DJK Sportbund München-Ost e.V.

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
DJK Sportbund München-Ost e.V.
Vereinsdaten
Gegründet: 24. April 1946 (DJK Sportbund München),
21. Februar 1968 (DJK Sportbund München-Ost)
Vereinsfarben: Schwarz-rot-weiß
Mitglieder: 3.000
Stadion/Spielstätte: Bezirkssportanlage Max-Reinhardt-Weg
Anschrift: DJK Sportbund München Ost e.V.
Max-Reinhardt-Weg 28
81739 München
Tel.: 089/6371461
Website: www.djk-muenchen-ost.de

Der DJK Sportbund München-Ost e.V. ist ein deutscher Sportverein aus dem Münchener Stadtteil Ramersdorf-Perlach.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde nach dem zweiten Weltkrieg am 24. April 1946 als DJK Sportbund München gegründet. Er nahm seinen Spiel- und Sportbetrieb zunächst in den Sportarten Fußball und Handball auf. Ein erstes Sportgelände stand damals dem Verein im Norden Münchens zur Verfügung. 1954 musste der Verein auf ein neues Gelände umziehen, ungefähr am heutigen Olympiagelände. Bereits 1958 wurde dem Verein ein Spielfeld im Südosten Münchens angeboten, ganz in der Nähe der 1968 erbauten Trabantenstadt Neuperlach. Der Verein hatte sich vergrößert, es waren eine Leichtathletik- und Turnabteilung hinzugekommen. Diese Abteilungen tummelten sich an der Bezirkssportanlage an der Agnes-Bernauer-Strasse im Westen Münchens.

Mit der Übersiedlung in das Neuperlacher Gebiet war eine Trennung des Vereins in Ost und West unumgänglich. Die sich vom DJK Sportbund München getrennten Abteilungen haben am 21. Februar 1968 den DJK Sportbund München-Ost gegründet. 1971 kam die langersehnte Zuweisung auf die Bezirkssportanlage Bert-Brecht-Allee in Neuperlach und somit eine vorläufige Heimat für die Fußballabteilung. Die seit 1983 von der Stadt München in Planung befindliche Bezirkssportanlage Süd-Perlach wurde dann nach über 50 Jahren Wanderschaft das endgültige Domizil des Vereins.

Am 8. September 2001 wurde das lang ersehnte Rasenspielfeld ohne Flutlicht durch Bürgermeisterin Gertraud Burkert übergeben. Zwei Jahre später wurde der Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage während eines Jugendsommerfestes am 28. Juni 2003 durch die Stadtschulrätin Elisabeth Weiß-Söllner übergeben. Die ursprüngliche Übergabe im Herbst 2002 war aus technischen Gründen noch nicht möglich gewesen.

Im Sommer 2013 wurde mit dem Bau des Betriebsgebäudes zur Bezirkssportanlage Max-Reinhardt-Weg begonnen. Der Bebauungsplan sah ein Betriebsgebäude mit Gymnastikraum und Wirtschaft vor. Des weiteren wurde ein Kleinfeld Kunstrasenplatz sowie zwei Beachvolleyballplätze errichtet. Das anliegende Rasenfußballplatz des Heinrich-Heine-Gymnasiums sowie die gesamte Leitathletikanlage wurden in die Bezirkssportanlage integriert.

Seit Februar 2014 ist die Bezirkssportanlage eröffnet und der Verein mit seiner Geschäftsstelle in das neue Betriebsgebäude umgezogen.

Abteilungen[Bearbeiten]

Derzeit besteht der Verein aus sieben Abteilungen:

Volleyball[Bearbeiten]

Die Volleyballabteilung des Sportbunds München-Ost spielte bis zur Saison 2014/15 erfolgreich in der 3. Volleyball-Liga Ost der Frauen. In der Saison 2014/15 konnte der Verein schließlich die Meisterschaft für sich entscheiden. Daraufhin wurde im Mai 2015 ein Lizenzantrag für die 2. Volleyball-Bundesliga gestellt. Wenn dieser angenommen wird, spielt München-Ost in der nächsten Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd der Frauen.[1]

Fußball[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Handball[Bearbeiten]

Basketball[Bearbeiten]

Karate[Bearbeiten]

Leichathletik[Bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten]

  • Kinderturnen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.