Crown of Creation (Band)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crown of Creation
Crönert, Blazek, Lesch, Czacharowski (v.l.n.r.)
Crönert, Blazek, Lesch, Czacharowski (v.l.n.r.)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Synthie Pop, Trance, Ethno
Gründung 1985
Website matthias-blazek.eu
Gründungsmitglieder
Matthias Blazek
Synthesizer
Thomas Czacharowski
Aktuelle Besetzung
Anne Crönert
Synthesizer
Matthias Blazek
Synthesizer
Thomas Czacharowski
Synthesizer
Adrian Lesch
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Michaela Rutsch (1986)
Gesang
Anja „Bobby“ Wieneke (bis 1987)
Gesang
Sabine Mertens (1987–1988, 1990)
Mustafa „Mussi“ Akkuzu (1987–1988)
Gesang
Frank Pokrandt (1988)
Gesang
Claudia Rohde (1988–1989)
Gitarre
Andreas Harms (1988–1989)
Thomas Richter (1988–1989)
Gitarre
Dirk Schmalz (1989)
Gesang
Angela Thies (1990)
Synthesizer
Martin Zwiener (1992)
Gesang
Nicole Sukar (1992–1994)
Gesang
Nicole Knauer (1993–1998)
Gitarre
Olaf „Oppi“ Oppermann (1994–2010)

Crown of Creation ist eine Band aus Hannover. Bei ihrer Musikrichtung entwickelten sie ihren eigenen Stil: Popmusik mit starken Trance-Einflüssen, dazu die klassische, prägnante Stimme von Anne Crönert.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde Crown of Creation 1985. Für den Bandnamen stand das Album Crown of Creation von Jefferson Airplane Pate.

Begonnen hatte die Band in Großmoor (Gemeinde Adelheidsdorf) und wechselte 1987 nach Hannover. Nach zahlreichen Umbesetzungen und vielen Tonaufnahmen ging die Band 1993 mit Nicole Sukar ins Tonstudio von Rick J. Jordan (Band Scooter) und nahm, unterstützt von Musikproduzent Herman Frank (Victory), die Debüt-CD Real Life auf. Nach der Veröffentlichung (1994) kam der Gitarrist Olaf Oppermann zur Band.

1994 und 1995 war die Band im Département Seine-et-Marne bei Paris auf Tournee. 1998 kam es zur Auflösung der Band. Nach 11 Jahren Pause fanden Crown of Creation im Jahr 2009 wieder zusammen, und zwar in der letzten Besetzung mit der neuen Sängerin Anne Crönert.

Die Band 1995 in Fontainebleau

2010 wurde die EP-CD Darkness in your Life produziert und gemeinsam mit der Dance Factory aus Lachendorf eine Videoproduktion erarbeitet. Ab dem 8. und 11. Mai 2010 lief über mehrere Wochen eine Serie mit der Geschichte von Crown of Creation im „Wathlinger Boten“ beziehungsweise im „Wathlinger Echo“, in der Fakten und Neuigkeiten aus den zurückliegenden 25 Jahren Jahr für Jahr vorgestellt wurden.

Zum Weihnachtsfest 2010 produzierte die Band das Lied At Christmas Time mit Bezug zu ihrer Heimatstadt Hannover.[1]

Die Kinder der Chor-AG der Grundschule Adelheidsdorf waren mit der Band im August 2011 im Tonstudio in Hannover, um den Refrain von Child’s Eyes sowie drei deutschsprachige Passagen mitzusingen.[2] 2012 steuerten Crown of Creation einen neuen und einen unveröffentlichten Song zu dem Benefiz-Sampler Made in Ce(lle) zugunsten der Kinderhospizarbeit bei und arbeiteten selbst federführend bei der Produktion und Vermarktung des Samplers mit.

2013 ist die Maxi-CD With the Rhythm in My Mind erschienen.[3] Zu diesem Anlass hat die Videoagentur emovion zum Haupttitel und zu Child’s Eyes ein Video produziert.[4]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1994: Real Life (Studioalbum; ContraPunkt)
  • 1998: Crown of Creation Meets Friends (Studioalbum; Eigenvertrieb)
  • 2001: Paulinchen (enthält Memory)
  • 2003: Berenstark 10 (enthält When Time is lost)
  • 2004: Berenstark 11 (enthält Friends)
  • 2010: Abstürzende Brieftauben – TANZEN (enthält When Time is lost)
  • 2010: Darkness in your Life (EP)
  • 2011: W.I.R. präsentiert: Celle's Greatest (enthält Regrets)
  • 2012: Celle's Integrationsprojekt präsentiert: Made in Ce (mit Run away und dem noch unveröffentlichten Vampires in the Moonlight; Sampler zugunsten der Kinderhospizarbeit im Landkreis Celle)
  • 2013: With the Rhythm in My Mind (Maxi-Single; Hofa GmbH, Karlsdorf)[5]
  • 2015: Best of Crown of Creation – 30 Jahre Bandgeschichte 1985–2015

Literatur[Bearbeiten]

  • Matthias Blazek: Das niedersächsische Bandkompendium 1963–2003 – Daten und Fakten von 100 Rockgruppen aus Niedersachsen. Celle 2006, S. 46–47, ISBN 978-3-00-018947-0.
  • 25 Jahre Crown of Creation 1985–2010. Musikszene Hannover – Ein Bilderreigen. Adelheidsdorf 2010.
  • Matthias Blazek und Wolfgang Evers: Dörfer im Schatten der Müggenburg. Eigenverlag, Celle 1997, S. 563–564.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Crown of Creation (Band) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.