Deutsche Poroton Gesellschaft mit beschränkter Haftung für Werbung und Forschung

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Poroton Gesellschaft mit beschränkter Haftung für Werbung und Forschung (kurz Deutsche Poroton GmbH) ist ein Werbedienstleister für die im Verband der Poroton-Hersteller zusammengeschlossenen Poroton-Herstellern in Deutschland mit insgesamt 1.750 Beschäftigten in 16 Werken. Die Verbandsmitglieder dürfen das Markenzeichen Poroton verwenden.[1]

Deutsche Poroton Gesellschaft mit beschränkter Haftung für Werbung und Forschung
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1974
Sitz Berlin, Deutschland
Leitung Johannes Edmüller (Präsident), Clemens Kuhlemann (Geschäftsführer)
Mitarbeiter 3
Umsatz € 352.000
Branche Baustoffe
Website poroton.org
Stand: Mai 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Die Deutsche Poroton wurde 1968 als Interessengemeinschaft Poroton in Göttingen gegründet und hat ihren Sitz heute in Berlin. Mit einem Marktanteil von rund 47 Prozent ist der traditionsreiche Poroton-Verband der größte Anbieter auf dem deutschen Ziegelmarkt. Heute gibt es 26 Poroton-Zulassungen sowie 8 Patente und Gebrauchsmuster. In Deutschland werden 335 verschiedene Poroton-Produkte hergestellt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben und Struktur[Bearbeiten]

Aufgabe der Deutsche Poroton ist es, seine Mitglieder durch Forschungsarbeit im technisch/qualitativen Bereich zu unterstützen und die unter der Marke Poroton eingeführten Produkte unter marketingstrategischen Gesichtspunkten zu optimieren und auszubauen.

Poroton-Ziegel gibt es für wärmedämmende Außenwände, für tragende und nichttragende Innenwände sowie für Schallschutzwände. Zudem bietet Poroton Ergänzungsprodukte an, die komplette Lösungen in Ziegel "vom Keller bis unter das Dach" ermöglichen. Neben der obligatorischen Eigen- und Fremdüberwachung gewährleisten Gutachten von unabhängigen Forschungsinstituten zusätzliche Qualitätskontrollen.

Wesentliche Aufgaben der jährlichen Mitgliederversammlung sind die Festlegung von Strategie sowie die Verabschiedung des Geschäftsberichtes und des Haushaltsplanes. Ein Marketingbeirat sichert die Beratung und Information für alle am Bau Beteiligten. Wesentliches Instrument der Verbandskommunikation ist die Website mit Produktinformationen, technischen Details und Bestellmöglichkeit spezifischer Bauphysiksoftware, Presseservice und freiem Bildarchiv. Architekten, Bauherren, Verarbeitern und dem Handel stehen das „Poroton-Handbuch“ und in loser Folge erscheinende Merkblätter und Broschüren zu besonderen Aspekten des Mauerwerksbaus bereit.[2] Fachveranstaltungen wie Mauerwerks-, Statiker- und Brandschutztage sowie Profi- und Bauherrenabende informieren und sn national zum Mauerwerksbau mit Ziegeln.[3]

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Wienerberger GmbH, Hannover
  • Schlagmann Poroton GmbH & Co. KG, Zeilarn

Präsident[Bearbeiten]

  • Johannes Edmüller, geschäftsführende Gesellschafter der Schlagmann Poroton GmbH & Co. KG

Geschäftsführer[Bearbeiten]

  • Clemens Kuhlemann

Wissenschaftlicher Beirat[Bearbeiten]

Zum Ausbau der Kompetenzen in den Bereichen Wissenschaft und Entwicklung sowie Qualitätssicherung wird die Deutsche Poroton seit Ende 2013 von einem Wissenschaftlichen Beirat unterstützt. Dieser besteht aus Carl-Alexander Graubner, TU Darmstadt, Rob van der Pluijm, Wienerberger AG, und Werner Seim, Universität Kassel.[4]

Forschung und Entwicklung[Bearbeiten]

Forschungs- und Entwicklungszentrum Zeilarn[Bearbeiten]

Im Forschungs- und Entwicklungszentrum im bayerischen Zeilarn, das 2014 eröffnet wurde, werden Poroton-Hochleistungsziegel weiterentwickelt und umweltschonende Produktionstechnologien erforscht. Ziel ist eine CO2-neutrale Produktion bis 2020.[4]

Kooperationen in Forschung und Entwicklung[Bearbeiten]

Zu den Kooperationspartnern bei Forschung- und Entwicklung zählen verschiedene Institute und Hochschulen, darunter die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, die Hochschule für Technik Stuttgart, die Technische Universität Kaiserslautern, Technische Universität München, Technische Universität Darmstadt, Ostbayrische Technische Hochschule Regensburg. Zudem wird im Forschungsverbund auf europäischer Ebene in Förderprojekten zusammengearbeitet.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Lebensraum Ziegel[Bearbeiten]

Gemeinsam mit den Produktgruppen Mein Ziegelhaus, Unipor und Thermopor startete die Deutsche Poroton im Jahr 2015 die Informations- und Marketingkampagne Lebensraum Ziegel.[5]

Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel[Bearbeiten]

Gemeinsam mit den Produkt-Gruppen Unipor, Klimaton und Thermopor organisiert sich die Deutsche Poroton seit 1992 in der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel. Hier werden Forschung und Entwicklung sowie Mitwirkung an Normen betrieben.[6]

GIH Bundesverband Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerk e. V.[Bearbeiten]

Die Anforderungen an Planung, Ausführung und Bewertung von baulichen Maßnahmen steigen. Die Zusammenarbeit mit Bundesverband GIH bietet diesbezüglich Synergien.[7]

dena Deutsche Energie-Agentur[Bearbeiten]

Die Deutsche Poroton beteiligt sich durch die Mitgliedschaft der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel an der dena Deutsche Energie-Agentur.

DGfM Deutsche Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau e. V.[Bearbeiten]

Die Deutsche Poroton ist über ihre Mitgliedsunternehmen Mitglied im Dachverband der Mauerstein erzeugenden Industrien in Deutschland. Clemens Kuhlemann, Geschäftsführer der Deutschen Poroton, fungiert als Sprecher der DGfM.[8]

Geschichte[Bearbeiten]

1958 meldete der Schwede Sven Fernhof seine Erfindung des porosierten Ziegels zum Patent an.[9] Mit der Lizenz zur Produktion des porosierten Leichtziegels Poro stellte JUWÖ im Jahre 1968 die Weichen auf Zukunftskurs.[10] Mit der Übernahme des Patents in Deutschland begann Ende der 1960er Jahre unter dem Markennamen „Poroton“ die industrielle Produktion einer neuen Ziegelgeneration. Die Ziegeleiunternehmer gründeten 1968 die „Interessengemeinschaft Poroton“, die inzwischen als Verband der Poroton-Hersteller bekannt ist. Diese gründete 1974 die „Deutsche Poroton für Werbung und Forschung GmbH“ mit Sitz in Essen. Der Zweck: Die „Deutsche Poroton“ koordiniert als gemeinsames Marketing-Instrument der Lizenznehmer die gemeinsame Werbung sowie umfangreiche Forschungsvorhaben, die nahezu regelmäßig an verschiedenen Hochschulen, Universitäten und Instituten stattfinden, u. a. am Institut für Ziegelforschung, Essen, an der Technischen Universität, Braunschweig, am Forschungsinstitut für Wärmeschutz, München, sowie am Institut für Bauphysik, Stuttgart.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Deutsche POROTON // VERBAND – MARKE – ZIEGEL. (PDF; 1 MB) S. 6, abgerufen am 14. Juli 2016.
  2. Ernst K. Jungk: Erde, Wasser, Luft und Feuer. Hrsg.: Ernst Jungk & Sohn GmbH. 1995, S. 221 f.
  3. Deutsche POROTON // VERBAND – MARKE – ZIEGEL. (PDF; 1 MB) S. 9, abgerufen am 14. Juli 2016.
  4. 4,0 4,1 Optimierung von Ziegel und Verarbeitung. Presseinformation Poroton Nr. 14/2015. Berlin Juni 2015.
  5. Deutsche Mauerziegelindustrie geht gemeinsam neue Wege. Presseinformation Lebensraum Ziegel. 14. April 2015, abgerufen am 1. Juli 2016.
  6. Ernst K. Jungk: Erde, Wasser, Luft und Feuer. Hrsg.: Ernst Jungk & Sohn GmbH. 1995, S. 145.
  7. Deutsche Poroton kooperiert mit Bundesverband GIH. Pressemitteilung GIH. 15. März 2016, abgerufen am 1. Juli 2016.
  8. Ausschüsse des DGfM. Abgerufen am 1. Juli 2016.
  9. Deutsche POROTON // VERBAND – MARKE – ZIEGEL. Poroton Broschüre. 2012, S. 8.
  10. JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH. Abgerufen am 1. Juli 2016.
  11. Der Aufbau. 29. Auflage. Nr. 3, September 1975, S. 140 f. (uni-bremen.de).
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.