Deutscher Freundeskreis der Universitäten in Innsbruck

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung[Bearbeiten]

Der DFK wurde 1922 an der Universität Innsbruck gegründet. Bedingt durch die Abspaltung der Universität Innsbruck und die Ausgründung des MCI Management Center Innsbruck hat der DFK seinen Wirkungskreis auf diese Hochschulen ausgeweitet und versteht sich als Bindeglied zwischen allen drei akademischen Institutionen. Zu wichtigen Persönlichkeiten, die den DFK geprägt haben, zählen bspw. Hanns-Martin Schleyer, Eberhard von Brauchitsch oder der frühere BMW-Vorstand Helmut Schäfer.

Leitbild[Bearbeiten]

Der DFK versteht sich als

  • Gemeinschaft mit gleichgerichteter Zielsetzung zur Förderung der Universitäten in Innsbruck,
  • Wertegemeinschaft für alle, die sich mit den Zielen des Deutschen Freundeskreises identifizieren,
  • als Gemeinschaft für persönliche Freundschaften und berufliche Netzwerke.

Ziele[Bearbeiten]

Die Ziele des DFK umfassen

  • eine ideelle und materielle Unterstützung der Universitäten in Innsbruck (entsprechend der Satzung),
  • den Aufbau einer Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, sowie zwischen Studierenden und den Mitgliedern des Vereins in den deutschsprachigen Ländern,
  • die Förderung und Gestaltung einer attraktiven Plattform zur Pflege und Vertiefung der Gemeinschaft durch die Organisation wissenschaftlicher, wirtschaftlicher, kultureller und gesellschaftlicher Ereignisse.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Aktivitäten des DFK umfassen Fördermaßnahmen auf unterschiedlichsten Gebieten und inkludieren bspw. die jährliche Vergabe von Förderpreisen an Studierende, welche über eine außergewöhnliche akademische, berufliche und persönliche Leistungsbilanz verfügen und mit Hilfe des DFK-Studienförderpreises ein besonders ambitioniertes Ziel verfolgen wollen.

Weblinks[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]