Ernst Kallinger

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Kallinger (* 18. Februar 1943 in Zöbern, Niederösterreich; † 21. Mai 2014 in Wien) war ein österreichischer Theologe und Weltpriester.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Studium der Theologie im Wiener Priesterseminar und an der Universität Wien wurde er 1968 im Stephansdom zu Wien zum Priester geweiht. Neben seiner Tätigkeit als Religionsprofessor in Kirchberg, Hollabrunn, Sachsenbrunn, Wien III und Wien-Strebersdorf übernahm er die seelsorgliche Betreuung der Heime der Akademikerhilfe sowie des Heims der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) im Rahmen der Wiener Universitätsseelsorge. Von 1985 bis zu seinem Tod war er für die seelsorgliche Betreuung des Wiener Cartellverbandes (WCV) zuständig und übte im Jahr 1993 die Funktion des Seelsorgers des Österreichischen Cartellverbandes (ÖCV) aus. Als Vorsitzender des Theologenzirkels war er maßgeblich an der Ausrichtung des ÖCV zu theologischen Fragestellungen beteiligt. Nach seiner Pensionierung übernahm er die Pfarre Kahlenbergerdorf, die er bis zu seinem Lebensende betreute.[1]

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. OStR. Prof. Msgr. Dr. Ernst Kallinger auf der Homepage der Pfarre Kahlenbergerdorf (abgerufen am 26. Juni 2014).
  2. Stadtrat Oxonitsch: Republik Österreich und Land Wien sagt Danke an engagierte Persönlichkeiten. Meldung auf wien.at vom 19. März 2013 (abgerufen am 26. Juni 2014).
  3. Verdiente Bundes- und Cartellbrüder, Träger des ÖCV-Ehrenringes. Informationen auf der Homepage des Vorarlberger Cartellverbands (abgerufen am 26. Juni 2014).
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.