Deutsche Gesellschaft für Sucht- und Mobbingprävention

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Gesellschaft für Sucht- und Mobbingprävention (DGSM) e. V. ist ein eingetragener Verein mit dem Sitz in Eschenfelden in der Oberpfalz/Bayern, der wegen Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens durch Bescheinigung des Finanzamtes Amberg, StNr. 201 / 107 / 60397, vom 09.08.2012 als gemeinnützig anerkannt ist.

Der Vereinszweck ist "Die Prävention von Mobbing und Suchterkrankungen im Betrieb durch Bildung, Beratung sowie umfassende Aufklärung breiter gesellschaftlicher Schichten. Des Weiteren soll der Verein eine Kommunikationsplattform für Betriebe, Betroffene und Berater bilden, um beide Themen im Rahmen eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagements mit wissenschaftlicher Begleitung voran zu bringen." Die Themen "Sucht" und "Mobbing" sollen aus der Tabuzone geholt werden, indem gemeinsam mit betrieblichen Entscheidungsträgern Konzepte und Maßnahmen erarbeitet werden, die einen offenen und aktiven Umgang in diesen Feldern ermöglichen. Damit sollen die Beschäftigten gesünder werden und bleiben.

Das Angebot ist vielfältig z.B. mit einem Vortrag auf einer Informationsveranstaltung ... oder als Referent/in für eine Betriebsversammlung ... oder in einem Seminar zu Sucht oder Mobbing ... oder mit einer Beratung für Personalverantwortliche, wie man die Themen Sucht oder Mobbing im Betrieb anpackt

Weitere Informationen gibt es unter www.dgsm.info

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.