Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Hamburg

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Hamburg ist eine von acht eigenständigen Fakultäten an der größten Hochschule Hamburgs. Sie ist auf das europäische und internationale Recht sowie auf Grundlagenfragen des Rechts spezialisiert. Die Universität Hamburg liegt in den QS World University Rankings 2014 im Fachbereich Rechtswissenschaften auf Platz 41 und hat die drittbeste Platzierung unter den deutschen Universitäten.[2]

Fakultät für Rechtswissenschaften
Universität Hamburg
Trägerschaft Behörde für Wissenschaft und Forschung
Ort Hamburg
Bundesland Hamburg
Land Deutschland
Studierende 4.269 Februar 2014[1]
Mitarbeiter 167 (2014)
davon Professoren 38
Jahresetat EUR 10,4 Mio (2013)
Website www.jura.uni-hamburg.de

Inhaltsverzeichnis

Historie[Bearbeiten]

Die Fakultät besteht seit Gründung der Universität im Jahre 1919. Sie erlangte insbesondere durch das Wirken von Albrecht Mendelssohn Bartholdy und Maria Magdalene Schoch in den 1920er Jahren Glanzzeiten. In der Zeit der Nationalsozialistischen Diktatur mussten diese beiden Persönlichkeiten die Fakultät ebenso wie weitere Rechtswissenschaftler verlassen. Zu Zeiten der Bundesrepublik war sie während der Studentenunruhen im Jahre 1968 eines der Zentren des Protestes. Sie gehörte ferner zu den wenigen Universitätseinrichtungen, welche über einen längeren Zeitraum die einstufige Juristenausbildung anboten. Dieser (reformerische) Ausbildungsgang war allerdings auch in Hamburg nicht unumstritten und führte dazu, dass zwei Fachbereiche entstanden. Erst in den 1990er Jahren wurde die einstufige Juristenausbildung beendet und seitdem existiert nur noch eine rechtswissenschaftliche Fakultät. Heutzutage ist die Fakultät insbesondere für die Ausbildung und Forschung im europäischen und internationalen Recht, im Bereich von Law and Economics, im Medienrecht sowie der Kriminologie bekannt.

Aufbau[Bearbeiten]

Der rechtswissenschaftlichen Fakultät steht als organisationsrechtlicher Teil der Universität Hamburg das Recht zu, die Lehre, Forschung und Entwicklung eigenständig zu gestalten. Organe der Fakultät sind das Dekanat und der Fakultätsrat. Das Dekanat besteht aus drei Mitgliedern, das sich momentan aus Prof. Dr. Tilman Repgen, Prof. Dr. Thomas Eger und Prof. Dr. Florian Jeßberger zusammensetzt. Die Fakultät verfügt über 29 Forschungseinrichtungen in den drei großen Teilbereichen des Zivil-, des Straf- und des Öffentlichen Rechts. Die Fakultät verfügt über insgesamt 38 Professorinnen und Professoren (26 Lehrstühle und 12 Juniorprofessuren. Darüber hinaus sind der Fakultät eine ganze Reihe von Privatdozenten, Honorarprofessuren und Emeriti) verbunden. Der Campus liegt inmitten des Zentrums von Hamburg zwischen Alster und Grindelviertel. Die meisten Lehrveranstaltungen finden im Rechtshaus statt, das direkt an der Rothenbaumchaussee liegt.

Studium und Lehre[Bearbeiten]

Die Fakultät bietet die Ausbildung mit dem Abschluss der Ersten Juristischen Prüfung an. Darüber hinaus können Graduierte sieben verschiedene Masterprogrammen belegen, die zum Abschluss eines LL.M. in European and European Legal Studies oder im Internationalen Wirtschaftsrecht führen. Die Fakultät bietet neben Vorlesungen und Arbeitsgemeinschaften zahlreiche zusätzliche Lehrveranstaltungen zur Vorbereitung auf die Erste Juristische Prüfung an. Insbesondere der Vorbereitungskurs HEX bietet ein breites Angebot wie Repetitorien, wöchentliche Übungsklausuren, Probeexamina oder auch die Simulation mündlicher Prüfungen an.

Promotion[Bearbeiten]

Die Fakultät ist auf vielfältige Weise mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie dem Hamburger Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht verbunden, was Doktoranden und Habilitanden bei ihren Forschungsvorhaben nutzen können. Seit 2012 besteht mit der Albrecht Mendelssohn Bartholdy Graduate School of Law zudem eine auf Grundlagenfragen des Rechts spezialisierte Förderung junger Rechtswissenschaftlerinnen und Rechtswissenschaftler. Jedes Jahr werden an der Fakultät etwa 50 Dissertationen zu verschiedenen Fragen des Rechts fertiggestellt. Die besten drei Promotionen des Jahres werden im Rahmen einer akademischen Feier mit Preisen ausgezeichnet.

Partneruniversitäten[Bearbeiten]

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Fakultät verfügt über eigene Hörsäle sowie Übungsräume, nutzt aber auch die übrigen Räume der Universität Hamburg. Alle Räume sind mit moderner Technik wie Smartboards, schnellem W-Lan und Projektoren ausgestattet. Die seit 2005 (wieder-)eröffnete Bibliothek verfügt in fünf Etagen über 1.000 Arbeitsplätze und bietet den Besuchern einen Präsenzbestand von etwa 370.000 Bänden sowie 900 Zeitschriften aus allen Rechtsgebieten an. Es bestehen zahlreiche Kopier- und Scangeräte sowie Gruppenarbeitsräume. Die Fakultät verfügt ferner über mehrere Computerräume, ein Café und einen Ruheraum.

Bekannte Wissenschaftler[Bearbeiten]

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. QS World University Rankings by Subject 2014 - Law. QS, abgerufen am 9. Januar 2015.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.