Daniela Schmidt

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniela Schmidt (* 3. September 1981 in Ludwigshafen am Rhein) ist eine deutsche Schriftstellerin/Lyrikerin und Journalistin.

Leben[Bearbeiten]

Daniela Schmidt begann von 2003 bis 2004 ein Schauspielstudium an der Live act Akademie der Schauspielkunst in Stuttgart. Nach zwei Semestern brach sie das Studium aus privaten Gründen ab und wechselte 2005 für zwei Semester an die Wiesbadener Schule für Schauspiel. Nach einem erneuten Abbruch studierte Daniela Schmidt dann erfolgreich von 2006 bis 2010 Malerei und Fotografie an der Freien Kunstakademie Mannheim. 2013 bis 2014 folgte eine Ausbildung/Studium zur Journalistin an der an der Freien Journalistenschule in Berlin. Von 2017 bis 2018 hat sie eine erfolgreiche Ausbildung zur geprüften psychologischen Beraterin an der Paracelsus Heilpraktiker Schule Mannheim absolviert. Seit 2010 arbeitet sie als Schriftstellerin/Lyrikerin und als freie Journalistin für diverse regionale Tageszeitungen. Des Weiteren arbeitet sie als psychologische Beraterin. 2011 erschien ihr erster Gedichtband im Vindobona Verlag "Einen Flügelschlag weit." 2012 folgten im AAVAA Verlag die Romane "Schaukelstühle" und "Van Belt."

Zitate:

"Der Schatten, nicht entdeckt, belohnt und anerkannt zu werden, zieht sich über jede Schaffensperiode."
"Man muss schon ziemlich gestört sein, wenn man Schriftsteller werden möchte und auch noch glaubt, davon leben zu können."
"Ich möchte von meiner Wahnvorstellung, ich sei eine Schriftstellerin und Dichterin bitte nicht geheilt werden."
"Das Gespür für Tänze ist artverwandt in gleichklingenden Silbermonden."
"Heutzutage schreibt jeder ein Buch, nur schreiben können die Wenigsten."
"Wenn du immerzu eine Rolle spielst, wer spielt dann dich?"

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Selbständige Werke
Gedichte, Beiträge
  • 2010: Rosen sprechen, Gedichtveröffentlichung im Literareon-Verlag
  • 2011: Dornenweich ist der Frieden, Gedicht, Aurora Buchverlag/Magazin
  • 2011: Wellen im Flug, Literaturdepot Eu Gedichtband I
  • 2011: Einen Flügelschlag weit, Gedichtband im Vindobona Verlag
  • 2012: Bühne im schwarzen Anzug, Gedichtauszeichnung Bibliothek deutschsprachiger Gedichte
  • 2012: Bühne im schwarzen Anzug, Gedichtauszeichnung der Bretano-Gesellschaft Frankfurt
  • 2012: Möwen sehen, Gedichtveröffentlichung im Lorbeer-Verlag, Anthologie
  • 2012: Rache unberührt, Gedichtveröffentlichung „Anthologie“ Ein Leben mit Autismus von Emma Wolff im Telescope Verlag
  • 2012: Der Waffengang und Sekttanz der vergessenen Ausstellungsobjekte, Gedichtveröffentlichung im Komplex Magazin, Literaturmagazin der vergleichenden Literaturwissenschaften Innsbruck
  • 2013: Papier nach Athen tragen, Gedichtauszeichnung Bibliothek deutschsprachiger Gedichte
  • 2013: Hört mich denn keiner Möwen sehen und Zeiten im Flug, Gedichte, Lyrikwettbewerb im Elif Verlag Anthologie „mein wilder Traum gegen die Zeit“
  • 2011: Ich habe versagt, Textveröffentlichung im Online-Magazin „Zeitverdichtet“
  • 2011: Früher sind wir noch gerne über die Felder gelaufen, Wortschau-Magazin Nr. 14
  • 2012: Sekttanz der vergessenen Ausstellungsobjekte, Es geht auch mal ohne Überschrift, Der Waffengang, Am oberen Wasser der Schleuse, Zerreißprobe der Schaffenskraft, Studiengang Hartz 4, Papier nach Athen tragen, App Zuwanderung „sind meine Schuhe offen?!“, Textveröffentlichung im Online-Magazin „Zeitverdichtet“
  • 2012: Sind wir nicht alle Fehler einer Übersetzung, Wortschau-Magazin Nr. 15
  • 2013: Fruchtsoldat, Textveröffentlichung im Online-Magazin „Zeitverdichtet“
  • 2013: Arkadien, Der Briefmarkengeiger, Das kränkliche Klavier, Das Leben hat eine neue Sprache, Narziss und Gehorsam, Fotografien und Gedichte, Februarausgabe der Zeitschrift „eXperimenta“
  • 2013: Sekttanz der vergessenen Ausstellungsobjekte, Wortschau-Magazin Nr. 17
  • 2013: Es geht auch mal ohne Überschrift, Optimus Verlag
  • 2014: Gedichtveröffentlichung der "Ausgewählten Werke XVII" Lyrik Band, der Bibliothek Deutschsprachiger Gedichte: Mit dem Gedicht "Flandern."
  • 2014: Gedichtveröffentlichung der Bretano Gesellschaft. Frankfurter Bibliothek Zeitgenössischer Gedichte: Mit dem Gedicht "Flandern."
  • 2015: Komplex Kulturmagazin Innsbruck: Foto Veröffentlichung und ein Gedichtbeitrag "Briefmarkengeiger."
  • 2015: Zeitschrift "Novelle", mit einem Interview (bedingungsloses Grundeinkommen.
  • 2015: Brentano-Gesellschaft Frankfurt/M. mbH: Mit dem Gedicht "Abgesang."
  • 2015: Textbausteine im Online Blog Endzeitromantick: „Der stille Tod, Kapitel 14“[1]
  • 2015: Gedichtband II "Müde Uhren gehen nach, von hier bis dunkel kalt."
  • 2016: Komplex Kulturmagazin Innsbruck mit den Gedichten: "Eins, Zwei, Drei, Vier."
  • 2016: eXperimenta/Juni Ausgabe "Zweierlei Lyrik" mit den Gedichten "Schlürfwunden" und "Nicht hier."
  • 2016: Sperling Verlag Ausgabe Juni/Juli Anthologie "Neue Wege" mit dem Gedicht "Lass uns wegfahren und schreiben"
  • 2016: Elbe Verlag Anthologie "Mein Herz am Meer" mit dem Gedicht "Filigran."
  • 2016: Beyond Affinity Verlag "Kurzgeschichten- Anthologie" Kurzgeschichte "Vorstellungsgespräch einer Neurose."
  • 2017: eXperimenta/Januar Ausgabe, Gedichte Trilogie Teil 1 mit den Gedichten "In mir ruht ein alter Traum", "Dornenlose Düfte."
  • 2017: eXperimenta/Februar Ausgabe, Gedichte Trilogie Teil 2 mit den Gedichten "Es ist fast finster", "Gehe in Echtzeit."
  • 2017: eXperimenta/März Ausgabe, Gedichte Trilogie Teil 3 mit den Gedichten "Ich bin ein Einzelwind", "Der Falke wohnt im Nachbarhaus", "Die Fensterschauer Ouvertüre."
  • 2017: Sternenblick Verlag: Anthologie "Zeitentanz" mit dem Gedicht "In mir ruht ein alter Traum."

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Endzeitromantick, Kapitel 14: Der stille Tod
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.