Gema Switzerland

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gema Switzerland mit Sitz in St. Gallen ist ein internationaler Anbieter im Bereich elektrostatischer Pulverbeschichtungen. Rund 3'500 automatische Anlagen mit Kabinen und 250'000 Pulverpistolen des Anbieters sind im Einsatz. Die Produkte ermöglichen einfache Handbeschichtung bis vollautomatische Pulverbeschichtung.[3][4] Das Unternehmen in der Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist seit April 2012 ein Teil des Graco-Konzerns[5], eines führenden Herstellers von Flüssigkeitsfördersystemen und -komponenten.[1]

Gema Switzerland GmbH
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung[1]
ISIN CHE-101.823. 789
Gründung 1897
Sitz St. Gallen, Schweiz
Leitung Claudio Merengo
(CEO)
Mitarbeiter 150 am Standort St. Gallen (2012) weltweit 400
Umsatz 120 Mio. CHF (2014)[2]
Branche Maschinen Elektro und Metall Industrie
Website www.gemapowdercoating.com
Stand: August 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde Gema im Jahr 1897 von den Herren Gehrig und Mannhart in Walenstadt als Metallverarbeitungsbetrieb. Seit dem Umzug nach St. Gallen in den 1950er-Jahren ist die Gema im Bereich elektrostatischen Pulverbeschichtung tätig. Gema integrierte 1971 zum ersten Mal die Hochspannungserzeugung in eine Sprühpistole.

Im Jahr 2014 hat die Gema Switzerland sieben Niederlassungen (Deutschland, Grossbritannien, Italien, Frankreich, USA, China und Japan). Verkauft werden die Produkte an industrielle Anwender in rund 60 Ländern. Am Hauptsitz von Gema in St. Gallen werden die Geräte und Anlagen entwickelt und produziert.

Die Gema Switzerland stellt auf der internationalen Leitmesse für industrielle Lackiertechnik, der Paint Expo, aus.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1976: Gewinn des IF Product Design Award vom Verein IF Industrie Forum Design für den elektrostatischen Pulverbeschichtungsapparat Typ 721.[7]
  • 1990: Gewinn der Goldmedaille beim „Foire Internationale des Constructions Mécanique de Brno“ für das Handpulverbeschichtungsgerät Typ MPS.
  • 2006: Gewinn des IF Product Design Award vom Verein IF Industrie Forum Design für die manuelle Handpistole Optiflex.[8]
  • 2014: Auszeichnung der Automatikpistole Optigun GA03 mit dem Red Dot Design Award in der Kategorie Product Design.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Handelsregister. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  2. Unternehmen. In: www.gemapowdercoating.com. Abgerufen am 20. August 2015.
  3. Judith Pietschmann: Industrielle Pulverbeschichtung. Grundlagen, Anwendungen, Verfahren. 3. Auflage. Vieweg Verlag, Friedr & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-8348-0463-1
  4. Journal für Oberflächentechnik; OptiSpray AP01 - die Revolution in der Pulverapplikation. Abgerufen am 10. Juni 2015.
  5. Graco Group. Abgerufen am 20. August 2015.
  6. Webseite der PaintExpo. Abgerufen am 10. Juni 2015.
  7. iF Award für Gema 1976. Abgerufen am 10. Juni 2015.
  8. iF Award für Gema 2006. Abgerufen am 10. Juni 2015.
  9. Red Dot Gewinner 2014. Abgerufen am 10. Juni 2015.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

47.4038329.305711Koordinaten: 47° 24′ 13,8″ N, 9° 18′ 20,6″ O; CH1903: 740922 / 252011