Gabriele-Lux-Stiftung

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gabriele-Lux-Stiftung
Rechtsform: gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts
Zweck: Förderung der Wissenschaft, Forschung, Lehre und Wissenvermittlung, Wissenvorbereitung auf dem Gebiet der Wahrnehmungsstörungen, Tinnitus und Hyperakusis.
Vorsitz: Vorsitzender des Vorstands: Gabriele Lux-Wellenhof, Vorsitzender des Kuratoriums: Pawel J. Jastreboff, Ph.D., Sc.D.
Bestehen: seit 28. Dezember 2006
Stifter: Gabriele Lux-Wellenhof
Stiftungskapital: ca. 270.000 Euro
Mitarbeiterzahl: keine, Verwaltung Gabriele Lux-Wellenhof und Mitglied im Bundesverband deutscher Stiftungen
Sitz: Frankfurt am Main
Website: Tinnitus-Stiftung

Die Gabriele-Lux-Stiftung ist eine 2006 von Gabriele Lux-Wellenhof gegründete gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts zur Förderung von Lehre und Wissenvermittlung, Wissenvorbereitung auf dem Gebiet der Wahrnehmungsstörungen, insbesondere im Hinblick auf Tinnitus und Hyperakusis. Die Stiftung ist Mitglied im Bundesverband deutscher Stiftungen.[1]

Organisation[Bearbeiten]

Vorstandsvorsitzende der Stiftung ist Gabriele Lux-Wellenhof. Den Vorsitz des Kuratoriums hat Pawel J. Jastreboff. Weitere Mitglieder des Kuratoriums sind Margaret M. Jastreboff, Bernhard Kellerhals und Christian Hellweg. Für die Finanzen sind Franz Sartor und Matthias Vogler zuständig.

Stiftungszweck[Bearbeiten]

Die Förderung der wissenschaftlichen Forschung gehört zu den wesentlichen Aufgaben der Gabriele-Lux-Stiftung. Es sollen entscheidende Fortschritte bei der Behandlung von Tinnitus, Hyperakusis, Schwerhörigkeit und AVWS erreicht werden.

Der Stiftungszweck soll insbesondere verwirklicht werden durch:

  • die finanzielle Förderung von Forschungsprojekten steuerbegünstigter Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts i.S.d. § 58 Nr. 1 AO, die im Hinblick auf Tinnitus und/oder Hyperakusis das Ziel haben, neue Erkenntnisse bezüglich der Ursachen hervorzubringen sowie neue Behandlungsmethoden zu entdecken und aufzuzeigen
  • die finanzielle Unterstützung von Bildung und Weiterbildung von Ärzten und anderen medizinischen und therapeutischen Personal zu Wahrnehmungsstörungen, beispielsweise durch die Vergabe von Stipendien oder Preisvergabe für herausragende Leistungen
  • die finanzielle Unterstützung der Veröffentlichung und Verbreitung von Erkenntnissen zu Wahrnehmungsstörungen

Gründerin[Bearbeiten]

Gabriele Lux-Wellenhof (*1952) war selbst an der Universitätsklinik Bonn an einer Forschungsarbeit zum Thema Tinnitus beteiligt 1984 war sie selbst an Tinnitus und Hyerakusis erkrankt, über diverse Auslandsaufenthalte an führenden Kiniken lernte sie auf die Retraining-Therapie als Patientin kennnen. Ihre Erkenntnisse gab und gibt sie ständig an die Betroffenen in Seminararen weiter.

Sie hat mit dem mit dem HNO-Facharzt und Neurootologen Dr. Ch. Hellweg und Diplompsycholigin Petra Bühler ein Buch veröffentlicht. Zudem wurden mehrere Fernsehsendungen mit ihren Vorträgen ausgestrahlt, Mitschnitte sind auf ohrensausen.de verfügbar.

Weblinks[Bearbeiten]

Projekt Andere Wikis ohne Rand.png Vereins-Wiki: Gabriele-Lux-Stiftung

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.