Farouk El-Khalili

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crystal trashcan full.png Dieser Artikel wurde in das Marjorie Wiki importiert.
Kontrolliere bitte anhand der Diskussion den Status des Artikels.




Farouk El-Khalili (* 12. Juli 1981 in Berlin) ist ein deutsch-libanesischer Schauspieler, Entertainer und Moderator.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang[Bearbeiten]

El-Khalili wurde als ältester Sohn einer deutschen Maskenbildnerin und eines libanesischen Market- Directors im Berliner Ortsteil Lichtenberg geboren und wuchs nicht nur in Deutschland auf, sondern auch im Libanon (1982–1983), in Ägypten (1984) und im Irak (1985–1989). 1989 kam er wieder mit seiner Familie nach Deutschland zurück. Seit seinem elften Lebensjahr widmet er sich dem Schauspiel. Kleine Theaterauftritte absolvierte er als Statist oder Laiendarsteller.

1998 begann er eine Ausbildung am Theater, die er aber vorzeitig abbrach, um seine Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste an der Berliner Stadtbibliothek zu beenden. Währenddessen besuchte er verschiedene Theaterseminare und freie Theatergruppen an der Universität der Künste, der Freien Universität zu Berlin sowie am Institut für Schauspiel Film und Fernsehen unter der Leitung von Detlef Röhnfeldt und Uwe Bünker. Seine Schauspielausbildung beendete er unter der Federführung des Ernst-Busch-Veteranen Prodromos Antoniadis im Berliner Studio.

In der Folge verkörperte er die Rolle des Grigori Stepanowitsch Smirnoff in Christine Sokolls Interpretation „Der Bär“ von Anton Tschechow. Es folgten weitere Rollen wie zB. der Jäger für Christines Hofers Rotkäppchen an der Kleinen Bühne Michendorf sowie als Jesus von Nazareth für das Spilwut Spectaculum-Theaterevent „Das Passionsspiel“. Erste Fernsehrollen bekam er als Salim Al-Khouri für die Dokureihe Terra X unter der Regie von Nina Koshofer sowie neben Mark Warnicke im Film „Ein Mann unter Verdacht“. Weitere Rollen für ZDFneo und SAT.1 folgten.

2016 absolvierte er die „Meisner-Technique“ an den Joanne Baron/D.W. Brown Studios in Los Angeles, USA.

Seit 2017 spielt er vermehrt in Filmen und Serien und ist Mitglied des BFFS (Bundesverband Schauspiel). Derzeit entwickelt er mit Schauspielkollegen eine freie Theaterproduktion, in denen verschiedene Themen des Alltags in klassische Theaterstücke eingebracht werden.

Filmografie[Bearbeiten]

TV[Bearbeiten]

  • 2014 – Galileo – Verschwörbar (Serie – Pro7)
  • 2014 – Heartcore – Der Film (Kurzfilm)
  • 2015 – Terra X – F wie Fälschung 2 (Doku-Reihe – ZDF)
  • 2015 – 7,1 Leben (Serienpilot; Web-Serie)
  • 2015 – Schicksale (Doku-Serie – SAT.1)
  • 2015 – Ein Mann unter Verdacht (TV-Film; ZDF)
  • 2015 – Auf den Spuren meiner Mutter (Spielfilm)
  • 2015 – Der Prinz (Spielfim)
  • 2015 – Ganz ich oder Halb Wir (Kurzspielfilm)
  • 2016 – Schicksale (Doku-Serie – SAT.1)
  • 2016 – Timeout (Kurzspielfilm)
  • 2017 – Null Problemo (Teaser; Seriekonzept)
  • 2017 – Nix Festes (TV-Serie – ZDFneo)
  • 2017 – Unumkehrbar süchtig (Musikvideo)
  • 2017 – Status Quo (Serienpilot / Webserie)

Theater[Bearbeiten]

  • 2013 – Das Passionsspiel (Spilwut Spectaculum)
  • 2014 – Rotkäppchen (Kleine Bühne Michendorf)
  • 2014 – Das Passionsspiel (Spilwut Spectaculum)
  • 2014 – Tschechow’s Der Bär (Kulturzimmer e.V.)
  • 2015 – Jakob Krummbein (Trivium Theater Bernau)
  • 2015 – Das Passionsspiel (Spilwut Spectaculum)
  • 2016 – Das Passionsspiel (Spilwut Spectaculum)
  • 2016 – Der Fluch der Bloody Mary (Freut Ma e.V.)
  • 2017 – Das Passionsspiel (Spilwut Spectaculum)
  • 2017 – Rhabarberrhabarber (Theaterhaus Mitte e.V)

Commercial[Bearbeiten]

  • 2014 – Berliner Akzente (Shooting; Berliner Sparkasse)
  • 2016 – Bosch Commercial (Shooting; BOSCH CAR SERVICE)
  • 2016 – Berlin Sportmetropole (TV-Spot, Vivantes; FastLane Film)
  • 2016 – Disney Bumper (TV-Spot, TV-C; Sterly’s GmbH)
  • 2017 – Car2Go (Shooting, Mercedes)

Weblinks[Bearbeiten]