DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.
DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e. V.
(DNUG)
Zweck: Collaboration-Software-Anwendergruppe
Vorsitz: Erik Wüstner
Gründungsdatum: 1994
Mitgliederzahl: 300
Sitz: Berlin
Website: dnug.de

DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e.V. ist ein Verein in Jena für Anwender von Collaboration-Produkten. Den Schwerpunkt bilden hierbei Produkte der IBM. Die Anwenderorganisation wurde 1994 gegründet und hat heute etwa 300 Mitglieder - Anwenderunternehmen, IT-Dienstleister, Hochschulen und Einzelmitglieder. Der Verein ist beim Amtsgericht Jena registriert. Auf der Mitgliederversammlung im November 2015 ist der Umzug nach Berlin beschlossen worden.

Ziele[Bearbeiten]

Die DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e.V. soll den Erfahrungsaustausch ihrer Mitglieder beim Einsatz von IBM Collaboration-Software organisieren. Gegründet wurde der Verein 1994 als "Deutsch Notes User Group". Im Jahr 2012 kam es zur Umbenennung in "DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e.V." (kurz DNUG). Die Änderung des Namens basierte auf der Erweiterung und dem Re-Branding der IBM-Produkte wie Lotus Notes, Lotus Sametime und IBM Connections. Auch Aspekte der Integration und Koexistenz mit anderen Produkten waren Hintergründe für diese Umbenennung. Im Zusammenhang mit der Neuwahl des Vorstands im Jahr 2015, haben die Mitglieder beschlossen den Fokus weiter auf den IBM Produkten, deren Einführung und den Betrieb zu halten. Damit sind auch alle anderen, mit Collaboration im Zusammenhang stehenden, neuen und kommenden IBM Produkte und Technologien (Beispiel IBM Verse und IBM Watson) und deren Weiterentwicklungen Arbeitsthemen der DNUG.

Inhaltlich lebt der Verein von Engagement seiner Mitglieder. Hierbei handelt es sich sowohl um IBM Business Partner, Anwenderunternehmen und Hochschulen. Bis 2015 hat der Verein unter anderem 42 mehrtägige Konferenzen organisiert.

Für die Kommunikation der Mitglieder betreibt der Verein die Online-Plattform „EULUC – meet the experts“.[1] In Zukunft soll hierzu die IBM Connections Cloud verwendet werden.

Im Rahmen einer Hochschulinitiative mit Abschlussarbeiten-Wettbewerb, vielfältigen Kooperationen und Projekten wird der studentische Nachwuchs gefördert. Der Verein hält engen Kontakt zum Hersteller IBM, der selbst Mitglieder der DNUG ist. International kooperiert der Verein mit anderen bestehenden nationalen und regionalen User Groups wie zum Beispiel SocialConnections.

Ehrenmitglieder sind Ludwig Nastansky und Jürgen Wege.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.