Deutsche Stiftung Mediation

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

kein Stifter angegeben

Deutsche Stiftung Mediation
Rechtsform: Selbstständige rechtsfähige Stiftung
Zweck: Die Stiftung gibt sich den Auftrag, Mediation in Deutschland - in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - nachhaltig zu etablieren, mit dem Ziel, die selbstbestimmte Konfliktklärung zu stärken, die Streitkultur zu verbessern und die Rechtspflege in Deutschland zu unterstützen.
Vorsitz: Viktor Müller, Robert Glunz, Christian Velemir-Sorger
Kuratorium: Regierung von Oberbayern
Stiftungsrat: Vorsitzende: Birgit Gantz-Rathmann
Bestehen: 2011
Mitarbeiterzahl: (Stand: 2017) ca. 850;
alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich
Sitz: Arastraße 20, 85579 Neubiberg
Website: www.stiftung-mediation.de

Inhaltsverzeichnis

Die Stiftung[Bearbeiten]

Auftrag[Bearbeiten]

Ziel der 2011 gegründeten Stiftung ist es, Mediation als Verfahren der selbstbestimmten Konfliktklärung zur Unterstützung der Rechtspflege und als Beitrag zu einer positiveren Streitkultur deutschlandweit und übergreifend über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bekannt zu machen.

(Zusatz: Bislang ist weder der Ausbildungsweg noch die Berufsbezeichnung Mediator vereinheitlich oder geschützt. Viele verschiedene Einrichtungen bieten Aus- und Fortbildungen an und viele Vereinigungen haben sich zum Ziel gesetzt, das Verfahren bekannter zu machen. Die Deutsche Stiftung Mediation sieht sich als übergreifende Unterstützung und Ergänzung zu diesen Bemühungen).

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Ende 2009 entwickelte sich aus einem ersten Erfahrungsaustausch von Mediatoren und Mediationsinteressierten in den Internet-Foren der Xing Gruppe „Wirtschaftsmediation“ die Idee eines bundesweiten Treffens. Im Mai 2010 trafen erstmals 28 Teilnehmer in Stuttgart zusammen, einen Monat später formieren sich bereits 32 Teilnehmer zu Arbeitsgruppen und fällen gemeinsam die Entscheidung für die Rechtsform der Stiftung. Im Februar 2011 startet die Sammlung des Stiftungskapitals in Höhe von 55.000 EUR auf ein Rechtsanwalts-Treuhandkonto, im März erfolgt der Gründungsantrags bei der Regierung von Oberbayern, die die Stiftung am 22. März 2011 anerkennt.

Gremien[Bearbeiten]

Stiftungsrat[Bearbeiten]

Der Stiftungsrat wacht über die Einhaltung des Stiftungszweckes, die satzungsgemäße Verwendung der Stiftungsmittel. Er berät und beaufsichtigt den Vorstand.

Vorstand[Bearbeiten]

Der Vorstand vertritt die Stiftung gerichtlich und außergerichtlich. Er steuert die Arbeit der Fachreferate und der Landesvertretungen.

Ehrenrat[Bearbeiten]

Der Ehrenrat der Deutschen Stiftung Mediation besteht aus Mitgliedern, welche besondere Verdienste als ehrenamtliche Mitarbeiter in ihrer Arbeit bei der Deutschen Stiftung Mediation erbracht haben. Diese Verdienste sollen durch die Mitgliedschaft im Ehrenrat gewürdigt werden.

Fachreferate[Bearbeiten]

Die Stiftung hat ihrem Zweck entsprechend die folgenden Fachreferate eingerichtet:

  • Bildung
  • Kostenhilfe
  • Verbraucherinformation
  • Wirtschaft
  • Wissenschaft und Forschung
  • Berufsstand
  • Sponsoring

Die Fachreferenten erarbeiten mit den Landesvertretungen Projekte und übernehmen deren Koordination.

Landesvertretungen[Bearbeiten]

Aktuell 16 Landesvertretungen repräsentieren die Deutsche Stiftung Mediation vor Ort. Die Repräsentanten akquirieren ehrenamtliche Mitarbeiter, Sponsoren und Spender, bauen die Landesorganisation analog der Bezirke/Regionen in den Bundesländern auf und setzen Projekte um. Sie verwirklichen den Stiftungsauftrag vor Ort.

Für die Belange oder Fragen zur Arbeit in den einzelnen Ländern wenden Sie sich bitte direkt an die Repräsentantin oder den Repräsentanten. Aus beruflichen Gründen müssen engagierte Mitarbeiter manchmal nach einiger Zeit ihr Ehrenamt für die Stiftung wieder aufgeben. Die freien Stellen zeitnah wieder zu besetzen und alle Repräsentanten in ihren Aufgaben zu unterstützen ist eine engagierte Aufgabe des Stiftungsvorstandes.

Aktuelle Projekte[Bearbeiten]

Wissenschaftsprojekt GANDALF[Bearbeiten]

Beobachtungen der Stiftung zeigen, dass Mediation wirksam, die Nachfrage danach aber unangemessen gering ist, und die Gründe dafür bisher nicht bekannt bzw. nicht wissenschaftlich erforscht worden sind. Daher strebt die Stiftung in Kooperation mit der Uni Eichstätt mit dem Projekt “GANDALF” in einem transdisziplinären Wissenschaftsprojekt Ursachenforschung an. Das Projekt wurde in 2016 aufgesetzt.

Unternehmenskonflikte vermeiden[Bearbeiten]

Informationsmaterial und Vorträge verdeutlichen anschaulich, wie die Mediation und ihre Methoden bei Unternehmen die Reputation schützen, die Produktivität steigern und die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen können.

Projekt „Mediation als Haltung“[Bearbeiten]

Im Fachreferat Bildung wurde in 2016 das Projekt „Mediation als Haltung“, für das Herr Professor Dr. Joachim Bauer die Schirmherrschaft übernommen hat, gestartet. Das Projekt besteht aus drei Modulen:

  • Clever streiten für Kids
    Das Modul unterstützt Grundschul-LehrerInnen (Klassenstufe 3 und 4) dabei, in einer Unterrichtsstunde das Thema "Umgang mit Konflikten" zu behandeln. Mithilfe eines kostenlosen Handbuchs und Konfliktkarten zu einem Rollenspiel werden die Inhalte spielerisch vermittelt und die Schüler zur Kommunikation und zum Perspektivenwechsel angeregt. Auf Wunsch der Lehrkraft kann ein Mediator oder eine Mediatorin der Deutschen Stiftung Mediation die Unterrichtsstunde begleiten oder durchführen.
  • ImpulsVorträge
    Vorträge stellen das Projekt, den Gedanken „Mediation als Haltung“ und den dazugehörigen Workshop Lehrkräften, Erziehern, Eltern und Erziehungs-/ Förderungsberechtigten vor.
  • ImpulsWorkshops
    Workshops für Lehrkräfte, Erzieher, Eltern und Erziehungs-/ Förderungsberechtigte usw. gehen schwerpunktmäßig auf die mediative Haltung und Kompetenz (unter Berücksichtigung unterschiedlicher Persönlichkeiten) ein.

Die Ergebnisse des Moduls „Clever Streiten für Kids“ konnten in 2017 bereits auf einigen Veranstaltungen, zum Beispiel dem Bildungsforum des BELTZ Verlages in Hameln vorgestellt werden (siehe Kapitel Länderorganisationen/Veranstaltungen). Ebenso wurde das Modul an einigen Schulen in Rheinland-Pfalz erfolgreich präsentiert. Dies trägt in erheblichem Maße dazu bei, das Thema Mediation in Grundschulen bekannt zu machen.

Förderverein der Deutschen Stiftung Mediation e. V.[Bearbeiten]

Der Förderverein wurde am 27. Juli 2012 gegründet. Er hat die Aufgabe, durch die jährlichen Mitgliedsbeiträge seiner Mitglieder die gemeinnützigen Zwecke der Deutschen Stiftung Mediation mit zu finanzieren. Wir folgen damit dem Beispiel vieler bekannter deutscher Stiftungen. Der gemeinnützige Verein ist unter der Vereinsregister-Nr. 204366 beim Amtsgericht München eingetragen.

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

48.0707311.66853Koordinaten: 48° 4′ 14,6″ N, 11° 40′ 6,7″ O