games.de

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Games.de
www.games.de
Motto Das Free2Play-Portal
Beschreibung Onlinemagazin für Computerspiele
Sprachen Deutsch
Eigentümer www.Games.de GmbH
Erschienen 1996

games.de ist ein deutschsprachiges Onlinemagazin mit Sitz in Berlin. Die Domain wurde bereits im Jahr 1996 in Deutschland registriert.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Ab 2001 war games.de ein Portal für Nachrichten aus der Spielebranche und berichtete über neue Spiele, schrieb Testberichte und bot eine Auswahl an Cheats, Tipps und Tricks. Zwischenzeitlich diente games.de auch als Portal für tausende Flashgames. Zwischen Oktober 2011 und Juni 2012 wurde die und die Bandbreite an Games, News und Medien erhöht.[2]

Die Domain games.de wurde 2008 von André Kolbinger gekauft und von ihm 2010 an seinen Bruder Christian weiterverkauft. Ende 2011 stieß Marcus Seidel, der spätere Geschäftsführer, als zweiter Gesellschafter dazu. Weitere Anteile wurden später ab August 2012 von der Venture-Capital-Gesellschaft iVentureCapital gehalten.[3][4][5] Im Laufe des Jahres 2014 stellte Seidel sein Engagement für die Gesellschaft jedoch wieder ein.[6] Das Unternehmen blieb dabei laut Impressum noch eine Portfoliogesellschaft von iVenture,[7] wird auf der Website des Gesellschafters aber nicht mehr geführt.[8]

Inhalte[Bearbeiten]

Games.de verfügte Mitte der zweiten Jahreshälfte 2012 über ein Spiele-Archiv von rund 3.500 Titeln aus den Bereichen Online, Konsole, PC und Mobile.[9] In rund anderthalb Jahren wuchs das Archiv auf rund 5.700 Titel.[10]

Im April 2014 schied Chefredakteur Henning Ohlsen eigenen Angaben zufolge aus[11] und das Portal wurde nicht mehr aktiv von Seidel betreut.[6] Dem letzten Stand gemäß Website besteht die Redaktion aus Geschäftsführer Christian Kolbinger, einem Chefredakteur sowie einem Redakteur und einem Redaktionspraktikanten.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Historische Website (Memento vom 19. Dezember 1996 im Internet Archive). Webseiten-Eintrag www.games.de von 1996 im Internet Archive. Abgerufen Januar 2013.
  2. Statistische Eigenaussage. Selbstbeschreibung von games.de. Abgerufen Januar 2013
  3. Silas Sachs: Games.de – Orientierung in der Games-Welt. In: gruenderszene.de. 23. August 2012, abgerufen am 6. September 2017.
  4. Alexander Hüsing: 5 neue Deals: Ondango, Noblego, CigarMaxx, Monoqi, Games.de, ModelKarma. In: deutsche-startups.de. 28. August 2012, abgerufen am 6. September 2017.
  5. Torsten Paßmann: Neun Fragen an Marcus Seidel von Games.de. In: vc-magazin.de. 11. Oktober 2012, abgerufen am 6. September 2017.
  6. 6,0 6,1 Magdalena Räth: „Schrott fahren muss ich jetzt nicht mehr“. In: gruenderszene.de. 26. November 2014, abgerufen am 6. September 2017.
  7. Impressum games.de. In: games.de. Abgerufen am 6. September 2017.
  8. Portfolio der iVentureGroup. In: iventuregroup.com. 10. August 2017, abgerufen am 6. September 2017.
  9. Games.de wird flügge: Neuer Chefredakteur stellt sich vor. In: presseportal.mobi. 18. September 2012, abgerufen am 6. September 2017.
  10. Games.de präsentiert sich in neuem Layout. In: artikel-presse.de. 21. März 2014, abgerufen am 6. September 2017.
  11. Henning Ohlsen: Über mich. In: henningohlsen.de. Abgerufen am 6. September 2017.
  12. Redaktion von games.de. In: games.de. Abgerufen am 6. September 2017.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.