Daniel Hermsdorf

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Hermsdorf (* 1974 in Dortmund) ist ein deutscher Journalist, Medienwissenschaftler und Filmemacher. Seine Arbeitsgebiete umfassen Medienkritik und -theorie, Film- und Kunstgeschichte, Verschwörungstheorie und Physiognomik. Hermsdorf ist zudem seit seiner Studienzeit in der Öffentlichkeitsarbeit für Künstler, freie Theatergruppen und Industrieunternehmen tätig. Von 2010 bis 2012 lehrte er Filmgeschichte an der Dortmunder Medienakademie WAM.

Leben[Bearbeiten]

Hermsdorf war 1995 Mitbegründer und bis 1997 Chefredakteur und Layouter der Filmzeitschrift Schnitt. Nach einem Studium der Kunstgeschichte und Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Paderborn veröffentlicht er seit 2006 medienwissenschaftliche Bücher, leitet seit 2010 den filmdenken Verlag und publiziert seit 1995 journalistische Beiträge, Filmkritiken und Satiren in regionalen und überregionalen Zeitungen sowie in Radioprogrammen (u.a. Westfälische Rundschau, Taz, Bielefelder Stadtblatt, Frankfurter Rundschau; Bürgerfunk im Radio Bochum, WDR). Seit 2004 erscheinen aktuelle Beiträge in mehreren Blogs auf seiner Website filmdenken[1]. 2010 wurde Hermsdorf mit Filmbild und Körperwelt. Anthropomorphismus in Naturphilosophie, Ästhetik und Medientheorie der Moderne an der Universität Paderborn (Institut für Medienwissenschaften) bei Hartmut Winkler promoviert.

Seit 2005 betreibt Hermsdorf als Regisseur, Autor, Cutter, Grafik-, Effekt- und Sounddesigner sowie Produzent das FilmFundBüro, das mit Mitteln des Found Footage, des Experimentalfilms und der Dokumentation Themen aus Medientheorie und Zeitgeschichte aufgreift.

2015 zog Hermsdorf von Bochum nach Potsdam um.[2][3]

Filme[Bearbeiten]

In seinen Digitalvideo-Arbeiten für das FilmFundBüro kombiniert Hermsdorf in erster Linie Bild- und Filmzitate mit eigenen Kommentaren in Schrift und Ton.

Die Filme begleiten entweder Buchpublikationen des Autors (Billy Wilder – Skeptische Nachrichten aus einem filmischen Exil, 2006[4]; Glotze fatal. Wie TV-Unterhaltung Leben zerstört, 2010[5]) oder sind eigenständige Werke zur Filmgeschichte, aktueller Medienlandschaft und Themen der Zeitgeschichte.

Zur Fußball-Berichterstattung des Duos Gerhard Delling und Günter Netzer während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 stellte Hermsdorf mit seinem Video Delling im Netzerland die These auf, die Gesprächsstrategie des Moderators Delling psychoanalysiere und ironisiere die Aussagen des Experten Netzer.[6] Die Fortsetzung Dellings letzter Netzer erreichte auf YouTube über 20.000 Zuschauer (Stand: Mai 2012).[7]

Weitere Werkgruppen sind zunächst Experimentalfilme, die aus der Filmgeschichte zitieren, wie At last, I got top billing #1 – J. Carrol Naish (2005, Co-R: Michael Böhnke) über den chronischen Nebendarsteller Naish, DUBBED (2005) über die Werkgeschichten deutscher Synchron-Sprecher, War on Tara (2009) über Interferenzen von Vom Winde verweht (1939) und den Terroranschlägen am 11. September 2001, oder Faster, Copycat! Kill! Kill! (2011) über Auftragskiller im Kino.

Des Weiteren betrachtet das FilmFundBüro populäre Mythen des Bewegtbildes wie die TV-Serien Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert (FAR TRICK – The Next Fan Erratum, 2007) oder Derrick (Derrick erklärt den Film / Derrick trifft den Alten, 2010) sowie die Casting-Strategien für öffentliche Personen, etwa die reichsten Filmstars in Hollywood's Top 24 (2008). Filmcollagen wie die Folgen der tagesschau 2021 (2011f.)[8] intervenieren zu aktuellen Themen, vorzugsweise mit inhaltlichen Perspektiven und rhetorischen Formen von Verschwörungstheorien und z.T. mit Bezug auf die Buchveröffentlichungen von Daniel Hermsdorf.

Bibliografie[Bearbeiten]

  • Billy Wilder. Filme – Motive – Kontroverses. Bochum: Paragon-Verlag 2006 – Website zum Buch
  • Waidmanns Unheil. In: Baute, Michael / Pantenburg, Volker (Hg.): Minutentexte. The Night of the Hunter. Berlin: Brinkmann & Bose 2006, S. 109-111
  • Glotze fatal. Wie TV-Unterhaltung Leben zerstört. Bochum: filmdenken Verlag 2010
  • Filmbild und Körperwelt. Anthropomorphismus in Naturphilosophie, Ästhetik und Medientheorie der Moderne. Würzburg 2011
  • Kino Okkult. Eine geheime Weltgeschichte im Zeitalter des Films 1 – 11. September 2001. Bochum: filmdenken Verlag 2011
  • GesichterWissen. Thema: Finanzkrise. Bochum: filmdenken Verlag 2012
  • Krisen-Abriss. Schulden, Schwindel und Kulturverfall. Bochum: filmdenken Verlag 2012

Filmografie[Bearbeiten]

  • At last, I got top billing #1 – J. Carrol Naish (D 2005, R/B: Michael Böhnke / Daniel Hermsdorf)
  • DUBBED – Deutsche Synchronstimmen im Spielfilm (D 2005, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • 36 Stunden Ewigkeit – Serien im deutschen TV (D 2005, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • Billy Wilder – Skeptische Nachrichten aus einem filmischen Exil (D 2006, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • Delling im Netzerland – Die Wiederkehr des Vermengten (D 2006, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • FAR TRICK – The Next Fan-Erratum (D 2007, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • Invasion der Klimatomaten (D 2007, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • totart (D 2008, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • Hollywood's Top 24 (D 2008, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • War on Tara (D 2009, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • Glotze fatal – Wie TV-Unterhaltung Leben zerstört (5 Teile und Teaser, D 2010, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • Derrick erklärt den Film / Derrick trifft den Alten (D 2010, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • Faster, Copycat! Kill! Kill! (D 2011, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • tagesschau 2021 – 9/11 ist aufgeklärt (D 2012, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • tagesschau 2021 – Okkulte Symbole von 9/11 (D 2012, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • tagesschau 2021 – Toulouse unter falscher Flagge (D 2012, R/B/S: Daniel Hermsdorf)
  • tagesschau 2021 – Finanzkrise des Satans (D 2012, R/B/S: Daniel Hermsdorf)

Weblinks[Bearbeiten]

  • daniel-hermsdorf.de – persönliche Website mit Informationen zu Person und Programmatik
  • filmdenken.de – Website mit Blogs, Wiki, Videos und Buch-Infos
  • FilmFundBüro – Website des FilmFundBüros mit Film-Infos und Videos
  • Kino Okkult – Wiki – Wiki zur Buchreihe „Kino Okkult“ mit Textbeiträgen und Link-Verzeichnissen zu den Themenbereichen Okkultismus und Verschwörungstheorie in Massenmedien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.