Günther Grauel

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günther Grauel (* 9. August 1947 in Fulda) ist ein deutscher Maler, Zeichner, Grafiker, Illustrator und Installationskünstler des Phantastischen Realismus. Er ist ein Vertreter des magisch-phantastischen Realismus mit Acrylarbeiten auf Papier. Seine Arbeiten sind gekennzeichnet durch mutierte menschartige Wesen oder zwitterartige Mischwesen.

Leben[Bearbeiten]

Von 1966 bis 1971 studierte Grauel an der Hochschule für Bildende Künste in Kassel Grafik und Kunsterziehung. Anschließend arbeitete er als Gymnasiallehrer und unterrichtete Kunst. Seit 1973 gestaltet er Bücher mit didaktischen Materialien und illustrierte Bücher. 1976 unterhielt Grauel erstmals als freier Maler und Grafiker in Gudensberg ein eigenes Atelier. 1991 gründete er gemeinsam mit Udo Baukus die Steckbrief Produktion zur Herstellung illustrierter Bücher, Computergrafiken und Computeranimationen. 1991 stellte er objektartige Installationen im Kasseler Dock 4 aus.

Günther Grauel lebt heute in Gudensberg.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1991 Dock 4 Kassel

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.