Dagmar Döring

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dagmar Döring (* 8. März 1960 in München) ist eine deutsche Unternehmerin und FDP-Politikerin. Vorher arbeitete sie als Journalistin. Sie studierte Philosophie, Theater- und Filmwissenschaft an der FU Berlin und schloss mit einem Magister ab. Von 1987 bis 2007 arbeitete sie als Fernsehjournalistin bei verschiedenen Fernsehsendern. 2007 trat sie in die FDP ein und wurde bereits im selben Jahr Landesvorsitzende der Liberalen Frauen Hessen. Von 2007 bis 2009 fungierte Dagmar Döring als Pressesprecherin der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, ehe sie sich als Unternehmerin selbständig machte.

Seit Februar 2012 ist sie Mitglied des Landesvorstandes der FDP Hessen. 2013 kandidierte sie als Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis Wiesbaden (Wahlkreis 179) für den Deutschen Bundestag und war auf Platz 11 der Landesliste der FDP in Hessen aufgestellt worden[1], zog aber die Kandidatur zurück:[2] Im Zuge der Aufarbeitung der Befürwortung von Straflosigkeit für Pädosexualität in Teilen der Partei Bündnis 90/Die Grünen in der Vergangenheit war bekannt geworden, dass sie sich in der Deutschen Studien- und Arbeitsgemeinschaft Pädophilie (DSAP) ebenfalls für die Freigabe von sexuellen Kontakten mit Kindern eingesetzt und von eigenen Erfahrungen damit berichtet hatte. Sie distanzierte sich von ihrem damaligen Ansichten.[3][4] Dagmar Döring ist verheiratet und hat drei Kinder.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.