DJ Tre Styles

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tre Styles (* 6. November 1975 als Thomas Finkbeiner in Köln) ist ein deutscher Turntablist / DJ und Mitglied der Band Noisy Stylus.

Biographie[Bearbeiten]

Tre Styles begann seine DJ-Karriere 1997 in Köln. In diesem Jahr gründete er auch, gemeinsam mit DJ Adlib, die DJ-Band Noisy Stylus. Schnell folgte die erste Veröffentlichung, in Form eines selbstfinanzierten Mixtapes, mit dem Titel "Double Impact". In kurzer Zeit wuchs nicht nur die Band mit (Tobeyer und Dynamike) um zwei weitere Mitglieder zu ihrer finalen Form an, sondern auch deren Bekanntheitsgrad.

Köln's DJ-Legende DJ Lifeforce erkannt früh das Potenzial der Jungs und veröffentlichte später entsprechend auch sämtliche Releases von Noisy Stylus auf dem eigenen Label Beatz aus der Bude. Nebenbei fungierte er auch als Manager der 4 Kölner DJs. Diverse erfolgreiche Teilnahmen an DJ-Meisterschaften der Verbände DMC (Disco Mix Club) und ITF (International Turntablist Federation) sorgten neben den errungenen Titeln auch für großes Ansehen in der Szene und bescherten Noisy Stylus zunehmend internationale Bookings.

Tre Styles arbeitet neben seiner Funktion bei Noisy Stylus auch an eigenen Projekten wie dem Tablized DJ Video, welches bei Carpetbombing erschien und zahlreiche Team-Sets befreundeter Turntablists zeigte. Auch gilt er als Schöpfer, der patentgeschützten und bei Magma-Bags erschienenen DJ-Battle Bag.[1] Ebenfalls war er (zusammen mit seinen Kollegen von Noisy Stylus) maßgeblich am Design des Ecler HAK 380 DJ-Mixers beteiligt, welcher auch als limitierte Noisy Stylus Edition veröffentlicht wurde.

Tre Styles war ebenso einer der ersten Dozenten der "offenen JazzHaus-Musikschule" in Köln, die er auch häufig in den Medien (Zeitschriften, Radio- und TV-Auftritte bei Sendern wie VIVA, ARD, Sat.1 oder auch als Gast bei Pro Sieben's "Rent a Pocher") repräsentierte und so das Weitergeben und den Austausch um das Wissens DJ-relevanter Themen und Techniken förderte.

Im Dokumentarfilm DJs – Die Kunst des Auflegens treten auch DJ Tre Styles und Noisy Stylus auf.[2]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Various Artists - Universal DJ Invasion LP/CD (1999; M-Pire)
  • Various Artists - Return of the DJ - Vol. 5 LP/CD (2003; Bomb HipHop)
  • Noisy Stylus - Noisy Breaks LP (2002; Beatz aus der Bude)
  • Noisy Stylus - Broccoli Wars Vinyl-Single (2002; Beatz aus der Bude)
  • Noisy Stylus - Stylus Breaks LP (2003; Beatz aus der Bude)
  • Lenny - Fight Club LP/CD (2003; Put Da Needle To Da Records)
  • Noisy Stylus feat. Olli Banjo - Superstar Vinyl-Single (2003; Beatz aus der Bude)
  • Noisy Stylus - Snatched Breaks LP (2004; Beatz aus der Bude)
  • Various Artists - Movmentality 2: The Beautifully Ugly Truth - Animavisual Edition CD (2005; Cafepress)
  • Noisy Stylus - Table Manners LP/CD (2005; Beatz aus der Bude)
  • D-Styles - Double Homicide Vinyl-Single (2005; FunkShitup)
  • Various Artists - Cuts of Culture CD (2006; Electric Breaks)
  • Olli Banjo - Sparring 2 CD (2006; Headrush/GAP)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

DJ Tre Styles bei Discogs (englisch)

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.