German Silicon Valley Accelerator

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der German Silicon Valley Accelerator (GSVA) unterstützt deutsche Startups bei ihrer internationalen Expansion. Er wurde im Februar 2012 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie von Dirk Kanngiesser und Dietmar Harhoff gestartet.[1] Das Ministerium hat für den Zeitraum von drei Jahren ein Budget von 2,5 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, verbunden mit der Maßgabe, zusätzlich Sponsoren zu finden. Das Programm soll den IT-Standort Deutschland international voranbringen.[2] Das Budget wurde im Mai 2013 verdoppelt.[3]

Die Auswahl der Unternehmen durch den GSVA wird jeweils einmal pro Halbjahr von einer expertenbesetzten Jury durchgeführt. Die IT-Start-ups erhalten jeweils für drei Monate einen Workspace in einem führenden Inkubator des Silicon Valleys. Im Rahmen von Workshops und Seminaren werden sie mit IT-Konzernen sowie Venture-Capital-Gebern zusammengebracht. Sie werden während des Aufenthalts von Mentoren begleitet und gecoacht.

Die ersten Förderungen waren das Journalismus-Projekt Fair Observer, der Sicherheits-Dienstleister Trifense sowie das Twitter-Recherchetool Tame.it.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]