Geschichte vom Zufall

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geschichte vom Zufall ist eine Passage aus dem Stück Tingeltangel, von Karl Valentin. Bekanntheit errang dieser kurze Dialog durch den Kurzfilm Orchesterprobe, in welchem auch die Geschichte in abgewandelter Form erzählt wird. Der Dialog ist ein Paradebeispiel für den oft tiefsinnigen Humor von Karl Valentin, der es schafft einen Menschen über absolute Banalitäten des Lebens nachdenken zu lassen.

Handlung[Bearbeiten]

Valentin berichtet während der Probe bzw. im Theater, dem Kapellmeister von einer Begebenheit, die er neulich hatte: Er sprach mit einem Freund in der Kaufingerstraße über einen Radfahrer und genau in diesem Moment, kam ein Radfahrer vorbei. Der Kapellmeister findet daran nichts besonderes. Um die vermeintliche Kuriosität der Sache zu unterstreichen wiederholt Valentin den Vorfall in Auszügen noch einmal. Darauf meint der Kapellmeister, dass viele Radfahrer täglich die Kufingerstraße passieren, weshalb der Vorfall nichts besonderes sei, im Gegenteil ein wirklicher Zufall wäre es, wenn sie von einem Flieger gesprochen hätten. Valentin wiederholt, dass er aber nicht von einem Flieger sondern vom Radfahrer sprach. Es entsteht darüber ein kurzer Streit, den Valentin damit beschließt, dass er sagt, der Kapellmeister habe eine andere Weltanschauung und er werde demnächst ausschließlich dort über Flieger sprechen.

Trivia[Bearbeiten]

Dieser vermeintlich kurze Dialog wird oft zumindest in Teilen wieder aufgegriffen, zumal es eine historische Begebenheit ist, dass Fahrräder die Kaufingerstraße durchqueren, die seit 1972 Fußgängerzone ist. Der geflügelte Ausspruch "Da fuhren ja noch Fahrräder in der Kaufingerstraße..." nimmt an den Dialog Valentins anleihen.

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.