Ein Stück Himmel (Folge 4)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 4. Folge der Fernseh-Serie Ein Stück Himmel wurde vom WDR produziert und am 10. Mai 1982 auf ARD zum ersten Mal gesendet.

Handlung[Bearbeiten]

Am 19. März 1941 wird das Mädchen zu ihrem Geburtstag erneut von Lydia Grabowska eingeladen, Erich ist geschäftlich unterwegs, Lydia feiert und amüsiert sich mit den deutschen Offizieren. Ein Offizier (Volkert Kraeft) wird von den Paul und Thomek wegen seinen grünfarbenen Augen als Grünauge und als guter Freund der Familie bezeichnet. Der Offizier ist in Begleitung eines Hauptmanns mit Ritterkreuz (Michael Brennicke) bei Lydia present und tanzen und feiern.

Wieder zurück im Ghetto erzählt Janina seiner Freundin Tosha von den Erlebnissen außerhalb des Ghettos.

1941 am Versöhnungstag wird bekannt, dass das Ghetto verkleinert wird und Ende Obktober 1941 wurde das Ghetto um einige Straßen verkleinert.

Im Frühjahr 1942 stirbt Siggi, der Vetter Janinas, der an Diabetes leidet. Das Insulin, das Siggi verkauft wurde hatte war reines Wasser gewesen.

Celias' Schwester Lola (Helga Storck), mit Ehemann Georg (Gert Posdzich) und Sohn Richard (Adem Rimpapa) wohnen im besten Teil des Warschauer Ghettos. Richard wird vor der Realität bewahrt und darf nicht auf die Straße. Richard lernt gerade griechisch und unterhält sich ausschließlich in dieser Sprache. Marek kritisiert zuerst seine abgeschottete Lebensweise, antwortet ihm darauf auch in griechisch. Die Familien sind sprachlos.

22. Juli 1942 wird das Ghetto im Rahmen einer "Aktion" von ukrainischen und baltischen SS-Verbänden eingeschlossen. Dabei sollen 6000 Juden täglich in den Osten umgesiedelt werden, Brot und Marmelade werden demjenigen angeboten, der sich freiweillig für die Umsiedlung meldet. Rachel (Miriam Mahler), die auch in der Wohnung der Familie Katz wohnt, folgt dem Angebot und stellt sich freiwillig auf dem Umschlagplatz an.

Als Angehörige eines Ghetto-Polizisten erhält die Familie Aufenthaltspapiere und wird vor der Deportation bewahrt.

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.