Gerhard Christoph Kalidz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Christoph Kalidz (* 22. November 1964 in Klagenfurt) ist ein österreichischer römisch-katholischer Priester und war Generalvikar der Diözese Gurk.

Leben[Bearbeiten]

Nach der Matura 1983 studierte Kalidz Theologie an den Universitäten Graz und Salzburg. Nach seiner Priesterweihe 1991 wirkte er drei Jahre als Kaplan in Wolfsberg, ab 1994 als Pfarrprovisor von St. Gertraud im Lavanttal und Seelsorger in Kamp, St. Margarethen und Prebl. Seit 1997 ist Kalidz Dechant des Dekanates Wolfsberg. Alois Schwarz ernannte ihn am 1. September 2003 zum Generalvikar der Diözese Gurk und damit zum Nachfolger von Olaf Colerus-Geldern, bis er 2008 durch Engelbert Guggenberger im Amt abgelöst wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Twitter[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.