - Picture - Preis an Olivia Oliven für die Rolle der Eva in "The Blair Bitch Project".


Der Pug

Der Pug, auch goldener Henry genannt, wird von der Shiting Dog Film gestiftet und erstmailg 2010 im Rahmen eines eigenständigen Festivals, dem Pug - Race, in fünf Kategorien vergeben.

2009 wurde der Pug nur in der Kategorie bester Film verliehen und ging an die Monrose Picture Produktion "El amor es..." (Liebe ist).

Guasys im Netz[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage hier dein Wiki mit Link zum Artikel ein, wenn du in deinem Wiki ebenfalls einen Artikel zu diesen Thema hast oder du diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

.