GD Medienverlag

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
GD Medienverlag GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 2001
Sitz Velen, Deutschland
Leitung * Hartwig Espeter-Glaubitz, Geschäftsführer
Mitarbeiter >20 (2014)
Umsatz 1.1 Mio. EUR (2010)
Branche Verlag
Website www.gdmedien.de
Datei:Büro-Velen.jpg
Sitz der Verwaltung in Velen

Der GD Medienverlag ist ein 2001 gegründetes Unternehmen im Verlagswesen. Gegründet in Raesfeld, brachte das Unternehmen diverse Zeitungen für den Stellen-, Reise- und Immobilienmarkt heraus. Die Zeitschriften werden im gesamten Deutschsprachigen Raum, sowie der Schweiz und Österreich vertrieben.

Gründung[Bearbeiten]

Logo bei Gründung

Der GD Medienverlag wurde ursprünglich als e.K. von Detlev Glaubitz (†2014) gegründet. Die ersten Verlagsausgaben waren der Stellencompass, Reisecompass, Immobiliencompass sowie der Wirtschaftscompass. Von den Ursprünglichen Zeitungen, werden nur noch der Stellencompass und der Reisecompass vertrieben.

Vermarktung[Bearbeiten]

Der Verlag erwirtschaftet seinen hauptsächlichen Gewinn durch den Verkauf von Werbeplätzen innerhalb der Zeitschrift. Dafür kontaktieren Call-Center Agents Unternehmen um diesen, die Werbeplätze anzubieten.
Das Unternehmen unterhält zu diesem Zweck, neben dem Verwaltungssitz in Velen, insgesamt drei Büros in Ahlen, Telgte und Hamm, in welchen ausschließlich Verkäufer agieren, hinzu kommen diverse frei auf Provision tätige, externe Mitarbeiter.

Druck und Vertrieb[Bearbeiten]

Seit Gründung des Unternehmens, werden die Zeitungen beim Medienhaus Lensing[1] in Dortmund gedruckt. Der Vertrieb der Zeitungen und somit auch die Verteilung auf die einzelnen Händler in den Ländern wird von Omnia[2] durchgeführt.

Geschichte[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.
  • 2001
    • Gründung des Unternehmens als e.K. durch Detlev Glaubitz mit dem Verwaltungssitz in Raesfeld.
    • Eröffnung des ersten externen Büros für Verkäufer in Hamm.
  • 2002
    • Eröffnung des zweiten externen Büros für Verkäufer in Ahlen.
  • 2008
    • Eröffnung des dritten Büros in Münster
  • 2010
    • Eröffnung des fünften externen Büros für Verkäufer in Telgte
    • Umzug der Verwaltung in neues Büro nach Gescher
  • 2012
    • Umzug der Verwaltung in heutiges Büro, (Bild oben).
  • 2014
    • Umstrukturierung der Geschäftsleitung durch Wechsel des Geschäftsführers nachdem Gründer verstorben[3].
      Übernahme der Geschäftsleitung durch Espeter-Glaubitz.
  • 2015
    • Schließung des externen Büros in Münster

Zeitungen[Bearbeiten]

Reisecompass[Bearbeiten]

Der ReiseCompass[4] ist eine der beiden ältesten, ursprünglichen, Zeitungen des Verlages. Im redaktionellen Teil, finden Leser neben dem aktuellen Angeboten, Darstellungen von Destinationen im In- und Ausland, sowie Reportagen und Berichte über die Thematik, Reise und Urlaub. Die Zeitung wird periodisch, alle zwei Monate publiziert und erscheint im gesamten Deutschsprachigen Raum sowie Schweiz und Österreich.

Reiseecho[Bearbeiten]

Der ReiseEcho[5] wurde im Zuge der Neustrukturierung des Unternehmens im Jahr 2006 konzipiert und als Supplement zum Stellenecho hinzugefügt. Die Zeitung stellt eine verkürzte Version des Reiseechos dar, sie behandelt deswegen dieselbe Themen, Urlaub und Reisen.

Stellencompass[Bearbeiten]

Der Stellencompass[6] ist die zweite der beiden ältesten, ursprünglichen, Zeitungen des Verlages. Im redaktionellen Bereich, finden Leser Berichte, Meldungen und Reportagen aus dem Bereich der Arbeitssuche. Die Zeitung wird periodisch, alle zwei Monate publiziert und erscheint im gesamten Deutschsprachigen Raum, sowie Schweiz und Österreich.

Stellenecho[Bearbeiten]

Der Stellenecho[7] ist eine im Zuge der 2006 durchgeführten Neustrukturierung eingeführte Zeitung. Vergleichbar mit dem Stellencompass, behandelt die Zeitung ebenfalls im redaktionellen Teil, Themen rund um den Arbeits- und Wirtschaftsmarkt. Die Zeitung wird periodisch, alle zwei Monate publiziert und erscheint im gesamten Deutschsprachigen Raum, sowie Schweiz und Österreich. Der Stellenecho wird mit dem Supplement Reiseecho veröffentlicht.

Immobilienecho[Bearbeiten]

Der Immobililenecho war die Nachfolgerzeitung des Immobilencompass. Nachdem das Unternehmen im Jahr 2006 neugegründet wurde, wurde der Immobilencompass neu strukturiert und erhielt im gleichen Zuge einen neuen Namen. Aufgrund zu geringer Nachfrage, entschied sich der Verlag den Vertrieb des ImmobilenEchos als eigenständige Zeitung einzustellen und fortan als Supplement des Stellencompass zu führen. Die Zeitung kommt periodisch, alle zwei Monate heraus und bietet dem Leser, Anzeigen aus dem Immobilienenmarkt, welche von Unternehmen und Privatpersonen dort inseriert wurden.

Online-Portale[Bearbeiten]

MedicalCompass[Bearbeiten]

Logo des MedicalCompass

Der MedicalCompass[8] ist das jüngste Projekt des Verlages. Die Seite bietet Arbeitssuchenden Stellenanzeigen im Medizinischen und Sozialen Berufen. Im Gegensatz zu sämtlichen anderen Portalen des Unternehmens, wurde dieses Portal von Grund auf neu angesetzt und ist im Social-Media Bereich[9] vertreten. Das Projekt ist vom Unternehmen als Pilotprojekt für die Modernisierung seiner Online-Strukturen angesetzt.

Weitere Online-Portale[Bearbeiten]

Die weiteren Online-Portale des Unternehmens bieten ein vergleichbares Angebot wie die Zeitungen, unterscheiden sich jedoch hauptsächlich durch die Thematik. Dazu zählen die Portale Europa-Reisezeitung [10], der Stellen-Telegramm[11], der Stellen-Telegraf[12], und Career-Professional[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.