Dambach Lagersysteme

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dambach Lagersysteme GmbH & Co. KG ist ein 1974 gegründetes deutsches Familienunternehmen mit Sitz in Bischweier. Das international operierende Unternehmen ist im Bereich der Intralogistik tätig und bietet individuelle Lagersysteme an. Zum Kerngeschäft gehören die Entwicklung und Herstellung von Regalbediengeräten, Fördertechnik für Paletten, Steuerungssystemen sowie die dazugehörigen Serviceleistungen.

Dambach Lagersysteme
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1974
Sitz Bischweier
Leitung * Roland Thumm
  • Jochen Mauch
Umsatz 48,46 Mio. Euro[1]
Branche Lagertechnik
Website www.dambach-lagersysteme.de
Stand: Januar 2019 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2019

Geschichte[Bearbeiten]

Dambach Lagersysteme wurde 1974 in Gaggenau unter dem Namen Dambach Industrieanlagen GmbH gegründet. Das Produktprogramm unterteilte sich zu diesem Zeitpunkt in Flurförderfahrzeuge und Regalbediengeräte. Bereits im Jahre 1982 entwickelte und baute das Unternehmen das erste 35 m hohe vollautomatische kurvengängige Regalbediengerät.[2] Es folgten Herstellung und Vertrieb eigener Hochregalstapler ab 1998. Der Markteintritt in Asien begann 1998 mit dem Aufbau eines Händlernetzwerks für den Vertrieb von automatisierten Regalbediengeräten. In 2000 fand die Umfirmierung des Unternehmens auf den Namen „Dambach Lagersysteme“ statt. Zuvor hieß die Firma noch „Industrieanlagen GmbH“

Auf der CeMAT 2002 präsentierte das Unternehmen einen Automatikstapler mit verschiedenen Ausbaustufen.[3]. Im Jahre 2008 verlagerte Dambach Lagersysteme seinen Sitz von Gaggenau nach Bischweier und eröffnete einen neuen Hauptsitz mit Werk. Im Zuge weiterer Expansionen eröffnete die Firma 2012 die Dambach Lagersysteme Inc. in den USA mit dem Standort Grand Rapids in Michigan. Im Laufe des Jahres 2013 verkaufte das Unternehmen DAMBACH Lagersysteme seine Produktpalette an Schmalgangstapler an die Toyota Material Handling Europe (TMHE). Die bis dahin für Toyota in Bischweier produzierten Stapler wurden in das TMHE-Werk nach Mjölby in Schweden verlagert. [4] 2013 erweiterte DAMBACH Lagersysteme sein Produktportfolio durch die Vorstellung einer eigens entwickelten Palettenfördertechnik als Ergänzung zu den Regalbediengeräten.[5] Am Hauptstandort in Bischweier wurde das Werk 2017 um weitere 4000 m2 erweitert und Produktionsfläche für Palettenfördertechnik und Lastaufnahmemittel geschaffen. [6] Im Jahre 2018 präsentierte das Unternehmen ein neuartiges Paletten-Shuttle-System welches mit induktiver Energieübertragung und Superkondensatoren (Powercaps) arbeitet.

Produkte und Dienstleistungen[Bearbeiten]

Zum Produktportfolio und den Dienstelistungen der Dambach Lagersysteme GmbH & Co. KG zählen vollautomatische Regalbediengeräte für Hochregallager, automatisierte Geräte für Kleinteillager, Fördertechnik für Paletten, Paletten-Shuttle-Systeme und die Modernisierung von Steuerungssystemen, Regalbediengeräten und Förderanlagen.[7]

Zu den Innovationen des Unternehmens zählt das Multiflex-System, das als Paletten-Shuttle-System zur Ein- und Auslagerung von Paletten dient. Dambach entwickelte hierzu ein neuartiges Trägerfahrzeug mit einer neuen Lade- und Energiespeichertechnik, wobei das Shuttle seine Energie nicht aus herkömmlichen Batterien bezieht sondern aus Hochleistungskondensatoren (Power Caps), die eine extrem kurze Ladezeit von bis zu 12 Sekunden ermöglichen. Zu den weiteren Merkmalen des Systems zählt der durchgängige 24-Stunden-Betrieb, welcher durch die Ladung des Systems an Übergabestationen oder den dazugehörigen Regalbediengeräten erfolgt. [8] [9] [10] [11]

Eine weitere Innovationen der Dambach Lagersysteme GmbH & Co. KG ist die Entwicklung und Herstellung der ersten kurvengängigen Regalbediengeräte sowie einer patentierten Schienengeometrie zur Verschleißminimierung und der Betrieb mehrerer Regalbediengeräte ohne eine feste Gangzuordnung. [12] [13] [14]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2016, Bundesanzeiger
  2. Historie der Lagertechnik - DAMBACH Lagersysteme. Abgerufen am 14. Januar 2019.
  3. Bessere Software und Positioniersysteme senken Wartezeiten Doppeltspielerisch 500 Stunden im Jahr gespart. Abgerufen am 14. Januar 2019.
  4. Dambach Lagersysteme GmbH & Co. KG in Bischweier | Übersicht. Abgerufen am 14. Januar 2019.
  5. Historie der Lagertechnik - Dambach Lagersysteme. Abgerufen am 14. Januar 2019.
  6. Ein starker Partner an unserer Seite. Abgerufen am 14. Januar 2019.
  7. Lagersysteme GmbH & Co. KG. In: https://www.technische-logistik.net. Hebezeuge Fördermittel, Mai 2012, abgerufen am 7. Januar 2019.
  8. Shuttle-Lösung für die Paletten soll Lager und Vorzone verbinden. Abgerufen am 15. Januar 2019.
  9. Lager und Vorzone verbunden dank Dambach. Abgerufen am 15. Januar 2019.
  10. Shuttle-Technologien. Abgerufen am 15. Januar 2019.
  11. Shuttle-System für Paletten. In: https://logistik-heute.de. Abgerufen am 15. Januar 2019.
  12. Dieter Arnold, Kai Furmans: Materialfluss in Logistiksystemen. 5. Auflage. Springer Verlag, 2009, S. 193.
  13. Anforderungen an die Regalbediengeräte sind vielfältig und hoch. Abgerufen am 15. Januar 2019.
  14. Historie der Lagertechnik - DAMBACH Lagersysteme. Abgerufen am 15. Januar 2019.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

48.840338.27204Koordinaten: 48° 50′ 25,2″ N, 8° 16′ 19,3″ O