FamilyLab International

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template-info.svg Dieser Artikel muß noch wikifiziert werden. Hilf mit!



Family-Lab ist eine internationale Organisation, die sich Beratung und Kompetenzentwicklung im Bereich interfamiliärer Beziehungen zum Ziel gesetzt hat. Als Ausgangspunkt dienen die Erfahrungen und Theorien des dänischen Familientherapeuten und Schriftstellers Jesper Juul. Family-Lab richtet sich in erster Linie an Eltern, aber auch an Firmen und Erziehungsinstitutionen. Family-Lab besteht aus selbständigen nationalen Organisationen, die für die Ausbildung von Personal und die Koordination der Seminaren und Beratungen verantwortlich sind. Das nationale Wirken erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Family-Lab International.

Ausgangspunkt, Ziel und Vorgehen[Bearbeiten]

Family-Lab geht davon aus, dass wir in einer Zeit grundlegender Verunsicherung in Bezug auf Geschlechterrolle, Familienstrukturen und Erziehungsfragen leben. Viele Eltern stehen vor einer historisch einzigartigen Herausforderung: Sie müssen die Beziehung zwischen Mann und Frau, aber auch ihre Führungsaufgabe in Beziehung zu Kindern und Jugendlichen neu definieren. Die familienbezogenen Werte und Normen haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert und neue Arten von Familien und Wege des Zusammenlebens sind im Entstehen begriffen. Die traditionellen Geschlechterrollen sind am Untergehen und auch die Rolle von Kindern und Jugendlichen innerhalb der Familie sowie auch innerhalb der Gesellschaft erlebt eine grundlegende Transformation. Das Scheitern der traditionellen autoritären Erziehung, aber auch der „Laissez-faire“-Gegenbewegung hinterlässt eine bislang nicht gefüllte Lücke.

Jesper Juuls Arbeit bietet hier einen so genannt „dritten“ Weg an. Family-Lab ist überzeugt, dass Eltern im Rahmen dieser Neuorientierung einen großen Bedarf an Unterstützung und Wegleitung haben und will ihnen helfen, eine solide Basis für ihre Rolle als Eltern und Partner zu suchen. Das Ziel ist, dass sie ihre Werte und Verhaltensweisen einerseits im Dialog mit den Prinzipien Jesper Juuls, andererseits aber auch im Dialog mit anderen Eltern ständig weiter entwickeln können. Eine jede Familie begreift immer wieder, dass Liebe allein nicht ausreicht, um das Wohlsein und den persönlichen Wachstum aller Familienmitglieder zu garantieren. Es ist notwendig, zu lernen, wie die Gefühle von Liebe in liebevolles Verhalten umgesetzt werden können. Das muss voneinander und miteinander gelernt werden. Family-Lab bietet eine Vielzahl von bewährten Prinzipien, Haltungen und Werten an, die als Leitlinien innerhalb des täglichen Familienlebens dienen können. Es gehört zur individuellen Arbeit mit jeder einzelnen Familie, dass diese allgemeinen Prinzipien mit den persönlichen Werten und Zielen der jeweiligen Familien vereint werden müssen, damit eine warme und bedeutungsvolle Ganzheit für und mit allen Familienmitgliedern geschaffen werden kann.

Jesper Juul selber sagt, er glaube nicht an Elternausbildung im traditionellen Sinn. Er zweifle an der Möglichkeit, sich durch einen Kursbesuch fürs Vater- oder Muttersein zu qualifizieren. Diese Art „Bildung“ könne nur im Rahmen der täglichen Interaktionen zwischen Kindern und erwachsenen Partnern stattfinden. Family-Lab will Eltern anstelle von Konzepten wie „How to manage your teenager in five easy lessons“ eine Quelle von Inspiration und Beratung anbieten, die von der individuellen Eigenart und Voraussetzung einer jeden einzelnen Familie ausgeht und versucht, aktuelle Konflikte auf die Familie passend zu lösen. Der Name Family-Lab drückt aus, dass es sich dabei nicht um eine Schule sondern eher um ein Laboratorium handelt, wo der einzelne sich und die Familie als Teil eines lebendigen Prozesses entdecken, wiederentdecken oder aber neu erfinden kann.

Die Seminarien werden entweder in offenen Gruppen, wo jedermann teilnehmen kann, oder aber in selbst gebildeten Gruppen von Freunden, Kollegen etc. gehalten. Die Gruppenleiter sind erfahrene und kompetente Professionelle, die regelmässig an Supervisionen mit Jesper Juul teilnehmen.

Family-Lab richtet sich auch an Schulen und Firmen, da auch diese erwiesenermaßen von gesunden familiären Beziehungen ihrer Mitarbeiter profitieren. Die direkten und indirekten Kosten von Scheidungen, problematischen familiären Verhältnissen etc. für den Arbeitgeber werden in der Regel unterschätzt. Besonders aber auch Arbeiten, die lange Abwesenheiten eines Familienmitglieds, Einsätze in Hochrisikozonen, Versetzungen ins Ausland mit sich führen etc., bedürfen einer sorgfältigen und bedachten Führung durch Professionelle. Family-Lab setzt sich zum Ziel, gerade auch in diesen schwierigen Situationen, konstruktive Beiträge zu leisten, damit nicht Familie und vor allem Kinder unter der Arbeitssituation eines der Partner leiden müssen.

Quellen[Bearbeiten]