Dolly Hüther

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dolly Hüther (eigentlich Isolde Hüther; * 24. Mai 1932 in Saarbrücken) ist eine saarländische Autorin.

Werdegang[Bearbeiten]

Hüther lernte den Beruf der zahnärztlichen Assistentin. Danach übte sie über Jahre die Berufe der Hausfrau und Hausmeisterin aus. Als SeniorInnenstudierende hörte sie während 17 Jahren in die Fachbereiche: Soziologie mit der kritischen Kriminologie, Erziehungswissenschaften, Friedensforschung, Sozialpsychologie und in die Komparatistik (Vergleichende Literaturwissenschaft) hinein. Sie hielt bisher zahlreiche Lesungen in Deutschland und dem grenznahen Frankreich.

Sie ist verwitwet und hat zwei Söhne.

Publikationen[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

Gedichte und Kurzgeschichten[Bearbeiten]

  • Mes arbres dans le vent, Gedicht, L’ordinateur! Glosse, in „Florilège“, Editions Le Jardin des Poètes Francois Villon, La Petite Pierre, Mars, 2011
  • Die Mondlandschaft, eine Kurzgeschichte in, „10 Jahre Hans Bernhard Schiffpreis“, ein Leitfaden mit den Preisträgerin-nen und Preisträgern, Hrsg: Dezernat für Bildung, Kultur und Wissenschaft, der Landeshaupt-stadt Saarbrücken, CONTE Verlag, Saarbrücken 2007
  • Wunschnachbarschaften, Gedicht, Die Straße der Witwen, Kurzgeschichte in „Nachbarschaften“, Anthologie Hrsg. LQS Literarisches Quadrat Saar, Unsere Reihe II, CONTE Verlag, Saarbrücken 2003
  • Valan – die Waschmaschine in der Tüte, Rendezvous mit dem Saarland, in „Dahemm“, Anthologie, Hrsg. Irene Siegwart-Bierbrauer, FDA Freier Deutscher Autorenver-band, Saarland, éditions trèves, Trier 2002
  • Ein Haus – für Türken?, Kurzgeschichte in „Schön bist du, Fremde/r, Fremde erkennen und – lieben!“ Anthologie, wort&mensch Verlag, Köln, 2002
  • Spinnenfäden, Kurzgeschichte in „Kleine Wunder ...die uns begegnen“, Anthologie, wort&mensch Verlag, Köln 2001
  • Unsere Vorbilder, Kurzgeschichte in „Unsere Vorbilder, von Else Lasker-Schüler bis Durs Grünbein“, Anthologie, wort&mensch Verlag, Köln 2000
  • Warum Schreiben, Gedicht, ...denn jeder Tag ist nunmehr mein Tag! Kurzgeschichte, Listig, spitzfindig bis stur, Kurzgeschichte, Einschreibung an der Uni, Kurzgeschichte, Produktive Partnerschaft in Europa – Basis des sozialen Friedens? Politisches Märchen, Girls only, Glosse, Die Sonne, Gedicht, in „Quer-Beet“, Hrsg. LQS, Literarisches Quadrat Saar, Unsere Reihe I, Morlant Verlag, Saarbrücken 2000
  • ... denn jeder Tag ist nunmehr mein Tag! , Kurzgeschichte, Listig, spitzfindig bis stur, Einschreibung an der Uni, Kurzgeschichte, in „...denn jeder Tag ist nunmehr mein Tag! Wenn Rentner keine Ruhe geben!“ , Anthologie, wort&mensch Verlag, Köln 1999
  • Valan – die Waschmaschine in der Tüte, authentische Geschichte, in „Zwischen Saar und Aschbach“, Beiträge zur Kulturgeschichte von Gersweiler und Umgebung, Hrsg. Heimatkundlicher Verein Gersweiler – Ottenhausen 1998
  • Mäasche – odda is es woa gewähn, Glosse, Vom Kenisch von da Saa, politisches Spottgedicht, in „Mundart modern“, Moderne Texte zu modernen Themen in rheinfränkischer und moselfränkischer Mundart, Anthologie, Logos Verlag, Saarbrücken 1992

Tonträger[Bearbeiten]

  • Dolly Hüther liest Gedichte und Geschichten, Hörbuch mit zum Teil bisher unveröffentlichten Texten, 2011

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.