Clemens Hägele

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clemens Hägele (* 2. Mai 1972 in Stuttgart) ist ein deutscher evangelischer Theologe, Pfarrer der Württembergischen Landeskirche und Rektor des Albrecht-Bengel-Hauses.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach der Grundschule in Ulm-Mähringen und Ulm-Lehr zwischen 1978 und 1982 wechselte Hägele 1982 ans Ulmer Humboldtgymnasium, das er 1991 mit dem Abitur abschloss. Bis 1992 absolvierte er anschließend das kirchliche Vorpraktikum in einem mittelständischen metallverarbeitenden Betrieb in Pfaffenhofen a.d. Roth im Kreis Neu-Ulm sowie als diakonischer Helfer in einem Seniorenheim in Stuttgart-Degerloch. Danach folgte bis 1993 das Sprachenkolleg für Griechisch und Hebräisch in Stuttgart. Von 1993 bis 2000 studierte er Evangelische Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen und Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und legte danach das Erste kirchliche Examen ab. Er engagierte sich ehrenamtlich in der Studentenmission und arbeitete nach seinem Examen für drei Jahre als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neues Testament bei Prof. Rainer Riesner in Dortmund. Während des Wintersemesters 2002/03 dozierte er am CVJM-Kolleg in Kassel im Fach Neues Testament. 2005 promovierte Hägele in Tübingen mit seiner Dissertation über Die Schrift als Gnadenmittel: Adolf Schlatters Lehre von der Schrift in ihren Grundzügen unter Betreuung von Prof. Oswald Bayer.

Nach seinem Vikariat von 2003 bis 2005 in Unna-Massen (Westfalen) legte er dort das Zweite kirchliche Examen ab. Von 2006 bis 2011 arbeitete er als Gemeindepfarrer in Sindelfingen-Darmsheim, danach als Studienleiter und seit September 2016 als Rektor des Albrecht-Bengel-Hauses in Tübingen. Seine theologischen Schwerpunkte bilden die Christologie und Schriftlehre.[1]

Hägele heiratete 2001 die Ärztin Dagmar Sibylle Schiek. Das Paar hat drei Töchter und wohnt in Mössingen bei Tübingen.[2][3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2005: Adolf-Schlatter-Preis für seine Studie Die Schrift als Gnadenmittel. Adolf Schlatters Lehre von der Schrift in ihren Grundzügen.[4]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Die Schrift als Gnadenmittel: Adolf Schlatters Lehre von der Schrift in ihren Grundzügen (zugl. Dissertation, Universität Tübingen 2005), Calwer Verlag, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-7668-3939-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tübingen: Albrecht-Bengel-Haus soll noch bekannter werden, ead.de, Artikel vom 11. September 2016.
  2. Pietistisches Studienhaus: Rektorenwechsel im Albrecht-Bengel-Haus Tübingen, idea.de, Meldung vom 15. Februar 2016.
  3. Clemens Hägele: Vita, adolf-schlatter-stiftung.de, abgerufen am 16. Februar 2018.
  4. Adolf-Schlatter-Preis: Preisträger, adolf-schlatter-stiftung.de, abgerufen am 16. Februar 2018.
Info Sign.svg Dieser Artikel ist im Marjorie-Wiki entstanden.