Frank Helzel

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frank Helzel (* 1941 in Sudetenland) ist ein deutscher Lehrer und Literaturwissenschaftler.

Biographie[Bearbeiten]

Frank Helzel lebte einige Jahre in der SBZ und DDR, dann floh er in die Bundesrepublik. Helzel studierte in Marburg und Frankfurt. Von 1967 bis 2004 war Helzel mit den Fächern Deutsch, Französisch und Spanisch im Schuldienst tätig. Seit 1979 war Helzel Lehrer am Gymnasium an der König-Heinrich-Schule im nordhessischen Fritzlar. Als in Fritzlar, dem Ort der Königserhebung Heinrichs I., die Errichtung eines Denkmals diskutiert wurde, machte Helzel in Leserbriefen an die Lokalzeitung auf die enge Bindung zwischen dem SS-Führer Heinrich Himmler und dem Namenspatron seiner Schule Heinrich I. aufmerksam und erntete durchweg aggressive Reaktionen

Helzel beschloss den Hintergründen nachzugehen. Das Ergebnis seiner Forschung wurde zur Grundlage einer 1999 in Marburg eingereichten Dissertation über die Heinrich-Rezeption und Heinrich-Instrumentalisierung im Verlauf von 200 Jahren deutscher Geschichte. Seine Untersuchung besticht besonders durch ihren Materialreichtum, allerdings können Helzels weitergehende Interpretationen nicht überzeugen.

Schriften[Bearbeiten]

  • Ein König, ein Reichsführer und der wilde Osten. Heinrich I. (919–936) in der nationalen Selbstwahrnehmung der Deutschen. Transcript, Bielefeld 2004, ISBN 3-89942-178-7 (344 S.).[1][2]
  • Die nationalideologische Rezeption König Heinrichs I. im 19. und 20. Jahrhundert. Dissertation Marburg 2000.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rezension bei H-Soz-Kult
  2. Rezension bei H-Net Reviews
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.