E.qua

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

e.qua ist ein staatliches gefördertes Unternehmensnetzwerk und nationales Kompetenzzentrum für wasserwirtschaftliche Energierückgewinnung und Ressourcenmanagement.

e.qua
e.qua Logo
Rechtsform GbR
Sitz Berlin, Deutschland
Branche Energierückgewinnung, Ressourcenmanagement
Website www.e-qua.de

Inhaltsverzeichnis

Profil[Bearbeiten]

e.qua ist ein anteilig aus Bundes- und Landesmitteln gefördertes Unternehmensnetzwerk und nationales Kompetenzzentrum für wasserwirtschaftliche Energierückgewinnung und Ressourcenmanagement mit Sitz in Berlin.

Ziel des 2009 gegründeten Fachverbunds ist eine effizientere Nutzung der Ressource Wasser. Vor allem durch die Wärme- und Stromgewinnung aus Abwasser und Trinkwasser sowie die Wertstoffgewinnung aus fetthaltigen Abwässern und Klärschlamm will e.qua einen Beitrag zum Umweltschutz sowie zur Minimierung der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern leisten.

Das Netzwerk hat die Aufgabe, diese und weitere Inhalte einer breiten Öffentlichkeit zu kommunizieren sowie Kommunen und Privatwirtschaft Hilfestellung bei Prüfung, Planung und Umsetzung entsprechender Anlagen zu bieten. Zu diesem Zweck soll e.qua als Brücke zwischen Unternehmen, Wissenschaft und Politik fungieren sowie das Know-how seiner Mitglieder und Partner bündeln und transferieren.

Kompetenzen[Bearbeiten]

Kompetenz- und Tätigkeitsschwerpunkte von e.qua sind:

  • Wärmegewinnung aus Abwasser
  • Wärmegewinnung aus Trinkwasser
  • Stromgewinnung aus Abwasser
  • Nutzung von Wasserkraft in Abwasser
  • Nutzung von Wasserkraft in Trinkwasser
  • Wertstoffgewinnung aus fetthaltigen Abwässern
  • Wertstoffgewinnung aus Klärschlamm
  • Regenwassernutzung
  • Niederschlagswasserbewirtschaftung
  • Fremdwasservermeidung

Für seine Auftraggeber kann e.qua sowohl im wissenschaftlich-technologischen Bereich (Potenzialanalysen, Machbarkeitsstudien, Erstellung von Energieplänen, Referenzmessungen, Standortauswahl etc.) als auch im wirtschaftlich-administrativen Bereich (Finanzierung, Behörden- und Fördermittelmanagement, Contracting etc.) tätig werden.

An das Netzwerk sind eine eigenständige Forschungs- und Entwicklungsunit sowie das so genannte e.qua-College angeschlossen. Die Forschungseinheit koordiniert die Zusammenarbeit mit verschiedenen Hochschulen, betätigt sich aber auch an der Eigenentwicklung von Verfahren und Produkten. Das e.qua-College dient vor allem als Bildungseinrichtung, die Workshops, Seminare und Fachmessen zu wasserwirtschaftlich relevanten Themen anbietet.

Standort[Bearbeiten]

Standort von e.qua ist das Berliner Energieforum am Stralauer Platz auf dem ehemaligen Gelände der Berliner Gasanstalt.

Weblinks[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]