Cup Der Privaten

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spieler der Teams aus Dortmund und Regensburg in Aktion beim Cup Der Privaten 2015

Der Cup Der Privaten ist ein durch die gemeinnützige Europäische Sport- und Kulturvereinigung e.V. in Berlin veranstaltetes Fußballturnier. Der Wettbewerb erlangt seine Bezeichnung durch seine Art der Teilnehmerauswahl, die ausschließlich privaten Hochschulen aus aller Welt die Teilnahme gestattet. Erstmals veranstaltet in 2004, durch ein Projekt einer Berliner Hochschule, feierte der Cup Der Privaten im April 2016 sein 13-jähriges Bestehen.[1] Die Teilnehmerzahl lag zuletzt bei 60 Mannschaften mit maximal 10 Spielern pro Team, dazu kommen jedes Jahr die studentischen Fan-Gruppierungen der Mannschaften. Meister wurde 2016 EC Mannheim.[2] Neben den sportlichen Aspekten geht es beim Cup Der Privaten für die Studenten und Alumnis auch um kulturellen Austausch und um das Ausbauen von Netzwerken.[3]

Inhaltsverzeichnis

Reglement und Ablauf des Turniers[Bearbeiten]

Die komplette Dauer des Turniers beträgt vier Tage, davon sind zwei reine Spieltage.

Der Cup Der Privaten wird auf überdachten Kunstrasenplätzen ausgetragen, die an allen Seiten eine Bande aufweisen. Direkt an den Banden bzw. an den Torrändern wird das Spielfeld von einem Netz überspannt, damit Bälle nicht das Spielfeld oder viel mehr den Spielraum verlassen können.

Die Regeln des Cup Der Privaten basieren auf den allgemeinen FIFA-Futsal-Regeln, jedoch gibt es eine gekürzte Version.

Der Cup Der Privaten wird runden- und gruppenbasiert an jeweils zwei Tagen ausgetragen, wobei am zweiten Tag auf die zweite Gruppenphase direkt die K.O-Phase und dementsprechend auch das Finale folgt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Zu den nicht-studentischen Gästen des Turniers gehörten bereits ehemalige deutsche Nationalspieler wie Thomas Hitzlsperger, Jens Lehmann oder Arne Friedrich.[4][5][6]

Des Weiteren wird der Cup Der Privaten von Persönlichkeiten aus den Medien, dem Sport und der Politik unterstützt. Rita Süssmuth, Michael Preetz und Jo Groebel haben in den letzten Jahren die Schirmherrschaft übernommen.[7][8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. European Championship of Universities - Cup Der Privaten - 14. bis 17. April 2011. Abgerufen am 13. August 2016.
  2. Northern Business School: News - NBS mit zwei Fußballteams beim Cup der Privaten 2016. In: www.nbs.de. Abgerufen am 14. August 2016.
  3. Cup der Privaten. In: allmaxx.de. Abgerufen am 13. August 2016.
  4. Thomas Hitzlsperger on Twitter. Abgerufen am 13. August 2016.
  5. Sportprominenz beim Cup der Privaten. Abgerufen am 13. August 2016.
  6. Arne Friedrich on Twitter. Abgerufen am 13. August 2016.
  7. Cup Der Privaten gewinnt Ex-Nationalspielerin Britta Carlson als Schirmherrin. Abgerufen am 13. August 2016.
  8. European Championship of Universities - Cup Der Privaten - 14. bis 17. April 2011. Abgerufen am 13. August 2016.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.