Grausame Töchter

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grausame Töchter ist eine deutsche Band aus dem Umfeld der schwarzen Szene, deren Stil aus Elementen von EBM, Electropunk, Gothic, Trip-Hop und Avantgarde besteht. Kennzeichnend für die Band sind insbesondere die drastische und bisweilen aggressive Thematisierung von BDSM.

Geschichte[Bearbeiten]

Grausame Töchter wurden in Hamburg im November 2009 gegründet, in dem Aranea Peel die Produzenten Gregor Hennig und Hajo Osmers die Realisierung eines elektronischen Bandprojektes vorschlug, das ihren persönlichen Neigungen entsprach. Neben Aranea Peel gab es zu diesem Zeitpunkt noch zwei weitere Sängerinnen die bei den ersten Studiosessions noch dabei waren, im Laufe des folgenden Jahres aber ausgestiegen sind. Laut Aranea Peel soll sich der Bandname "Grausame Töchter" in einer Partynacht auf der Hamburger Reeperbahn gefunden haben. Hennig und Osmers hatten mit den Bands Desdemona F und Strafgut bereits ähnliche Projekte produziert, die aber gerade aufgelöst worden waren.

Das entstandene Album Mein eigentliches Element von Grausame Töchter fand sehr schnell ein Label. Francesco D'Angelo von Dark Dimensions Label Group bot Aranea Peel einen Vertrag bei dem Label Scanner an. Mein eigentliches Element erschien im April 2011 und verkaufte sich laut Label noch wesentlich besser als erhofft.

Live traten Grausame Töchter mit Gregor Hennig (Hamburg) am Schlagzeug, James Black (Berlin) am Schlagzeug, Ludvik Schytte (Bremen) am Keyboard sowie abwechselnd den Gitarristen Benjamin Schadow (Hamburg) und Andre Schulz (Hamburg) auf. Hin und wieder sah man bei Konzerten auch den Trompeter und Komponisten Michael Gross aus Berlin, der musikalisch in der Neuen Musik beheimatet ist. 2011 stieß die Sängerin Johanna van Eismeer als festes Mitglied zu dem Projekt dazu. Bei Konzerten sah man außerdem Elsi Spring auf der Bühne.

2012 wurde die Band nochmals erweitert. Violenca X (Bremen) und Miss Atlantik Titti (Hamburg) traten bei Konzerten als Sängerinnen und Tänzerinnen auf und die lesbische Gitarristin Anan Lily aus Hamburg trat ebenso mit der Band auf. Im November 2012 erscheint das zweite Album Alles für dich bei Scanner.

Stil[Bearbeiten]

Der musikalische Stil von Grausame Töchter ist schwer zu fassen, da sehr viele Elemente in die Musik eingeflossen sind. Die Band selbst bezeichnet ihren Stil als Dark Elektropunk. Einige Tracks beinhalten aber auch Elemente aus Techno, EBM sowie Industrial und andere Tracks wiederum beinhalten Elemente aus Trip-Hop, Soundtrack sowie Avantgarde. Es gibt Stücke, die recht einfach aber sehr brachial daherkommen wie zum Beispiel Untergang oder Mephisto und andere Stücke wie das zwölfminütige Mein Messer von rhapsodischen Ausmaß oder das musikalisch komplizierte Wie eine Schlange das im 5/4 Takt Fugenelemente enthält. Aranea Peels Gesang ist stark beeinflusst vom Chansongesang. Einige Stücke bestehen nur aus gesprochenen Sätzen oder Sprechgesang, andere sind schrill und punkig gesungen bis geschrien, andere sind in hoher Sopranlage klassisch gesungen.

Performance[Bearbeiten]

Grausame Töchter bringen neben ihren Alben Musikvideos heraus und geben häufig Konzerte in Deutschland und im europäischen Ausland. Die Konzerte beinhalten neben der Musik ausgefeilte Choreographien. Furore machten dabei neben der sehr expressiven Gesangsdarbietung die betont fetischistische Kleidung (Latex und PVC). Insbesondere der vergleichsweise hemmungslose Umgang mit Nacktheit und angedeuteten oder gar real praktizierten lesbischen sexuellen Handlungen und SM-Praktiken bei Live-Konzerten und in Musikvideos unterstreichen das skandalöse Image der Band.

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Aranea Peel[Bearbeiten]

Musik, Texte, Videos und vor allem die extrovertierten Konzerte transportieren inhaltlich vor allem die dunklen sadistischen, lesbischen und triebhaften Neigungen von Aranea Peel. In Interviews betonte Aranea Peel immer wieder, dass Grausame Töchter für sie ein Ventil sei, um "düstere Triebe" hemmungslos auszuleben. Aranea Peel hatte als Kind eine klassische Ballettausbildung an der staatlichen John Cranko Ballettakademie Stuttgart und später als Jugendliche eine Ausbildung an der Stage School Hamburg als staatlich anerkannte Bühnendarstellerin in Gesang, Schauspiel und dem Schwerpunkt Tanz. Sie arbeitete als Darstellerin und Hauptdarstellerin an diversen Theatern in Musical- und Opernproduktionen, u.a. am Theater der Landeshauptstadt Magdeburg (Gypsy, AIDA, Rocky Horror) sowie als Schauspielerin in diversen kleinen Filmrollen.

Weitere Bandmitglieder[Bearbeiten]

  • Johanna van Eismeer (Gesang)
  • Violenca X (Gesang, Tanz)
  • Miss Atlantik Titti (Gesang, Tanz)
  • Elsi Spring (Performance)
  • Anan Lily (Gitarre)
  • James Black (E-Drums)
  • Ludvik Schytte (Moog Prodigy)
  • Gregor Hennig (Schlagzeug, Elektronik)

Gastmusiker[Bearbeiten]

  • Michael Gross (Trompete)
  • Benjamin Schadow (Gitarre)
  • Andre Schulz (Gitarre)

Seitenprojekt[Bearbeiten]

Aranea Peel überraschte ab Herbst 2011 mit ihrem von der Presse hochgelobten Seitenprojekt "Aranea Peel singt klassische deutsche Chansons", in dem sie mit Bremer Orchestermusikern deutsche Chansons von Brecht/Weill, Brecht/Eisler, F.Hollaender u.a. in Theatern aufführte. In einem Interview kündigte sie eine CD-Veröffentlichung für 2013 an.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Mein eigentliches Element (1. April 2011, Scanner / Dark Dimensions Label Group)

Videos[Bearbeiten]

  • "Warum nur?" 2010 "Mein eigentliches Element" Martin Peterdamm
  • "Wie eine Schlange" Live in Berlin im K17 2011 "Mein eigentliches Element" Macabre Pariah
  • "Untergang" 2011 "Mein eigentliches Element" Martin Peterdamm
  • "Beleidigte Engel" 2011 "Mein eigentliches Element" Martin Peterdamm
  • "TABU" 2012 "Alles für dich" Alexander Horn
  • "Rosen für Dich" 2012 "Alles für dich" Butow Maler

Weblinks[Bearbeiten]