Confession by Silence

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Confession by Silence
Allgemeine Informationen
Genre(s) Melodic Death Metal, Progressive Metal, Metal
Gründung 2009
Website www.cbys.de
Aktuelle Besetzung
Steffen Falk
Clemens Burmeister
Peter Jestrimski (seit 2010)
Paul Thiess
Volker Wilkens (seit 2016)
Christoph Kuban (2009–2013, seit 2020)
Ehemalige Mitglieder
Dennis Hausmann (2009)
Daniel Hauschild (2009–2010)
Martin Hennecke (2009–2016)
Ben Ramirez (2017–2019)

Confession by Silence (Geständnis durch Stille, abgekürzt auch CbyS) ist eine 2009 gegründete Melodic-Death-Metal-Band aus Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Confession by Silence wurde 2009 in Gadebusch in der Nähe von Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Gitarrist Clemens Burmeister und Schlagzeuger Christoph Kuban machten schon in der Schule zusammen Musik. Zusammen mit Dennis Hausmann und Martin Hennecke coverten sie vornehmlich Rocksongs verschiedenster Art. Schließlich planten sie die Gründung einer Metal-Band, die sich, nach skandinavischem Vorbild, durch viele klassische Elemente und Melodieverläufe auszeichnen sollte. Zu diesem Zweck wurden Keyboarder Paul Thiess und Vokalist Steffen Falk mit ins Boot geholt.

Nach einem halbem Jahr Bandleben beschloss Dennis Hausmann eigene Wege zu gehen und die Band trennte sich einvernehmlich von ihm. Seinen Platz an der zweiten Gitarre übernahm für ein Jahr Daniel Hauschild, mit dem Confession by Silence erstmals auf Festivals und in größeren Locations spielten. Online wurde eine Sammlung von ersten Songs unter dem Titel Friday Resurrection veröffentlicht.

Im Herbst 2010 übernahm Peter Jestrimski, bis zu diesem Zeitpunkt ein guter Freund der Band, den Platz an der zweiten Gitarre. Auch verlagerte sich das Zentrum der Band von Gadebusch nach Hamburg, wo Confession by Silence weiter live zu sehen waren und 2012 ihr Debütalbum Face the End in the Mirror produzierten und im Sommer des selben Jahres veröffentlichten.

Bis dahin standen Confession by Silence schon mit Größen wie Ensiferum, den Excrementory Grindfuckers und Triptykon gemeinsam auf Bühnen.

Im Jahr 2013 trennten sich Confession by Silence von ihrem Schlagzeuger Christoph Kuban, der sich ab diesem Zeitpunkt eigenen musikalischen Projekten in Hamburg widmen wollte. Ein Jahr später wurde die EP A Better Day To Die veröffentlich. Zum gleichnamigen Leadtrack produzierten Confession by Silence darüber hinaus ihr erstes Musikvideo.

Während der Vorbereitungen zu ihrem nächsten Studioalbum, verließ Martin Hennecke im Herbst 2016 seine Position am Bass, an dem ab diesem Zeitpunkt Volker Wilkens zu hören war, der unter anderem bereits bei Aletrun und Mos Eisley spielte. Der neue Schlagzeuger der Band war ab 2017 Ben Ramirez, der Confession by Silence um neue Einflüsse bereicherte, die erstmals auf dem Album Reach The Surface zu hören waren, welches Ende 2017 veröffentlicht wurde. Im Zuge des Release ihres zweiten Albums wurden auch weitere Musikvideos produziert.

Nach ihrem 10-jährigen Jubiläum 2019 verließ Ben Ramirez die Band aus persönlichen Gründen, während sich Confession by Silence auf die Produktion eines neuen Albums zu konzentrieren begannen.

Stil[Bearbeiten]

Musikalisch zeichnen sich Confession by Silence vor allem durch das Wechselspiel von Melodien und Flächen aus. Songstrukturtechnisch haben die meisten ihrer Songs einen klassischen Aufbau wie im Hard Rock, inklusive Instrumental-Soli. Das Keyboard dient hierbei nicht als reine Begleitung sondern übernimmt auch Melodieparts im Wechsel mit der Lead-Gitarre. Rhythmisch ist ihre Musik durch Thrash-Metal-Einflüsse geprägt, wobei das Schlagzeug innovativ und groovig ist. Auf Reach The Surface sind deutlich progressiver werdende Song- und Harmoniestrukturen zu erkennen. Ebenfalls wurden auf diesem Album auch Genre-fremde Stilmittel angedeutet.

Der Gesang ist eine Mischung aus Screams und Growling. In den Texten werden neben gesellschaftskritischen Themen auch sozialpsychologische Probleme angesprochen. So singen Confession by Silence zum Beispiel über die Rolle des Einzelnen in der Gesellschaft und darüber, den üblichen Konventionen zu entfliehen. Das lyrische Ich wird dabei häufig als gebrochen oder antagonistisch dargestellt und trägt so eine Mitschuld am eigenen Elend oder Versagen.

Diskografie[Bearbeiten]

EPs[Bearbeiten]

  • 2010: Friday Resurrection
  • 2014: A Better Day To Die

Alben[Bearbeiten]

  • 2012: Face The End In The Mirror
  • 2017: Reach The Surface

Videos[Bearbeiten]

  • 2014: A Better Day To Die
  • 2017: The Good Shepherd
  • 2018: Reach The Surface
  • 2020: Confess

Weblinks[Bearbeiten]

Facebook icon.svg Confession by Silence bei Facebook
YouTube icon (2013-2017).svg Channel zum Thema auf YouTube

Quellen[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.