Droste-Hülshoff-Gymnasium Freiburg

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Droste-Hülshoff-Gymnasium

BW

Schulform Gymnasium
Gründung 1946
Adresse

Brucknerstraße 2

Ort Freiburg im Breisgau
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 0′ 37″ N, 7° 51′ 42″ O48.01037.8617Koordinaten: 48° 0′ 37″ N, 7° 51′ 42″ O
Schüler etwa 850
Lehrkräfte etwa 75
Website www.dhg-freiburg.de/

Das Droste-Hülshoff-Gymnasium (kurz: DHG) in Freiburg im Breisgau liegt nördlich der Altstadt im Stadtteil Herdern.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Droste-Hülshoff-Gymnasium ging aus der räumlichen Teilung der damaligen Mädchen-Oberrealschule im Jahr 1946 hervor: Ein Teil verblieb in der Eisenbahnstraße (Mädchengymnasium St. Ursula). Die Mädchen-Oberrealschule II kehrte an den Aschoff-Platz zurück und bekam in einem Erlaß vom 28. September 1948 den heutigen Namen Droste-Hülshoff-Gymnasium, nach der deutschen Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

Das DHG teilte sich hier zusammen mit dem Berthold-Gymnasium ein Schulhaus, das für höchstens 450 Schüler erbaut worden war. Diese Raumsituation entspannte sich erst nach 12 Jahren durch den Umzug des Berthold-Gymnasiums in die Hirzbergstraße 1958. Da das Schulhaus am Aschoff-Platz auf lange Sicht für das wieder zu errichtende Friedrich-Gymnasium vorgesehen war, war das DHG auch weiterhin nur Gast im Hause.

Für einen Schulhausneubau wurde 1962 ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben, welchen im Frühjahr 1963 das Stuttgarter Architektenbüro Behnisch gewann. Im Frühjahr 1965 begannen die Bauarbeiten und schon zwei Jahre später, am 1. Dezember 1966 zog die Schule in ihr neues Haus ein. Die offizielle Eröffnung der Schule erfolgten am 17. März 1967. Seit dem Schuljahr 1966/67 werden am DHG Jungen und Mädchen gemeinsam unterrichtet.

Schulgebäude[Bearbeiten]

Zur Schule gehören zwei Turnhallen, ein Gymnastikraum und ein Kleinspielfeld mit einer neuen Beach-Volleyballanlage. Für die Schüler der Oberstufe stehen ein Oberstufenzimmer und ein Arbeitsraum zur Verfügung. Der Aufenthaltsraum im Erdgeschoss ist allen Schüler zugänglich.

Im Erdgeschoss befindet sich auch die neu gebaute Cafeteria, die dienstags, mittwochs und donnerstags ein Mittagessen für die Klassen 5 und 6 anbietet. Die Schülerbücherei steht Schülern der Unterstufe zur Verfügung. Nach dem Ausbau zu einem Informationszentrum können die Schüler der Mittel- und Oberstufe mit eigenem Computer elektronische Lexika nutzen.

Ein eigener Trakt ist der Bildenden Kunst und der Musik vorbehalten mit zwei großen Kunsträumen, einem Werkraum und zwei Musiksälen. Diese Fachräume liegen um die große Aula herum, in der die Theateraufführungen und Musikabende stattfinden. Dazu kann die Aula für etwa 350 Personen bestuhlt werden.

UNESCO-Projektschule[Bearbeiten]

Seit Oktober 2007 ist das Droste-Hülshoff-Gymnasium mitarbeitende UNESCO-Projektschule.

Schulprofil[Bearbeiten]

Alle Schülerinnen und Schüler lernen ab Klasse 5 bis Klasse 10 zwei Fremdsprachen. Auf die erste Fremdsprache Französisch folgt Englisch, wer mit Englisch beginnt, kann als zweite Fremdsprache zwischen Französisch oder Latein wählen. Der darüberhinausgehende Unterricht ist teilweise von dem durch den Schüler gewählten Profil abhängig. Es werden drei Profile angeboten, ein naturwissenschaftliches, ein sprachliches und ein künstlerisches Unterrichtsprofil.

Naturwissenschaftliches Profil[Bearbeiten]

Alle G8-Schüler haben in den Klassen 8-10 in den Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik denselben Unterricht. Die G8-Schüler im naturwissenschaftliche Profil werden zusätzlich in dem neuen Kernfach Naturwissenschaft und Technik unterrichtet.

Sprachliches Profil[Bearbeiten]

Auch dieser Profilzug beginnt ab Klasse 8. Die Schüler erlernen Italienisch als dritte Fremdsprache (Kernfach). Mit Beginn des Schuljahres 1996/97 wurde Italienisch an der Schule im Rahmen der Einführung des sprachlichen Profils zur dritten regulären Fremdsprache. In den Kursstufen 11 und 12 kann Italienisch als Kernkompetenzfach, Profil- oder Neigungsfach bis zum Abitur vierstündig weitergelernt werden.

Künstlerisches Profil[Bearbeiten]

Die Schüler erhalten ab Klasse 5 mehr Kunstunterricht, die Aufnahme in diesen Zweig kann von einer zusätzlichen Prüfung abhängig gemacht werden. Ab Klasse 8 ist Kunst Kernfach. In der Oberstufe kann Kunst als Profil- oder Neigungsfach gewählt werden.

Am Ende der 7. Klasse ist ein Wechsel in eines der beiden anderen Profile möglich.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.