Fityk

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fityk ist ein Fitprogramm, welches hauptsächlich zur Datenanalyse experimenteller Ergebnisse verwendet wird. Fityk schließt außerdem in gewisser Weise die Lücke zwischen Plotprogrammen und Analyseprogrammen.

Fityk
Screenshot
Basisdaten
Aktuelle Version 1.2.1
(05.10.2012)
Betriebssystem Microsoft Windows, OS X, FreeBSD
Kategorie Statistik
Lizenz GNU General Public License / proprietär
Ofizielle Homepage

Ursprünglich wurde Fityk entwickelt, um Daten aus Beugungsexperimenten mit Pulvern zu analysieren. Es wird auch in anderen Bereichen, wie dem Peakanalysefitting und dem Peakfitting, als auch der Chromatographie oder verschiedenen Arten der Spektroskopie (z. B. Photolumineszenz-Spektroskopie) verwendet.

Fityk ist unter den Bedingungen der GNU General Public License erhältlich, aber seit Version 1.0.0 muss man es kostenpflichtig abonnieren um ausführbare Binärdateien runterladen zu können. Es läuft auf GNU / Linux, Microsoft Windows, OS X, FreeBSD und anderen Plattformen. Es arbeitet Kommandozeilen-basiert oder mit einer grafischen Benutzeroberfläche.

Es ist in C++ mit Hilfe von wxWidgets geschrieben.

Funktionen[Bearbeiten]

Fityk arbeitet mit folgenden Regressionsmethoden:
Levenberg-Marquardt-Algorithmus
Downhill-Simplex-Verfahren
Evolutionärer Algorithmus
etwa 20 eingebaute Funktionen und Unterstützung von benutzerdefinierten Funktionen
Datenmanipulation
Umgang mit einer Reihe von Datensätzen,
Automatisierung gängiger Aufgaben mit Skripten.

Handhabung[Bearbeiten]

Fityk zeichnet sich durch eine besonders bedienerfreundliche grafische Oberfläche aus. Im Gegensatz zu anderen Fitprogrammen müssen Parameter nicht per Konsole oder manuelle Eingabe von Zahlenwerten verändert werden, sondern können über die Verschiebung nur einzelner Peaks mit der Maus Fits verändert werden.

Dabei können Peaks außerdem automatisch hinzugefügt werden. Diese Funktion überzeugt noch nicht vollständig (zumindest in Version 0.9.8) zeigt aber die Innovativität des Programms.

Besonders vorteilhaft ist die Untergrundbearbeitung. Durch setzen einzelner Punkte kann der Untergrund komplett individuell an den Datenuntergrund angepasst werden und abschließend abgezogen werden. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, da bei manchen Ergebnissen auch dicht nebeneinander liegende Peaks wie ein Untergrund wirken können und somit Ergebnisse von dieser Funktion verschluckt werden können.

Eine besonders gute Performance liefert die individuelle Anpassung von Fits. Man kann genau festlegen, welcher Datenbereich beim Fitten in Betracht gezogen werden soll. Außerdem lassen sich einzelne Peak Parameter fixieren und damit der Fit bezogen auf einzelne Datenbereiche und Peaks gezielt verändern bzw. fitten lassen, á la:"Was wäre wenn...?".

Weblinks[Bearbeiten]

Version 0.9.8 und ältere stehen frei zur Verfügung: für Windows und Linux unter:

Alternativen[Bearbeiten]