Eliad Bar

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.
Eliad Bar

Eliad Bar (hebräisch ‏אליעד בר‎; * 6. Mai 1952 in Haifa) ist ein israelischer Maler und Kunstpädagoge.

Leben[Bearbeiten]

Eliad Bar (Berent) ist der Sohn der Holocaustüberlebenden Tzvi und Tova Bar, die kurz nach der Gründung Israels dorthin auswanderten. Nach Abschluss seiner Schulzeit an der „ORT Kiryat Bialik“ leistete er seinen Militärdienst bei der Aufklärungstruppe der israelischen Armee. 1974 zog er nach Tel Aviv, um dort Malerei und Bildhauerei am Avni Institut für Kunst und Design zu studieren. Seine Lehrer waren unter anderem Yehezkel Streichman, Yaacov Wexler und Zvi Tadmor. 1978 zog es ihn zum Studium in die Künstlerkolonie En Hod. Hier waren der Maler Sima Salonim, der Kunstschnitzer Jacob Pins und Shoshana Heimann seine Mentoren. 1984 gründete er eine Tapisseriefabrik, die riesige Wandteppiche mit seinen Designs herstellte. Viele von ihnen sind heute noch an öffentlichen Plätzen zu finden. 1996 trat er der „The Painters and Sculptors Association in Israel“ in Haifa bei. 2000 wurde er Mitglied bei IMPACT, der Gesellschaft professioneller bildender Künstler in Israel. Außerdem ist er ein Mitglied der UNESCO International Association of Art.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten]

  • 1974–1977: Avni Institut für Kunst und Design, Tel Aviv
  • 1978–1980: Ein Hod
  • 1980–1985: Bachelorgrad von der Universität Haifa
  • 1999–2003: Mastergrad von der Anglia Ruskin Universität, Cambridge

Ausstellung[Bearbeiten]

1975 präsentierte er in Shavei Tzion seine Malerei zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Seitdem hat er seine Werke in 57 Einzel- und Gruppenausstellungen bei privaten Veranstaltungen, in Galerien und durch die Künstlergesellschaften ausgestellt.

Lehre[Bearbeiten]

  • Von 1983 bis 1985 lehrte er Kunst an der "ORT Kiryat Motzkin"
  • Von 1993 bis 2015 lehrte er Kunst und Kunstgeschichte an der "ORT Afula"
  • Von 2009 bis 2012 lehrte er Kunst und Kunstgeschichte an der "ORT Kiryat Bialik"

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.