Gideon Böss

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.

Gideon Böss (*17. Februar 1983 in Mannheim) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist.

Publizistische und literarische Tätigkeit

Kolumnen und Polemiken zu kulturellen und gesellschaftlichen Themen

Böss schreibt und schrieb unter anderem für den Focus[1], Cicero[2] und Die Welt. Von 2006 bis 2008 war er für das Satiremagazin Glasauge tätig. Er betreibt seit 2008 für Die Welt das Blog „Böss in Berlin“[3], in dem er sich auf ironische und polemische Art mit Themen rund um Kultur und Gesellschaft beschäftigt. Dafür erhielt er von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit die Auszeichnung „Autor der Freiheit“.[4] Außerdem ist Böss Mitglied beim Autorennetzwerk „Die Achse des Guten[5], das von Henryk M. Broder, Michael Miersch und Dirk Maxeiner gegründet wurde und über 1.000.000 Besucher pro Monat verzeichnen kann.[6]

Debatten zum Thema Medien und Internet

Böss greift in seinen Beiträgen regelmäßig in Debatten um die so genannten „Datenkraken“ wie Google, Facebook oder Amazon ein und wendet sich gegen die Dämonisierung dieser Unternehmen durch die Politik. Für ihn überwiegen tendenziell die Chancen und Möglichkeiten, die das Internet als „Ort der Völkerverständigung“[7] bietet, außerdem macht er darauf aufmerksam, dass die größte Datenkrake der Staat sei.

Kritik an deutschen Schulbuchverlagen

Im Jahr 2011 warf er in einem Artikel für Die Welt den deutschen Schulbuchverlagen Einseitigkeit in der Darstellung des Nahostkonflikts vor.[8] Nach einem Vergleich der Schulbuchinhalte der drei großen Verlage Westermann, Klett und Cornelsen kam er zum Schluss, dass „Israelis pauschal zu Tätern und Palästinenser pauschal zu Opfern“ gemacht würden. Böss brachte durch seine Auseinandersetzung eine internationale mediale und politische Diskussion in Gang.[9][10][11] Das linke Wochenmagazin Jungle World griff dieses Thema im ausführlichen Dossier „Pädagogik des Ressentiments“ auf und wies auf weitere Mängel hin.[12]

Non-fiktionales und fiktionales Schaffen

Im Jahr 2013 erschien das Buch „Auf ein Gläschen mit Helmut Schmidt“, an dem Böss als einer von drei Autoren beteiligt war. Es handelt sich um eine Satire auf die Interviewreihe „Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt“, die Helmut Schmidt in Zusammenarbeit mit Giovanni di Lorenzo publiziert hat.[13]

Im Oktober 2014 erscheint der Roman „Die Nachhaltigen“, der sich am Beispiel eines schwarzen Schauspielers, der aufgrund seiner Hautfarbe für die Rolle des Adolf Hitler abgelehnt wird, mit dem Thema der politischen Korrekt- und Inkorrektheit beschäftigt.[14]

Weblinks

Werke

  • Sylvia Meixner (Hrsg.): Achgute Geschichten – Jahrbuch Nr. 1. Amazon Digital Services, 2012 (316 S., E-Book mit Texten von verschiedenen Autoren).
  • Auf ein Gläschen mit Helmut Schmidt: hunderte Antworten auf brennende Fragen. Hrsg.: Lorenzo di Arrabiata. Albrecht Knaus Verlag, München 2013, ISBN 978-3-8135-0590-0 (199 S., gemeinsam mit Silvia Meixner und Alexander Wendt).
  • Die Nachhaltigen: ein satirischer Roman. Eichborn Verlag, Köln 2014, ISBN 978-3-8479-0575-2 (301 S.).
  • Deutschland, deine Götter: eine Reise zu Kirchen, Tempeln, Hexenhäusern. Klett Cotta Tropen, 2016, ISBN 978-3-608-50230-5 (398 S.).

Einzelnachweise

  1. "Kommt alles Gute aus der Heimat?", FOCUS Magazin vom 15.04.2013
  2. Deutschlands wahres Datenschutz-Desaster: der ÖPNV, Cicero, abgerufen am 04. Oktober 2014.
  3. Webblog Böss in Berlin, abgerufen am 04. Oktober 2014.
  4. Auszeichnung von Gideon Böss als "Autor der Freiheit", abgerufen am 04. Oktober 2014.
  5. Gideon Böss als Autor von "Die Achse des Guten"", abgerufen am 04. Oktober 2014.
  6. "Die Achse des Guten" startet Patenschaftskampagne", abgerufen am 04. Oktober 2014.
  7. Facebook ist eine wunderbare Schule der Toleranz, Die Welt, abgerufen am 04. Oktober 2014.
  8. Deutsche Schulbücher erklären Israelis zu Tätern, Die Welt, abgerufen am 04. Oktober 2014.
  9. Schweizer Schulbücher auf dem Prüfstand, tachles.ch, abgerufen am 04. Oktober 2014.
  10. Der Nahostkonflikt im Schulbuch: Verlage verteidigen ihre Haltung, Boersenblatt.net, abgerufen am 04. Oktober 2014.
  11. Das Bild Israels in deutschen Schulbüchern, SPME (Scholars for peace in the middle east), abgerufen am 04. Oktober 2014.
  12. Pädagogik des Ressentiments, Jungle World, abgerufen am 04. Oktober 2014.
  13. Die Groupies des Helmut Schmidt, Süddeutsche.de, abgerufen am 04. Oktober 2014.
  14. "Die Nachhaltigen" von Gideon Böss, Eichborn Verlag, abgerufen am 04. Oktober 2014.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.