Die dicken Mädchen

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Dicken Mädchen
Allgemeine Informationen
Herkunft Bautzen, Deutschland
Genre(s) Punk, Melodic Punk
Gründung 1997
Auflösung 2005
Neugründung 2017
Aktuelle Besetzung
Tilo Schnabel (Der Schreihals)
Bass, Gesang
David Rudolph (Rudi Berg)
Gitarre
Thilo Vogl
Nico Ullmann (Nigg Oh)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Danilo Wölfer (1999-2006)
Schlagzeug
Thomas „Küche“ Küchenmeister (1998–2001)
Gitarre, Bass, Gesang
Steffen (Stephen Nowinsky) Neubauer (1998–2005 mit Unterbrechungen)
Bass
Monique Panterodt (1999–2000)
Schlagzeug
Thomas Schulz (2001–2003)
Bass
Tino (2001–2002)
Schlagzeug
Stefan Herz (2003–2006)

Die Dicken Mädchen sind eine Punkrockband.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurden „Die dicken Mädchen“ am 12. September 1997 von Olaf Mieth und Tilo Schnabel. Olaf Mieth spielte dabei Gitarre, Tilo Schnabel versuchte sich am Gesang und später dann am Bass. Geprobt wurde in einem Keller des Bautzener „Steinhaus“ - schnell wurde ein Schlagzeuger gefunden - dieser konnte allerdings so schlecht Schlagzeug spielen, wie Tilo Bass und somit wurde er nach kurzer Zeit ausgetauscht.

Auf der Suche nach einem zweiten Gitarristen wurde man auf Steffen Neubauer aufmerksam, der zu dem Zeitpunkt in der Bautzener Band „Die Bürger“ spielte. Nach kurzem Intermezzo verließ auch Steffen Neubauer die Band. Ein neuer Schlagzeuger wurde in Ingo Behrendt gefunden - der die dicken Mädchen aus dem Kellerraum des Steinhauses holte. Ingo Behrendt gab den dicken Mädchen ein neues Zuhause in der Scheune eines Schrottbetriebes in Gaußig. Dort wurde ein zweiter Gitarrist gewonnen und mit dieser Besetzung wurden dann auch erste Konzerte gespielt.

In den Jahren darauf folgten ca. 100 Konzerte, hauptsächlich in den neuen Bundesländern.

Die Besetzung änderte sich noch ein paar mal, nur Tilo Schnabel blieb bis 2002 fester Bestandteil am Gesang.

Im Jahr 2000 wurde dann die erste CD beim Label P.K.Muzik aufgenommen - die Besetzung auf der CD war Tilo Schnabel (Gesang 1997–2002), Steffen Neubauer(Gitarre 1998–2005 mit Unterbrechungen), Monique Pantherodt (Bass 1999–2000), Danilo Wölfer (Gitarre 1999–2006) und Thomas „Küche“ Küchenmeister (Schlagzeug 1998–2001). In dieser Besetzung hatte die Band auch die meisten Auftritte. Zu erwähnen sind noch kurze Intermezzos von einigen Mitgliedern: Maika Krause(Gesang –1999), David „Rudi“ Rudolph (Bass 2003–2005), Thomas Schulz (Schlagzeug 2001–2003), Tino (Bass 2001–2002), Stefan Herz (Schlagzeug 2003–2006), Alexander Heinze (Gitarre 2005–2006), Corinna Frenzel (Bass 1998–1999). Corinna Frenzel spielte auch bei den beiden ersten Demo-Tapes den Bass.

Im Jahr 2000 nahm die Band am Bandwettbewerb „Beat 2000“ teil und belegte dort den vierten Platz. Bei diesem Wettbewerb belegte übrigens die heute bekannte Band Silbermond den ersten Platz. 2003 belegte die Band bei dem Wettbewerb „Beat 2003“ den dritten Platz.

Die Band spielte bis 2006 noch den ein oder anderen Auftritt, bis es dann endgültig still um sie wurde.

Am 26. März 2017 wurden die dicken Mädchen nach zehnjähriger Pause pünktlich im 20. Jubiläumsjahr wiedervereinigt. Nun spielt folgende Besetzung: Tilo Schnabel, der Gründer und langjähriges Mitglied spielt Gitarre und versucht sich wieder am Gesang. In der Zwischenzeit hatte er mit seinem Soloprojekt "Der Schreihals" kleinere Erfolge. David „Rudi“ Rudolph spielt Bass, immerhin hat er im Jahr 2004 bereits in der Band gespielt und kennt daher noch gut die alten Stücke. Dann spielt Thilo Vogl die Leadgitarre - auch er blickt auf eine lebreiche musikalische Vergangenheit zurück. Und dann ist da noch das Nesthäkchen, Nico "Niggoh" Ullmann - der spielt Schlagzeug und das kann er auch richtig gut (was er in der Vergangenheit bei verschiedensten Combos bewiesen hat). Wenn er darf singt er auch mit.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben

  • 1999: Bestandsaufnahme 99 (Demo-Tape, Auflage 100 Stück,Eigenvertrieb)
  • 1999: Das dicke Ende (Demo-Tape, Auflage 200 Stück, Eigenvertrieb)
  • 1999: Live und Laut (Live-Demo-CD, Auflage 150 Stück, Eigenvertrieb)
  • 2000: Wir schlagen zu (CD, Auflage 500 Stück, Eigenvertrieb)[1]

Samplerbeiträge

  • 2001: Euer Leben auf 28 Tales from the Pit (CD, HBR 013)[2]
  • 2002: Euer Leben auf Street Attack Volume 3 (Punk-Ska-Alternative Sampler, CD, NGP 05)[2]
  • 2003: Fortuna auf 5 Jahre Lost Boyz Flingern - Ein Leben für Fortuna Düsseldorf Vol 1.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angabe bei Discogs
  2. 2,0 2,1 2,2 Angabe bei Musiksammler
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.