Geschwister-Mendelssohn-Medaille

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geschwister-Mendelssohn-Medaille ist eine vom Chorverband Berlin e. V. (CVB) im Jahre 2010 gestiftete Auszeichnung, die dem Andenken an Felix Mendelssohn Bartholdy und Fanny Hensel gewidmet ist und mit der außerordentliche Verdienste um das Berliner Chorschaffen gewürdigt werden. Unabhängig von Alter, Geschlecht, Sprache, Kultur und sozialer oder ethnischer Herkunft werden Menschen ausgezeichnet, die als Chorleiter, Sänger, Komponisten, Förderer, Musikpädagogen oder als Chorensembles nachhaltig zur Bewahrung und Weiterentwicklung der Berliner Chortradition beigetragen haben. Jährlich wurden ursprünglich drei, seit 2013 werden vier Medaillen vergeben, davon eine für das Lebenswerk. Mit der Ehrung ist keine finanzielle Zuwendung verbunden. Partner bei der Realisierung dieses Projekts ist die Mendelssohn-Gesellschaft, die für die Durchführung der Auszeichnungsveranstaltung ihre Räume in Berlin-Mitte zur Verfügung stellt.

Inhaltsverzeichnis

Gestaltung[Bearbeiten]

Auf der Vorderseite der Medaille befinden sich nebeneinander die erhaben gestalteten Porträts von Felix Mendelssohn Bartholdy und Fanny Hensel. Auf der Rückseite stehen der Schriftzug "In Anerkennung herausragender Verdienste um das Berliner Chorleben” sowie als Stifter der Chorverband Berlin. Die Medaille ist aus Bronze, hat eine kreisrunde Form und einen Durchmesser von 6 cm. Sie befindet sich in einem Behältnis aus dunklem Holz. Die Medaille wird in Verbindung mit einer Urkunde verliehen.

Vorschlagsrecht[Bearbeiten]

Jedes Mitglied des Chorverbandes Berlin kann Vorschläge einreichen. Gleiches gilt für Personen aus Berlin, die nicht dem Chorverband angehören. Die Vorschläge sind möglichst digital in Form eines ausgefüllten Formulars an die Geschäftsstelle des CVB zu richten. Abgelehnte Vorschläge aus zurückliegenden Jahren können erneut eingereicht werden.

Entscheidungsfindung[Bearbeiten]

Der Musikausschuss, das Fachgremium des Chorverbandes Berlin, beruft eine Jury, der bis zu fünf Fachleute aus dem gesamten Bundesgebiet angehören. Mindestens zwei der fünf Juroren sollen Mitglieder des Chorverbandes Berlin sein. Die Jury benennt einen Vorsitzenden und beschließt eine Arbeitsordnung. Sie benennt die Preisträger. Unter ihnen soll wenigstens eine Frau bzw. ein Mann sein. Die Geschwister-Mendelssohn-Medaille ist nicht nur für Bürger Berlins, sondern des gesamten Bundesgebietes und des Auslands bestimmt. Voraussetzung sind herausragende Leistungen für die Chorszene Berlins.

Vergabe[Bearbeiten]

Die Vergabe erfolgt in feierlichem Rahmen, vorzugsweise in der Mendelssohn-Remise in der Jägerstraße 51 in 10117 Berlin-Mitte. In Abstimmung mit der Mendelssohn-Gesellschaft wird jeweils ein Termin im Mai gewählt. Als Ehrengäste werden Vertreter der Chorszene, des Senats von Berlin, des Deutschen Chorverbandes sowie Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem Medienbereich geladen. Neben einem musikalischen Programm, das von einem Chor des Chorverbandes Berlin gestaltet wird und Werke der Geschwister Mendelssohn beinhaltet, würdigen Laudatoren die Verdienste der Preisträger. Die Verleihung übernimmt in der Regel der Präsident / die Präsidentin des Chorverbandes Berlin.

Preisträger[Bearbeiten]

Preisträger 2010[Bearbeiten]

Preisträger 2011[Bearbeiten]

Preisträger 2012[Bearbeiten]

Preisträger 2013[Bearbeiten]

Preisträger 2014[Bearbeiten]

Preisträger 2015[Bearbeiten]

[veraltet]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]