Fritz Röcker

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz Röcker (* 7. Juli 1964) ist ein deutscher evangelischer Theologe, Pfarrer und Kirchenrat der Württembergischen Landeskirche.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Fritz W. Röcker studierte an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH) und an der Eberhard Karls Universität Tübingen, wo er 1991 mit dem Ersten Theologischen Examen abschloss. Von 1998 bis 2002 arbeitete er als Gemeindepfarrer in Schwarzenberg (Baiersbronn).[1] Danach arbeitete er bei der Deutschen Bibelgesellschaft und war bis 2009 Dozent für Griechisch, Neues Testament und Homiletik am Theologischen Seminar (ThSLM) der Liebenzeller Mission.[2] Unter der Leitung von Volker Gäckle erstellte er 2007 zusammen mit Thomas Eisinger das Arbeitspapier Das Theologische Seminar der Liebenzeller Mission als Glaubens-, Lebens- und Lerngemeinschaft. Er promovierte 2008 bei Rainer Riesner[3] an der Theologischen Fakultät der Universität Dortmund mit seiner Dissertation über Belial und Katechon. Eine Untersuchung zu 2Thess 2,1-12 und 1Thess 4,13-5,11, eine traditionsgeschichtliche Untersuchung über die eschatologischen Vorstellungen in den beiden Thessalonicherbriefen. Im Jahr 2009 wurde er auf die Pfarrstelle eines Fachreferenten für die theologischen Prüfungen im Referat für „Aus-, Fort- und Weiterbildung und Prüfungsamt/Pfarrdienst“ im Evangelischen Oberkirchenrat Stuttgart ernannt und ihm den Titel Kirchenrat verliehen.[4] Dort leitet er seit Juli 2010 das Prüfungsamt.[5]

In der evangelischen Kirchengemeinde seines Wohnortes engagiert er sich ehrenamtlich. 2014/15 leitete er vorübergehend die Nachbar-Kirchengemeinde Simmozheim.[6]

Privates[Bearbeiten]

Fritz Röcker ist verheiratet mit Elly. Das Paar hat drei Kinder und wohnt in Stammheim (Calw).[7]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Belial und Katechon: eine Untersuchung zu 2Thess 2,1 - 12 und 1Thess 4,13 - 5,11 (= Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament 2. Reihe. Nr. 262). Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2009, ISBN 978-3-16-149923-4.
  • Mitautor: Handbuch für Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte 2013, Evangelisches Medienhaus GmbH, Stuttgart 2013.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemeindeabend der Kirchengemeinde Göttelfingen: Röcker spricht über Profil des Glaubens, schwarzwaelder-bote.de
  2. CTL Dozenten (Memento vom 30. Mai 2014 im Webarchiv Archive.is)
  3. Rainer Riesner: betreute Dissertationen, tu-dortmund.de, abgerufen am 31. Mai 2014.
  4. Dienstnachrichten im Amtsblatt der ELKW vom 31. Juli 2009, kirchenrecht-ekwue.de, abgerufen am 30. Mai 2014.
  5. Protokoll der Vollversammlung der VUV, elk-wue.de, abgerufen am 31. Mai 2014.
  6. Simmozheim: Kirchenrat Röcker führt Gemeinde, schwarzwaelder-bote.de, Meldung vom 14 November 2014.
  7. Fritz Röcker: Belial und Katechon: eine Untersuchung zu 2Thess 2,1-12 und 1Thess 4,13-5,11, Calw, im April 2009, Angaben im Vorwort S.VIII.
  8. KGR-Handbuch 2013 (PDF; 6432 kB), elk-wue.de
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.