Gertrude Offner

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gertrude Offner, auch bekannt als Trude Offner (* 19. April 1921 im Hohenlohekreis; † 18. Oktober 2008 in Pforzheim), war eine deutsche Erfinderin, Malerin und Fotografin.

Leben[Bearbeiten]

Offner wurde als fünftes von sechs Kindern einer gutbürgerlichen Familie geboren. Die Familie gelangte über verschiedene Stationen nach Pforzheim, der Vater war Beamter.

Während des Zweiten Weltkriegs schloss sie enge Freundschaft mit der gut zwanzig Jahre älteren Künstlerin Hedwig Luise „Butz“ Staib (1899–1978), die in der Nachbarschaft wohnte. Als deren Wohnung beim Luftangriff auf Pforzheim am 23. Februar 1945 ausbrannte, nahm sie Butz Staib für einige Zeit in ihrer eigenen Wohnung auf. Die enge Beziehung zur dieser Künstlerin brachte ihr die Welt der Malerei näher. Der mit ihr befreundete Königsbacher Künstler Albert Fessler porträtierte sie als junge Frau.

Ihr gesamtes Berufsleben arbeitete Offner an der Seite des Firmenchefs Eugen Dürrwächter im Pforzheimer Technologieunternehmen DODUCO. Dort wurde 1949 eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung gegründet.[1] Trude Offner wird als Erfinderin in mehreren Patenten zur Galvanotechnik genannt, die Dürrwächter für das Unternehmen anmeldete.[2][3][4][5] Ihre berufliche Tätigkeit führte sie in viele Teile der Welt.

Trude Offner hatte einen großen Freundeskreis, beteiligte sich am kulturellen Leben der Stadt und stellte später die Programme und Einladungen aller von ihr besuchten Konzerte und Veranstaltungen dem Stadtarchiv zur Verfügung.[6]

Künstlerische Arbeit[Bearbeiten]

Unter Anleitung ihrer Mentorin Butz Staib erarbeitete Offner sich ihren Weg in die künstlerische Darstellung. Anfangs standen Blumen und Blüten im Mittelpunkt ihres Schaffens, später auch die Landschaft des Nordschwarzwalds um Pforzheim. Ab den 1970er-Jahren widmete sie sich verstärkt der Malerei, ohne jedoch in ihrer Passion für die Fotografie nachzulassen. Ihr noch nicht ausgewerteter Nachlass umfasst ein umfangreiches Œuvre von Bildern und Fotografien.

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 1989: Pforzheim - Altes Rathaus

Illustrationen[Bearbeiten]

  • Gisela Grob: Gedankenflug: Gedichte zum Nachdenken. Zeichnungen Trude Offner. Selbstverlag, Pforzheim 2006, ISBN 978-3-00-019652-2
  • Gisela Grob: Poetischer Streifzug durch die Jahreszeiten: Gedichte. Zeichnungen Trude Offner. Selbstverlag, Pforzheim 2006, ISBN 978-3-00-019646-1

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Historie, Website Doduco
  2. Herstellung von Harzsilberlösungen zur Herstellung von leitenden oder dekorativen Ag-Schichten auf wärmebeständigen Isolierwerkstoffen, cf. Chemisches Zentralblatt, Band 139, Ausg. 49-52, 1968, S. 236 (GoogleBooks)
  3. Glanzgold für Goldschichten auf keramischen Gegenständen und Glasgegenständen und Verfahren zu seiner Herstellung, cf. Glas-Email-Keramo-Technik, Band 17, 1966, S. 269 u. 406 (GoogleBooks)
  4. Flußmittel für Metallbeläge auf Keramik-, Glas- und Glimmerkörper, cf. Sprechsaal für Keramik, Glas, Email, Silikate, Band 92, 1959, S. 15 u. 331 (Google Patents)
  5. Resin silver solutions for electrically conducting or decorative silver layers (cf. Polymer Science & Technology: Guides to the Patent Literature. Post-P., Bd. 2, 1967, Chemical Abstracts Service, American Chemical Society, S. iii (GoogleBooks)
  6. Heide Hammel: Und neues Leben blüht aus den Ruinen: der kulturelle Wiederaufbau in Pforzheim, 1945-1949, Stadtarchiv Pforzheim: Materialien zur Stadtgeschichte 16, Regionalkultur Verlag, Basel 2003, ISBN 3-89735-224-9
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.