Fun-For-Writing

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Fun-For-Writing Logo-Streifen.png
Logo/Signet Fun-For-Writing e. V.

Fun-For-Writing e. V. ist ein überregional tätiger, gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, der die Freude am Schreiben in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland fördert und aktiv verbreitet.

Zweck des Vereins[Bearbeiten]

Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Volksbildung, der Integration und Inklusion von Menschen mit Migrationshintergrund und des Völkerverständigungsgedankens. Dies wird insbesondere durch die Arbeit der sogenannten Schreib-Paten verwirklicht, die allen – insbesondere Personen mit Migrationshintergrund – beim Verfassen von Texten auf Wunsch hilfreich zur Seite stehen. Zur Motivation führt der Verein regelmäßig Schreibwettbewerbe mit Preisverleihungen durch, an denen jeder in deutscher Sprache teilnehmen kann.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde im September 2011 von Moon Suk, einer südkoreanischen Künstlerin, initiiert und gemeinsam mit den Gründungsmitgliedern Udo Bengsch, Giuseppe Bianco, Angelika Hörmann, Michael F. Huse, Susanne Jensen, Mahide Lein, Karin Martini, Elke Meinzer, Jürgen Mix, Miguel Tocco, Elena Weismann, Michael Wewerka, Olga Wewerka und Thomas Zielinsky gegründet. Gründungsvorsitzende war Moon Suk, die bis heute 1. Vorsitzende des Vereins ist.

Der Hauptbeweggrund zur Gründung des Vereins war die bessere Integration von Mitbürgern mit Migrationshintergrund für ein friedliches Zusammenleben in Deutschland. Innerhalb weniger Monate wurde ein bundesweiter Schreibwettbewerb initiiert.[1][2][3][4][5]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Hauptaktivität des Vereins ist die Durchführung des Schreibwettbewerbs Federleicht in mindestens zweijährigem Rhythmus. Bisher fanden 2012, 2013 und 2015[6][7] jeweils ein Schreibwettbewerb mit mehreren tausend Einsendungen von Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz[8] statt.[9][10]

Die Jury setzt sich zusammen aus: Luzia Braun, Susanne Daubner, Rose Marie Donhauser, Helga Hirsch, Wladimir Kaminer, Harald Martenstein, Dr. Motte und Klaus Reichert.

In den Jahren 2012 und 2013 stand der Schreibwettbewerb unter der Schirmherrschaft des ehemaligen regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit. Aktuell hat der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, die Schirmherrschaft inne.

2013 fanden zwei Preisverleihungen des Federleicht-Schreibwettbewerbs statt: Im Januar 2013 in der Neuköllner Oper für den Schreibwettbewerb im Jahr 2012 und im November 2013 im Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin für den Schreibwettbewerb im Jahr 2013.[11] Die Preisträger wurden in zwei Bücher und einer CD veröffentlicht (siehe Publikationen). Einzelne Preisträger haben ihre prämierten Werke öffentlich präsentiert und mit Verlagen publiziert.[12][13]

Publikationen[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Autoren von 8 bis 108 Berlin Hauptstadtportal vom 13. Januar 2012
  2. Deutschlandradio Kulturnachrichten vom 13. Januar 2012
  3. Schreiben und Gewinnen Der Tagesspiegel vom 14. Januar 2012
  4. Federleicht Schreiben Berliner Zeitung vom 14. Januar 2012
  5. Engagiert in Deutschland vom 26. März 2012
  6. scriptura
  7. Blog - gib-mir-worte.de vom 30. Juli 2014
  8. Buchmagazin Schweiz vom 8. Januar 2013
  9. Haus der Literatur Lord Byron's Literary Press Ltd. London vom 30. April 2012
  10. ADAG Archiv- und Dokumentationszentrum für Alphabetisierung und Grundbildung vom 30. November 2011
  11. Dr. Motte feiert mit Moon Suk die Sprache. Berliner Morgenpost vom 1. Dezember 2013
  12. Christina Dabrowski - Die Wandler Preisträgerin Federleicht 2013
  13. Heinrich Bischoff: Moguir - Eine Hommage an Madame Claire Preisträger Federleicht 2013
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.