Demotourismus

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Demotourismus ist ein ideologisch aufgeladener Begriff, der die Funktion hat, ein Demokratisches Grundrecht - die Teilnahme an Demonstrationen - zu diskreditieren. Mit dem Begriff soll der falsche Eindruck erweckt werden, die Anreise zu einer Demonstration aus einer größeren Distanz sei nicht ein politisches, sondern ein touristisches Ereignis.

Dieser sogenannte Demotourismus von Demonstranten gegen Großprojekte wird von Betroffenen aus der Wirtschaft, wie Deutsche Bahn (Stuttgart 21), Flughafen Frankfurt (Startbahn West) und Atomindustrie (Endlager Gorleben) naturgemäß kritisch gesehen, und mit polizeilichem Demotourismus gekontert,[1] von den betroffenen Anwohnern aber eher positiv betrachtet.[2]

Demotourismus von Rechtsextremen, wie zum ehemaligen Grab von Rudolf Heß in Wunsiedel, wird von vielen betroffenen Anwohnern und Städten hingegen als negativ eingestuft und zu unterbinden versucht.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]