GeaSphere

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

GeaSphere ist eine nicht staatliche Organisation (NGO) deren Fokus auf der Erhaltung von ökologischer Integrität und der Umwelt liegt. Der Name GeaSphere leitet sich von dem Namen "Gaia" ab. Gaia ist die griechische Muttergöttin. Sphere deutet auf den Kreislauf des Lebens, welche die biologische Vielfalt, die Naturzyklen, die Heiligkeit der Schöpfung und die Koexistenz der Mensch, Tier- und Pflanzenwelt verdeutlichen soll. GeaSphere ist als "Non-Profit" Organisation in Südafrika eingetragen. Die Organisation befasst sich mit dem Schutz von Landflächen die von industriellen Baumplantagen bedroht sind. Ein weiteres Hauptthema ist Wasser. GeaSphere ist ebenfalls Mitglied im African Water Caucus und Mpumalanga Water Caucus.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Anfänge der Organisation finden sich bei einem Meeting im Juni 1999. Das Meeting, mit dem Titel “The South African Water Crisis”, befasste sich mit den sozialen und umwelttechnischen Einflüssen von Timber Plantagen. Bei diesem Meeting wurde Philip Owen gebeten ein Netzwerk zu erstellen, welches diese Aspekte weiter im Blick behalten sollte. 2003 wurde GeaSphere formal registriert. Mosambik, Swasiland und Südafrika, den Ländern mit den größten industriellen Baumplantagen in Afrika, wurden als Handlungsgebiete bestimmt. Drei Koordinatoren waren jeweils für eines der Einsatzländer verantwortlich. Ab 2005 wurde GeaSphere von der SSNC (...) Stiftung unterstützt. Diese Unterstützung endete im Juni 2014. Seit 2010 wird GeaSphere vom Weltwärts-Programm des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt. Jedes Jahr arbeiten zwei Freiwillige aus Deutschland in der Organisation.

Ziele[Bearbeiten]

Eines der Ziele GeaSphere ist es die Beziehung zwischen der Bevölkerung und ihrer Umwelt zu verändern. GeaSphere versucht mit der Hilfe von Bildungsprogrammen Gemeinschaften und Schulen über die Auswirkung der industriellen Baumwirtschaft aufzuklären.

Webseiten[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.