Elena Palmer

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elena Palmer ist eine deutsche Journalistin und Schriftstellerin russischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Tätigkeit als politische Journalistin[Bearbeiten]

Elena Palmer ist Autorin mehrerer Dokumentarfilmen (BBC, the History Channel, EuroNews) und Zeitungsberichte (darunter in The Times, Washington Post, BBC History Magazine, History Today, Reader's Digest - zusammen mit Eric Schreier). Am 3. Oktober 1993 befand sie sich im Moskauer TV-Gebäude. An diesen Tag, der später als der Tag der russischen Verfassungskrise in die Geschichte einging, wurde der Versuch unternommen das Gebäude des Russischen Nationalfernsehens zu stürmen.[1] Wahrend die meisten Mitarbeiter das bereits brennende Gebäude verließen, blieb Palmer und filmte die Ereignisse mit ihrer eigenen Kamera. Der Film wurde über Nacht weltweit von mehreren TV-Sendern ausgestrahlt. Palmer bekam mehrere Auszeichnungen, darunter "International Reporter", "Reporters in Danger" (Vereinigte Staaten).

Beitrag zur deutschen Geschichtsschreibung[Bearbeiten]

In ihrem Buch „Peter III: Der Prinz von Holstein“ schreibt Elena Palmer, dass die negative Berichte über Peter III. falsch seien, dass er zu Unrecht verunglimpft wurde und gewürdigt werden sollte.[2] Das Buch erschien beim Erfurter Verlag Sutton. Über Palmers Recherchen wurde mehrfach berichtet, darunter in der Zeitung Kieler Nachrichten (J. Von Dube. Der Zar, der ein Kieler war. 12.13.2003). Das NDR Fernsehen produzierte einen Dokumentarfilm (Regisseurin Dörte Westermann, 2004). Auch internationale Medien, darunter CNN (Produzent Mike Leventhal, 2004), wurden auf ihre Tätigkeit aufmerksam und berichteten über Palmer.

Ein Denkmal für Zar Peter III.[Bearbeiten]

Am Ende ihres Buches ruft Palmer auf ein Denkmal für Peter III. in seiner Heimatstadt Kiel zu errichten. Der Aufruf wurde erhört und 2009 hat eine Gruppe von Enthusiasten in Schleswig-Holstein den Verein „Ein Denkmal in Kiel für Carl Peter Ulrich - Herzog von Holstein-Gottorf zugleich Zar Peter III. von Russland e.V.“ (kurz: „Kieler Zarenverein“) gegründet.[3] Der Verein führt aktive öffentliche Arbeit, macht weitere historische Recherchen über Peter III., macht Lesungen. Seit Februar 2012 hat der Verein in Schleswig-Holstein eine wandernde Ausstellung über Peter III. organisiert. Die Ausstellung ist eine unikale Sammlung des neuesten Wissens über Peter III., die zur öffentlichen Aufmerksamkeit über die Person des Zaren aufruft. Der Vorsitzende des Vereins ist Jörg Ulrich Stange, der ehemalige 'König von Brunswiker Schützengilde', deren König auch Peter III. gewesen war.

Literatur[Bearbeiten]

  • Elena Palmer: Peter III. Der Prinz von Holstein Sutton, Erfurt 2005, ISBN 3-89702-788-7[4]
  • J. Von Dube: Der Zar, der ein Kieler war Kieler Nachrichten 13/12/2003
  • Slovo pravdy: Moskau, Nauka 2006
  • Palmer's report. The Daily Eastern News. 25/09/2008
  • Verein will Denkmal für Kieler Zaren Kieler Nachrichten 23/12/2008
  • Frank Pergande: Ein Denkmal für Karl Peter Ulrich Frankfurter Allgemeine 26/10/2009

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.