Goldkonfirmation

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Goldkonfirmation (auch Goldene Konfirmation) ist eine Segenshandlung, die viele evangelische Kirchengemeinden einmal im Jahr – oft im April oder Mai – für die Konfirmierten anbieten, seit deren Konfirmation mindestens 50 Jahre vergangen sind.

Ablauf[Bearbeiten]

Diese Erinnerung an die Konfirmation geschieht während eines Sonntagsgottesdienstes in sehr unterschiedlichen Formen. Der Gottesdienstablauf ist für die VELKD und die UEK als Gedächtnis der Konfirmation in der Agende Band III, Teil 6 (Ausgabe 2001) festgelegt, es sind aber auch freiere Formen möglich.

Oft wird dabei vor der Gemeinde nochmals jedem Einzelnen der Konfirmationsspruch zugesprochen, die Hand aufgelegt und danach das Abendmahl gefeiert. Die Teilnahme ist eine öffentliche Bekräftigung des Glaubens.

Daneben gibt es meist auch ein Rahmenprogramm. Dazu kann eine Andacht am Vorabend, ein gemeinsames Essen und ein gemeinsames Foto gehören. Die Teilnehmer erhalten oft eine Urkunde mit ihrem Namen und dem Konfirmationsspruch sowie ein Ansteckzeichen. Neben den Konfirmierten der betreffenden Gemeinde werden oft auch in der Gemeinde wohnende Konfirmierte anderer Orte eingeladen.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.